1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog: Zahl der Neuinfektionen deutlich gesunken

Corona-Newsblog : Zahl der Neuinfektionen deutlich gesunken

Das RKI meldet eine deutlich geringe 7-Tage-Inzidenz. Unterdessen warnt der Hausärzteverband Wucherpreisen bei Masken. Und der Start der Impfzentren in NRW wird wegen der fehlenden Impfdosen auf den 8. Februar verschoben. Alle Corona-News im Newsblog.

  • Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Deutschland zuletzt deutlich gesunken. So gab das Robert Koch-Institut (RKI) die sogenannte 7-Tage-Inzidenz am Donnerstagmorgen mit 119,0 an - das ist der niedrigste Wert seit dem 1. November. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der an die Gesundheitsämter gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche, war in den vergangenen zehn Tagen kontinuierlich gesunken. Ihren bisherigen Höchstwert hatte sie kurz vor Weihnachten (22.12.) mit 197,6 erreicht.

    Die Unterschiede zwischen den Bundesländern sind jedoch groß: Die höchsten Inzidenzen haben Thüringen mit 225,0 und Brandenburg mit 203,3. Den niedrigsten Wert hat Bremen mit 76,6.

    Die deutschen Gesundheitsämter meldeten dem RKI am Donnerstagmorgen zudem 20.398 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages. Außerdem wurden 1013 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet. Vor genau einer Woche hatte das RKI 25 164 Neuinfektionen und 1244 neue Todesfälle - der bisherige Höchststand - binnen 24 Stunden verzeichnet. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.
  • Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor Wucherpreisen für Masken - und schlägt der Bundesregierung die Einführung von Festpreisen vor.
  • Das NRW-Gesundheitsministerium geht davon aus, dass die Lieferverzögerungen beim Impfstoff-Hersteller Biontech bis zum Ende des ersten Quartals wieder aufgeholt sein werden. Vor dem Hintergrund könnten die Erstimpfungen der Über-80-Jährigen, die zu Hause wohnen, erst am 8. Februar und nicht wie ursprünglich geplant am 1. Februar in den 53 Impfzentren beginnen.
  • Der Covid-19-Impfstoff von BioNTech und Pfizer scheint einer Studie zufolge auch gegen die ansteckendere britische Variante B.1.1.7 wirksam zu sein. Für die Untersuchung wurden Blutproben von 16 geimpften Teilnehmern aus früheren klinischen Studien einem synthetischen Virus ausgesetzt. Dieses war so konstruiert, dass es die gleichen zehn charakteristischen Mutationen aufwies, durch die die britische Variante B.1.1.7 gekennzeichnet ist. Die Antikörper im Blut der Probanden, die den Impfstoff erhalten hatten, neutralisierten dieses Pseudovirus genauso wirksam wie die Coronavirus-Version, für die das Produkt ursprünglich entwickelt wurde. Das mache es wahrscheinlich, dass der Impfstoff auch gegen die britische Variante schütze, hieß es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie. Ein deutscher Experte findet die Daten überzeugend, bislang wurden sie aber nicht in einem begutachteten Fachjournal veröffentlicht.
  • 1/21/21 4:35 AM
    Die gestiegene Zahl der Corona-Toten in NRW hat sich auch in den Krematorien bemerkbar gemacht. Noch reichen deren Kapazitäten aber.
  • 1/21/21 3:36 AM
    Die Verlängerung des Lockdowns hat nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit (BA) nur geringe Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. „Die Unternehmen halten an ihren Fachkräften fest - wahrscheinlich, weil sie fürchten, dass sie sie im Sommer nicht wiederbekommen, wenn sie ihre Leute jetzt entlassen würden“, sagte BA-Chef Detlef Scheele dem Nachrichtenportal „t-online“. Zurzeit sehe er keine „Abbruchkante“ durch die Corona-Maßnahmen. Die Arbeitgeber blickten nach seinem Eindruck derzeit relativ optimistisch in die Zukunft.

