1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog - Marburger Bund warnt vor Triage bei zögerlichem Handeln

Corona-Newsblog : Marburger Bund warnt vor Triage bei zögerlichem Handeln

Der Ärzteverband verweist auf hohe Belegungszahlen in den Krankenhäusern, die weiter steigen werden und appelliert an die Bundesregierung, eine schnelle Einigung zur Notbremse zu finden. Alle Entwicklungen im Newsblog.

  • Der Marburger Bund warnt vor einem zu späten Greifen der Corona-Notbremse und damit vor Triage in den Kliniken. „Die Notbremse kommt ohnehin zu spät“, sagte die Vorsitzende des Ärzteverbandes, Susanne Johna, dem „RedaktionsNetzwerk Deutschland“ (RND, Mittwoch). Daher fordert sie eine schnelle Entscheidung vom Bundestag.

  • Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 21.683 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 342 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI von Mittwochmorgen hervor. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 9677 Neuinfektionen und 298 Todesfälle verzeichnet. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 05:03 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich.

    Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag nach Angaben des RKI am Mittwochmorgen bundesweit bei 153,2. Am Vortag gab das RKI diese Sieben-Tage-Inzidenz mit 140,9 an, vor einer Woche lag sie bei 110,1.

  • Das US-Pharmaunternehmen Pfizer hat nach eigenen Angaben seine Corona-Impfstoffproduktion hochgefahren. Bis Ende Mai könnten zehn Prozent mehr Impfdosen an die USA geliefert werden als geplant, erklärte Geschäftsführer Albert Bourla am Dienstag im Onlinedienst Twitter. Damit steige der Lieferumfang des zusammen mit dem Mainzer Unternehmen Biontech entwickelten Vakzins auf 220 Millionen Dosen. Zudem könnten die für Ende Juli vereinbarten 300 Millionen Impfdosen zwei Wochen früher geliefert werden, fügte Bourla hinzu.

    Die US-Behörden hatten kurz zuvor eine Aussetzung der Impfungen mit dem Corona-Vakzin des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson empfohlen, nachdem vereinzelte Fälle von seltenen Blutgerinnseln aufgetreten waren. Bislang macht das J&J-Vakzin nach Angaben des Weißen Hauses weniger als fünf Prozent der verabreichten Impfdosen aus. Außerdem hat sich die Regierung nach eigenen Angaben ausreichend Impfdosen der Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna gesichert, um nahezu die gesamte US-Bevölkerung zu impfen.
  • Nachdem die US-Arzneimittelbehörde vorsorglich den Gebrauch des Impfstoffs von Johnson & Johnson eingestellt hat, soll die Markteinführung des Vakzins in Europa bis auf weiteres verschoben werden.
  • 4/14/21 8:10 AM
    Wegen der Corona-Pandemie verschiebt das Bundesverfassungsgericht nun schon zum zweiten Mal seine Verhandlung über die beiden Oppositionsklagen gegen die Aufstockung der staatlichen Parteienfinanzierung. Die Karlsruher Richter sagten am Mittwoch die Termine am 4. und 5. Mai wieder ab. Als Grund wurde „die aktuell äußerst dynamische, in ihrem weiteren Verlauf schwer absehbare Entwicklung der SARS-CoV-2-Pandemie“ genannt.
  • 4/14/21 7:32 AM
    Der Aerosol-Forscher Gerhard Scheuch hat davor gewarnt, Menschen mit Ausgangsbeschränkungen in die aus infektiologischer Sicht viel gefährlicheren Innenräume zu treiben. Die mit der geplanten Bundes-Notbremse verbundenen Ausgehverbote zwischen 21 und 5.00 Uhr seien aus fachlicher Sicht kontraproduktiv, sagte der Ex-Präsident der internationalen Gesellschaft für Aerosolforschung am Mittwoch im „Morgenecho“ von WDR 5. „Wenn wir Ausgangssperren verhängen, dann suggerieren wir der Bevölkerung: Achtung! Draußen ist es gefährlich. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Wenn die Leute in Innenräumen bleiben, dann ist es gefährlich.“


    Führende Aerolsol-Forscher aus Deutschland hatten deswegen bereits in einem Offenen Brief an die Bundesregierung und die Landesregierungen einen Kurswechsel gefordert. Die Wissenschaftler wehrten sich dagegen, „dass man "draußen" jetzt plötzlich katastrophisiert“, erklärte Scheuch.

