1. Panorama
  2. Ausland
  3. Themen

Katar: Alle Infos zum Emirat in Vorderasien - Geografie, Bevölkerung, Geschichte

Katar: Aktuelle News und Infos zum Austragungsort der Fußball-WM 2022 (Foto: Shutterstock/ebonyeg)

Katar

  • Amtssprache: Arabisch
  • Hauptstadt: Doha
  • Fläche: 11.627 Quadratkilometer
  • Einwohner: 2.700.000

Das Emirat Katar ist im Zuge der Ausrichtung der FIFA-Weltmeisterschaft 2022 in den letzten Monaten zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit gelangt, hauptsächlich durch den Vorwurf der Nicht-Einhaltung von Menschenrechten beim Bau der WM-Stadien. Doch ansonsten wissen viele Menschen im Westen nicht allzu viel von Katar. 

Warum findet die Fußball-WM 2022 in Katar statt? 

Nachdem Katar bereits diverse Großveranstaltungen im internationalen Sport ausgetragen hatte, bewarb sich das Emirat 2007 mit seiner Hauptstadt Doha um die Austragung der Olympischen Spiele 2016, schied allerdings 2008 ebenso wie Aserbaidschans Hauptstadt Baku und Prag in Tschechien bereits in der Vorausscheidung aus. Letztlich wurden die Spiele 2016 in Rio ausgetragen.  

Angespornt durch dieses Scheitern bewarb sich Katar nun um die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 und konnte sich überraschend klar gegen die Mitbewerber Australien, USA, Japan und Südkorea durchsetzen. Indonesien war vorher als Bewerber abgelehnt worden, und Mexiko zog seine Bewerbung selbst zurück. Schon kurz nach der offiziellen Vergabe an Katar 2010 wurden Korruptionsvorwürfe laut. Diese Verdachtsfälle erhärteten sich im Laufe der Jahre, so dass von gekauften Stimmen unzähliger Delegierter ausgegangen wird.  

Warum ist Katar als Ausrichtungsort für die Fußball-WM 2022 umstritten? 

Neben dem Korruptionsverdacht bei der Vergabe der WM sind es vor allem Menschenrechtsverletzungen in dem Emirat, die international kritisiert werden. Darunter fallen auch die teilweise unmenschlichen Arbeitsbedingungen der vorwiegend asiatischen Arbeitsmigranten, die in Katar arbeiten und leben. Schon 2013 berichtete der englische "Guardian" über die katastrophalen Bedingungen, unter denen vor allem nepalesische Arbeiter in Katar arbeiten und leben müssten. Die Zeitung bezeichnet den Status der Arbeiter als "slaves" (Sklaven).  So seien allein zwischen dem 4. Juni und dem 8. August 2013 44 Gastarbeiter ums Leben gekommen. Im Laufe der Jahre kamen unzählige Tote auf den Großbaustellen hinzu.  

Auch die fehlende Fußball-Tradition Katars sowie die Verlegung der WM in den Winter wird heftig kritisiert. Die WM findet nun kurz vor Weihnachten statt, ein absolutes Novum. Dies wurde entschieden, damit die Spiele nicht im katarischen Sommer bei bis zu 50 Grad stattfinden müssen. Auch die Themen "Nachhaltigkeit" und "Klimaschutz" sind bei dieser WM höchst diskutabel. So sind die modernen Stadien doch vollklimatisiert, haben nach der WM keinen wirklichen Zweck mehr in dem kleinen Land und müssen unter einem riesigen Energie-Aufwand betrieben werden. 

Was ist in Katar verboten? 

In dem streng gläubigen Emirat ist der öffentliche Konsum alkoholischer Getränke verboten, Alkohol wird jedoch – wie in anderen touristisch beliebten Emiraten wie Dubai – in einigen Hotels für Touristen trotzdem angeboten. Homosexualität und außerehelicher Geschlechtsverkehr sind ebenso verboten und werden mit Gefängnisstrafen geahndet. 

Auch die freie Meinungsäußerung ist begrenzt. So gilt "Blasphemie" als verboten, das heißt, man darf sich nicht kritisch über den Islam äußern. Das Internet ist ebenfalls eingeschränkt, und pornografische Inhalte werden ebenso wie religionskritische geblockt.   

Wie viel Geld hat Katar? 