    Der im Dezember verhängte harte Lockdown habe bislang zu keinem neuerlichen, erhöhten Anstieg der Arbeitslosigkeit geführt - „und es deutet aktuell auch nichts darauf hin, dass es so kommt“, sagte Scheele. „Wir sehen derzeit lediglich den üblichen saisonalen Anstieg der Arbeitslosigkeit.“ Dieser finde aber auf deutlich erhöhtem Niveau statt, denn bereits zu Beginn der Krise habe der Arbeitsmarkt einen erheblichen Einbruch erlitten. Grund zur Entwarnung gebe es deshalb nicht.
  • 1/21/21 3:22 AM
    Nur selten kommt es vor, dass ein Mensch sich nach einer überstandenen Coronavirus-Infektion noch einmal ansteckt. Nun gab es einen solchen Fall in Baden-Württemberg - mit Todesfolge.
  • 1/21/21 2:16 AM
    Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder ist offen für einen EU-Impfpass für Personen, die gegen Corona geimpft sind. „Wenn er funktioniert, ist das eine Idee. Gut wäre, wenn er dann fälschungssicher ist“, sagte der CSU-Chef in der ARD-Talksendung „Maischberger. Die Woche“, die am Mittwochabend ausgestrahlt wurde.

    Der bayerische Ministerpräsident betonte, es sei wichtig, dass Eintragen von Mutationen des Coronavirus nach Deutschland zu vermeiden: "Letztes Frühjahr waren die Grenzen zu. Natürlich hat Europa mit offenen Grenzen eine ganz andere Herausforderung als ein Inselland wie Neuseeland. Wir brauchen ein einheitliches europäisches Grenzmanagement. Und wenn nicht, dann verstärkt Grenzkontrollen zu machen, um das Eintragen zu reduzieren. Wir haben deswegen auch eine Testpflicht für Berufspendler eingeführt."

