1. NRW
  2. Landespolitik
  3. Themen

Hendrik Wüst: Alle aktuellen News und Infos zum designierten Ministerpräsidenten und NRW-Verkehrsminister

Hendrik Wüst: Alle aktuellen News und Infos zum designierten Ministerpräsidenten und NRW-Verkehrsminister (Foto: dpa, jps lof)

Hendrik Wüst

Beruf: Politiker

Partei: CDU

Geburtstag: 19. Juli 1975

Geburtsort: Rhede

Hendrik Wüst ist ein CDU-Politiker und seit Juni 2017 NRW-Verkehrsminister. Am 5. Oktober 2021 wurde er von Armin Laschet als sein Nachfolger als NRW-Ministerpräsident vorgeschlagen.

Wer ist Hendrik Wüst?

CDU-Politiker Hendrik Wüst ist seit dem 30. Juni 2017 Verkehrsminister in NRW. Nach seinem Abitur in 1995 studierte der CDU-Politiker Rechtswissenschaften mit dem Abschluss des zweiten juristischen Staatsexamens im Jahr 2003. Der zugelassene Rechtsanwalt arbeitete bis 2005 bei einer Unternehmensberatung. Von 2010 bis zu seinem Antritt als NRW-Verkehrsminister war er zudem Geschäftsführer des Verbandes der Zeitungsverleger in Nordrhein-Westfalen. 
Das ist Hendrik Wüst. 

Wie fing die politische Karriere von Hendrik Wüst an?

Die politische Karriere von Hendrik Wüst beginnt, als er im Jahr 1990 die Junge Union in seinem Geburtsort Rhede gründet. Bereits 1995 wird er Stadtverordneter in Rhede und im Jahr 1999 Mitglied im Vorstand der CDU-Ratsfraktion sowie im Aufsichtsrat der heimischen Stadtwerke. Ein weiterer Höhepunkt in seinem Politik-Lebenslauf ist Wüsts Sprung auf die Landesebene im Jahr 1998. Bis 2000 war er Landesschatzmeister der Jungen Union in Nordrhein-Westfalen und bis 2006 schließlich Landesvorsitzender dieser Partei-Gruppe. Damit einhergehend wurde er Mitglied im nordrhein-westfälischen Landesvorstand der CDU sowie im münsterländischen CDU-Bezirksvorstand. Bis 2012 war Wüst Mitglied im CDU-Bundesvorstand. Als jüngster CDU-Abgeordneter der Wahlperiode wurde Hendrik Wüst 2005 direkt in den Landtag gewählt und übernimmt die Aufgabe des Generalsekretärs der CDU in NRW.

Schlagzeilen machte Wüst, als er 2010 seinen Rücktritt aus der Politik erklärte. Grund waren veröffentlichte Schreiben der nordrhein-westfälischen CDU, die besagten, dass Sponsoren Gesprächstermine mit dem damaligen Ministerpräsident Jürgen Rüttgers gegen Bezahlung angeboten wurden. Aufgrund dieser Affäre um Rüttgers übernahm Wüst die politische Verantwortung und verkündete am 22. Februar seinen Rücktritt. Bereits im Mai 2010 wurde er allerdings wieder in den Landtag gewählt.

Bis 2017 ist die CDU im Landtag Nordrhein-Westfalen in der Opposition. Am 30. Juni 2017 wird Wüst schließlich als Minister für Verkehr in den Landtag berufen. Aktuelles aus seinem politischen Leben teilt er sowohl auf Twitter als auch auf seiner Facebook-Seite.

Am 5. Oktober 2021 hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet Hendrik Wüst als seinen Nachfolger vorgeschlagen. Seitdem gild der CDU-Politiker und Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen als designierter Ministerpräsident von NRW. 

 Alle aktuellen News und Infos zum designierten Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen lesen Sie hier.

Beliebte Bilder