1. Sport
  2. Fußball

EM

Johnson bietet Austragung zusätzlicher EM-Spiele in Großbritannien an
Bilder zur EM
Weitere Artikel

Wer hat die Fußball-EM 2016 gewonnen?

Die EM im Jahr 2016 fand in Frankreich statt. Im Finale setzte sich Portugal gegen Gastgeber Frankreich mit 1:0 nach Verlängerung durch und wurde erstmals Europameister. Der Triumph der Portugiesen war extrem umstritten, denn wäre alles so geblieben wie noch 2012, hätte die Mannschaft um Superstar Cristiano Ronaldo bereits nach der Vorrunde die Segel streichen müssen.

Erst die Reform, die auch für die EM 2020 gilt, ermöglichte es der "Selecao", nach drei Remis gegen die Außenseiter Österreich, Island und Ungarn als Gruppendritter ins Achtelfinale einziehen. Im gesamten Turnierverlauf verließ der spätere Titelträger nur ein einziges Mal nach den regulären 90 Minuten als Sieger den Platz: im Achtelfinale gegen Wales. Zweimal brachte die Verlängerung die Entscheidung, einmal gar das Elfmeterschießen.

Die DFB-Auswahl setzte sich nach zwei Siegen und einem Unentschieden als Erster der Gruppe C durch und besiegte die Slowakei im Achtelfinale souverän mit 3:0. Deutlich knapper wurde es im Viertelfinale gegen Italien, das Deutschland erst im Elfmeterschießen (Ergebnis: 6:5) für sich entschied. Im Halbfinale war dann nach einer 0:2-Niederlage gegen Frankreich Schluss.

Fußball-EM – die bisherigen Gewinner der Europameisterschaft

Mit drei EM-Titeln ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gemeinsam mit Spanien EM-Rekordsieger. Das einzige Land, das in seiner Geschichte ebenfalls mehr als einen EM-Sieg verbuchen konnte, ist Frankreich mit zwei Titeln. Jeweils einmal durften Russland (als Sowjetunion), Italien, Portugal, Tschechien (als Tschechoslowakei), die Niederlande, Dänemark und Griechenland die Coupe Henri-Delaunay in die Höhe recken.

In dieser Liste finden Sie alle bisherigen Endspiele und Gewinner der EM chronologisch aufgelistet.