    In der Frage, ob die die Fußball-Europameisterschaft wie geplant im Sommer stattfinden sollte, zeigte sich Söder zurückhaltend: "Wenn es so läuft wie in der normalen Bundesliga, wird es wahrscheinlich möglich sein", sagte er in der Sendung. "Aber ein richtig gutes Gefühl hat man bei der ganzen Sache nicht."
  • 1/21/21 12:40 AM
    Die US-Regierung wird wieder regelmäßige öffentliche Pressekonferenzen mit Experten zur Coronavirus-Pandemie abhalten. Dies sei das Thema, das Biden als erstes nach dem Aufstehen und als letztes vor dem Einschlafen beschäftige, sagt die Präsidialamtssprecherin.
  • 1/21/21 12:14 AM
    Der dritte Lockdown in England bremst nach Angaben von Wissenschaftlern kaum die Ausbreitung des Virus. Zehn Tage nach Verschärfung der Kontaktbeschränkungen gibt es demnach keinen Hinweis auf eine Abnahme der Fälle. "Die Zahl der Covid-19-Patienten in Krankenhäusern ist derzeit extrem hoch und wir können keine Verringerung erwarten, bis wir niedrigere Verbreitungswerte erreichen", warnt Steven Riley, einer Beteiligten an der Studie des Imperial College zur Verbreitung des Corona-Virus.
  • 1/21/21 12:01 AM
    "Ein großes Problem ist, dass viele Patienten, die sich mit einer unkomplizierten Covid-19-Erkrankungen zu Hause kurieren wollen, nicht rechtzeitig bemerken, wenn diese in eine Sepsis übergeht."
    Konrad Reinhart, Chef der Sepsis-Stiftung, warnte vor einer unerkannten Blutvergiftung (Sepsis) nach einer Infektion mit dem Coronavirus. Es gebe eine weit verbreitete Unkenntnis über Blutvergiftungen in der Bevölkerung, aber zum Teil auch beim medizinischen oder pflegerischen Personal.
  • 1/20/21 11:16 PM
    Die Corona-Tests von Qiagen schlagen nach Angaben des Unternehmens auch bei den bekannten Mutationen an. Bei den identifizierten Virus-Varianten sei Effektivität und Genauigkeit der drei PCR-Tests von Qiagen nicht verringert, teilt die Firma mit. Es werde weiterhin regelmäßig geprüft, ob die Tests alle neu auftretenden Mutationen entdecken.
  • 1/20/21 8:21 PM
    In Baden-Württemberg ist ein registrierter Corona-Patient nach einer zweiten Infektion mit dem Virus gestorben. Es ist der erste derartige Fall im Südwesten, der bekannt geworden ist, und womöglich auch in Deutschland. Der Mann habe im Landkreis Freudenstadt gelebt, teilte das Landesgesundheitsamt mit. Im April 2020 sei erstmals eine Corona-Infektion bei ihm nachgewiesen worden. Ende Dezember 2020 habe sich der Mann erneut angesteckt, was Anfang Januar festgestellt worden sei. „Der Patient verstarb im weiteren Verlauf an einer Covid19-Pneumonie (Lungenentzündung) und Sepsis mit Multiorganversagen.“
  • 1/20/21 7:24 PM
    In Köln werden seit dieser Woche alle positiven Corona-Tests auf mutierte Viren untersucht. Die Uniklinik hatte dies bei der Stadtverwaltung angeregt und bereits mehr als 400 Proben auf neue Varianten des Coronavirus überprüft, wie ein Sprecher der Uniklinik am Mittwoch sagte. Nach Auskunft des Gesundheitsamtes der Stadt beteiligen sich auch die anderen großen Labore der Millionenstadt an der neuen Teststrategie.
  • 1/20/21 6:16 PM
    Großbritannien hat den zweiten Tag in Folge einen Höchstwert an Corona-Todesfällen registriert: Innerhalb von 24 Stunden wurden 1820 Todesfälle gemeldet. Premierminister Boris Johnson sprach am Abend von „entsetzlichen“ Zahlen. In einer Videobotschaft bereitete er das Land zugleich auf Schlimmeres vor. Grund sei eine Infektionswelle vor Weihnachten mit der neuen, noch ansteckenderen Virusvariante, die sich rasend schnell in England ausgebreitet hatte.
  • 1/20/21 5:20 PM
    NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat die Gesundheitsämter angewiesen, positive Corona-Tests auf der deutschen Seite der Grenze zu den Niederlanden auch auf das mutierte Virus zu untersuchen. Das teilte Laumann am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Landtages mit. Nach Angaben der Landesregierung ist im Nachbarland Holland bei zehn Prozent der Corona-Infizierten das mutierte Coronavirus nachgewiesen worden.
    Zwar seien die Niederlande vom Robert Koch-Institut anders als England nicht als Hochrisikogebiet eingestuft worden. Dennoch will Laumann wissen, was in den grenznahen Kreisen wie Kleve oder Borken los ist. Laut Laumann gibt es bislang in NRW 15 nachgewiesene Fälle.
  • 1/20/21 5:15 PM
    Die Lieferverzögerungen beim Hersteller Biontech betreffen in NRW 100.000 Impfdosen. Diese Anzahl erhalte das Land in den übrigen zehn Tagen im Januar weniger als von Biontech fest zugesagt gewesen seien, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann im Gesundheitsausschuss des Landtags.
  • 1/20/21 3:19 PM
    In Portugal melden die Gesundheitsbehörden den Rekordwert von 14.647 neuen Positiv-Tests. Das entspricht einem Anstieg von 40 Prozent zum Vortagesniveau. 219 weitere Menschen starben, die positiv getestet wurden. Auch das ist ein Höchstwert. Am Vortag lag die Zahl bei 218. Seit vergangener Woche gilt in dem Land ein neuer Lockdown.
  • 1/20/21 3:06 PM
    RKI-Präsident Lothar Wieler sieht Ausgangssperren als "sehr drastisches Instrument" im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus. "Keine Frage, es führt dazu, dass sich weniger Menschen treffen", sagt der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI) in einem Online-Gespräch des Vereins der Ausländischen Presse in Deutschland (VAP). Es sei damit zwar eine Maßnahme, die das Infektionsgeschehen reduzieren könne. Doch stelle sich die Frage nach der Effektivität und ob sich die Menschen auch daran hielten. Es sei ein zusätzliches Werkzeug, das in der Diskussion stehe: "Ob es gezogen wird, vermag ich nicht zu sagen." Der amtierende niederländische Regierungschef Mark Rutte hat für sein Land eine Ausgangssperre vorgeschlagen.
  • 1/20/21 3:03 PM
    Krankenhäuser und Altenheime in Nordrhein-Westfalen zeigen sich verärgert über die Unterbrechung der Corona-Schutzimpfungen. "Eine große Mehrheit unserer Beschäftigten auf den Intensiv- und Isolierstationen, in den Notaufnahmen und weiteren sensiblen Bereichen hat diese Woche herbeigesehnt, weil die Impfung die zweifellos stärkste Waffe gegen dieses tückische Virus ist", erklärte der Präsident der Krankenhausgesellschaft NRW (KGNW), Jochen Brink, am Mittwoch in Düsseldorf. Die Unterbrechung könne die Impfbereitschaft gefährden.
Tickaroo Live Blog Software