Katar ist eines der reichsten Länder der Welt, dies vor allem wegen seiner riesigen Erdgas- und Ölfelder. Laut  International Monetary Fund gilt das Emirat gemessen am kaufkraftbereinigten Bruttoinlandsprodukt pro Kopf als das viertreichste Land der Welt (Stand 2019).  

Wie warm ist es in Katar im Sommer? 

Der Sommer in Katar ist extrem heiß mit bis zu 50 Grad. Zu den heißen Temperaturen kommt eine hohe Luftfeuchtigkeit hinzu. Die Durchschnittswerte zwischen Juli und August liegen bei um die 40 Grad.  

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Katar? 

Katar besteht zum Großteil aus sehr kargen Wüstenlandschaften. Das Land ist touristisch gesehen eher unbekannt. Trotzdem gibt es touristische Attraktionen, deren Besuch lohnt.  

  • Doha: Die pulsierende Metropole Doha lockt mit ihrer modernen Architektur. Einen schönen Blick auf die Skyline der schnell wachsenden Stadt haben Besucher auf der Corniche von Doha. Diese rund sieben Kilometer lange Straße läuft entlang der sichelförmigen Bucht der Stadt. Sie beginnt am Museum of Islamic Art im Süden und führt bis zum Sheraton-Hotel im Norden. Die palmengesäumte Promenade gilt nicht umsonst als eine der schönsten Strandpromenaden im Mittleren Osten.  
  • Museum für Islamische Kunst: Das Museum für Islamische Kunst in Doha ist eines der bedeutendsten Kunstmuseen der arabischen Halbinsel. Der von dem berühmten Architekten Ieoh Ming Pei entworfene Gebäudekomplex verfügt über eine Grundfläche von 260.000  Quadratmetern und beherbergt wesentliche Teile der umfangreichen  Kunstsammlung der Emire von Katar.
  • „The Pearl“Nordöstlich des Stadtzentrums von Doha liegt die künstlich aufgeschüttete Insel "The Pearl" im Persischen Golf. Hier befinden sich vor allem hochpreisige Häuser und Villen. Mehrere Jachthäfen bieten Platz für hunderte Jachten. 
  • Große Moschee von Doha: Zentrum des islamischen Glaubens in Katar ist die Große Moschee von Doha, die auch Imam Muhammad ibn Abdul Wahhab Moschee genannt wird. Sie wurde im Dezember 2011 eröffnet, und hier wurde geklotzt, nicht gekleckert. So besitzt das Bauwerk insgesamt 93 Kuppeln und bietet Platz für rund 30.000 Gläubige. Blickfang ist das imposante, 65 Meter hohe Minarett. 
  • Kamelrennbahn von Katar: Sportbegeisterte sollten der Kamelrennbahn von Katar einen Besuch abstatten. Das Areal befindet sich westlich der Hauptstadt Doha in Al Sheehaniya. Der Ort ist das Zentrum des Kamelrennsports in Katar. Hier gibt es neben der Rennbahn Stallungen, Koppeln und Zuchtgebäude. Hauptsaison des Rennsports ist von Oktober bis Mai.  
  • Sheikh Faisal Bin Qassim Al Thani MuseumKulturell Interessierte sollten in den Westen von Doha fahren, denn hier befindet sich das berühmte Sheikh Faisal Bin Qassim Al Thani Museum. Es ist mit einer Ausstellungsfläche von 530.000 Quadratmetern eines der größten privaten Museen der Welt. In 15 Ausstellungshallen gibt es rund 15.000 Artefakte zu sehen. Das Beste: Die Sammlung kann bei freiem Eintritt bewundert werden. Besonders interessant sind die Teile der Ausstellung, die sich mit der katarischen Geschichte befassen. 
  • Kulturdorf Katara: Eine Hauptattraktion Katars ist das Kulturdorf Katara, das die Besucher auf rund 100 Hektar mit traditioneller Architektur willkommen heißt. Katara ist der alte Name der Halbinsel Katar. Nach ihm wurde dieses Projektdorf benannt, das aus einer Sammlung von Gebäuden im katarischen Stil besteht. Hier befinden sich Theater, Veranstaltungsorte, ein Souq für Handwerkskunst, ein modernes Amphitheater, Galerien und Restaurants. Daneben gibt es einen anderthalb Kilometer langen Privatstrand mit vielen touristischen Wassersportattraktionen.

Alle News und weitere Infos zu Katar finden Sie hier.

Beliebte Bilder