Mutmaßlicher Schütze der „Reichsbürger“-Razzia in U-Haft
Mutmaßlicher Schütze der „Reichsbürger“-Razzia in U-Haft

Ermittlungen wegen versuchten MordesMutmaßlicher Schütze der „Reichsbürger“-Razzia in U-Haft

Update · Am Mittwoch ist ein Polizist bei Durchsuchungen im „Reichsbürger“-Milieu in Reutlingen durch einen Schuss verletzt worden. Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen den Schützen unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Der Verdächtige wurde in Untersuchungshaft. genommen.

Wirtschaftsweise sehen keine neue Finanzkrise kommen
Wirtschaftsweise sehen keine neue Finanzkrise kommen

Konjunktur hellt sich leicht aufWirtschaftsweise sehen keine neue Finanzkrise kommen

Die fünf Wirtschaftsweisen erkennen nach den jüngsten Turbulenzen bei der Silicon Valley Bank in den USA und der Schweizer Credit Suisse noch keine Anzeichen für einen Flächenbrand: Die Beinahe-Pleiten hätten spezielle und völlig unterschiedliche Ursachen. Warum der Sachverständigenrat seine Konjunkturprognose erhöht hat.

SEK-Beamter bei Durchsuchung in Reutlingen angeschossen
SEK-Beamter bei Durchsuchung in Reutlingen angeschossen

Razzia im „Reichsbürger“-MilieuSEK-Beamter bei Durchsuchung in Reutlingen angeschossen

Seit dem Morgen laufen Durchsuchungen bei „Reichsbürgern“ in mehreren Bundesländern. In Reutlingen wurde dabei auf einen Polizisten geschossen. Der Einsatz steht im Zusammenhang mit der großen Razzia Anfang Dezember.

Habeck ist unzufrieden mit der Arbeit der Ampel
Habeck ist unzufrieden mit der Arbeit der Ampel

Vor Koalitionsausschuss am SonntagHabeck ist unzufrieden mit der Arbeit der Ampel

Robert Habeck hatte am Dienstagnachmittag zum Auftakt der Fraktionsklausur der Grünen seinem Unmut über die aktuelle Arbeit der „Ampel“ Luft gemacht. Der FDP wirft er Blockadehaltung vor.

Bilder aus der Politik
Die Notenbanken halten Kurs
Die Notenbanken halten Kurs
Meinung | Kluge Zinserhöhung der FedDie Notenbanken halten Kurs
Antje Höning
Von Antje Höning
Union in Forsa-Umfrage vom 21. März vorne, SPD bei 19-, Grüne bei 18 Prozent
Union in Forsa-Umfrage vom 21. März vorne, SPD bei 19-, Grüne bei 18 Prozent
Interaktiv | Bundestagswahl-UmfrageUnion in Forsa-Umfrage vom 21. März vorne, SPD bei 19-, Grüne bei 18 Prozent
DeSantis kritisiert Trump erstmals öffentlich
DeSantis kritisiert Trump erstmals öffentlich
„Mit mir kein tägliches Drama“DeSantis kritisiert Trump erstmals öffentlich
Telekom hat Huawei-Teile auf Vorrat bestellt
Telekom hat Huawei-Teile auf Vorrat bestellt
Analyse | Experte warnt vor SabotageTelekom hat Huawei-Teile auf Vorrat bestellt
EU bringt das Recht auf Reparatur auf den Weg
EU bringt das Recht auf Reparatur auf den Weg
Verbraucherfreundliche KommissionsvorschlägeEU bringt das Recht auf Reparatur auf den Weg
Vorschlag mit Reparaturbedarf
Vorschlag mit Reparaturbedarf
Meinung | Recht auf ReparaturVorschlag mit Reparaturbedarf
Gregor Mayntz
Von Gregor Mayntz
Diskussion ums Waffenrecht nach Messerangriff auf Kirmes
Diskussion ums Waffenrecht nach Messerangriff auf Kirmes
31-Jähriger in Münster getötetDiskussion ums Waffenrecht nach Messerangriff auf Kirmes
„Der öffentliche Streit in der Koalition muss aufhören“
„Der öffentliche Streit in der Koalition muss aufhören“
Ermahnungen im Ampel-Zoff„Der öffentliche Streit in der Koalition muss aufhören“
Berliner Büro
Scholz‘ langer Atem
Scholz‘ langer Atem
Meinung | Kanzler auf Afrika-ReiseScholz‘ langer Atem
Kerstin Münstermann
Von Kerstin Münstermann
Deutschland hinkt bei Schulbildung EU-Zielen hinterher
Deutschland hinkt bei Schulbildung EU-Zielen hinterher
Neue StatistikDeutschland hinkt bei Schulbildung EU-Zielen hinterher
Habeck warnt vor weltweiter Hungerkrise
Habeck warnt vor weltweiter Hungerkrise
Weltwirtschaftsforum in DavosHabeck warnt vor weltweiter Hungerkrise
„Ich muss mich überhaupt nicht rechtfertigen“
„Ich muss mich überhaupt nicht rechtfertigen“
Ministerin Lambrecht in der Kritik„Ich muss mich überhaupt nicht rechtfertigen“
„Der Fisch stinkt vom Kopf her“
„Der Fisch stinkt vom Kopf her“

Minister kritisiert Kassenärztliche Vereinigung„Der Fisch stinkt vom Kopf her“

Im Streit um die Auflösung der Arztrufzentrale NRW verspricht Karl-Josef Laumann eine Perspektive für die Entlassenen, fordert zugleich aber auch Verbesserungen bei der Hotline 116117. Die Führung der Kassenärztlichen Vereinigungen geht er scharf an.

Von Maximilian Plück
Rubriken Deutschland