  • 4/14/21 7:24 AM
    Die EU-Kommission will einem Medienbericht zufolge die Impfstoff-Verträge mit AstraZeneca und Johnson&Johnson nicht verlängern. Brüssel wolle sich statt dessen auf die mRNA-basierten Covid-19-Vakzine wie die von Pfizer/BioNTech und Moderna konzentrieren, berichtete die Zeitung La Stampa mit Verweis auf das italienische Gesundheitsministerium.
  • 4/14/21 7:13 AM
    Im Tauziehen um strengere Corona-Regeln angesichts steigender Infektionszahlen hat Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) die „Bundes-Notbremse“ verteidigt. „Unverantwortlich wäre es jetzt, eine ganz lange wissenschaftliche Debatte darüber zu führen, was man alles auch anders machen könnte, ohne zu handeln“, sagte der SPD-Politiker der „Saarbrücker Zeitung“ (Mittwoch). „Wir können jetzt nicht Doktorarbeiten und Habilitationen schreiben. Wir müssen die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger schützen.“ Die sogenannte Bundes-Notbremse sieht einheitliche Regelungen wie Ausgangsbeschränkungen für Regionen mit einer Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100 000 Einwohner vor. Unter anderem dürfen bei einer höheren Inzidenz zudem die meisten Läden, Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie die Gastronomie nicht öffnen. „Ausgangsbeschränkungen wirken. Wir haben in vielen Ländern gesehen, dass sie zu einer Senkung der Infektionen beitragen“, betonte der Kanzlerkandidat der SPD. Die Ergänzungen des Infektionsschutzgesetzes beschloss das Kabinett am Dienstag.

  • 4/14/21 7:08 AM
    Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) in NRW warnt vor Attacken auf Impfzentren und auf Politiker. „Wegen der zunehmenden Radikalisierung einzelner Personen in der Corona-Protest-Bewegung besteht ein abstraktes Risiko für Impfzentren, Transporte des Impfstoffes, auf Arztpraxen, die impfen, sowie für Politiker“, sagt Erich Rettinghaus, Landesvorsitzender der DPolG.
  • 4/14/21 6:56 AM
    Seit einer Woche wird an der Grenze zwischen Deutschland und den Niederlanden stichprobenartig kontrolliert. 100 Einreisende konnten keinen gültigen Corona-Test nachweisen. Aufgefallen sind aber nicht nur Niederländer, sondern auch Deutsche, die etwa von Camping-Plätzen kamen. Wer erwischt wird, macht sich aber nicht gleich strafbar. Allerdings können Bußgelder fällig werden, wenn jemand gegen die Quarantäne-Regeln verstößt oder den Test nicht nachholt. Ein Verstoß kann mit einer Geldbuße von maximal 25.000 Euro geahndet werden, üblich sind bei ähnlichen Fällen aber Strafen im Rahmen von 200 bis 1400 Euro.
  • 4/14/21 6:53 AM
    Die Sieben-Tage-Inzidenz in NRW ist am Mittwoch auf 148,4 gestiegen. Steigende Infektionsraten ziehen auch in NRW für immer mehr Bürger wachsende coronabedingte Einschränkungen nach sich.
  • 4/14/21 6:43 AM
    In Nordrhein-Westfalen sind im Corona-Jahr 2020 rund 26.820 Tonnen Wirkstoff für Desinfektionsmittel hergestellt worden. Das ist etwa drei Mal so viel wie im Jahr zuvor, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Im Vergleich zum Jahr 2010 (4100 Tonnen) habe sich die Menge mehr als versechsfacht. Grund für den starken Anstieg ist laut einer Sprecherin die Corona-Pandemie. Der Absatzwert habe 2020 63,6 Millionen Euro betragen und sich damit im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt (2019: 25,9 Millionen Euro). Der Anteil NRWs an der bundesweiten Produktionsmenge stieg demnach seit 2010 von 6,4 Prozent auf 22,9 Prozent an.

  • 4/14/21 5:38 AM
    Nach dem Stopp der Impfungen von Johnson & Johnson (J&J) in den USA fordern deutsche Immunologen von der Bundesregierung eine schnelle Nachbestellungen von mRNA-Impfstoffen - notfalls im nationalen Alleingang. "Wenn es sich bewahrheitet, dass die Nebenwirkungen ähnlich häufig sind, wäre die Konsequenz, dass wir in Deutschland auch den Impfstoff von J&J ebenso wie AstraZeneca nicht für die unter 60-Jährigen verwenden sollten", sagt der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, Carsten Watzl, der Zeitung "Augsburger Allgemeinen" (Mittwochausgabe) laut Vorabbericht. Hirnvenenthrombosen scheinen seiner Ansicht nach eine generelle Nebenwirkung der Vektorimpfstoffe zu sein. Für die Impfung der unter 60-Jährigen stehe jedoch bis Herbst nicht ausreichend mRNA-Impfstoff zur Verfügung, was mangels Herdenimmunität eine vierte Pandemie-Welle auslösen könnte. Deswegen müsse die Bundesregierung sowohl mit BioNTech als auch mit Curevac in neue Verhandlungen treten und mehr Impfdosen für Deutschland sichern. "Deutschland sollte hier einen Alleingang wagen, da es über die EU zu lange dauert und jetzt viele andere Länder ähnlich aktiv werden."
  • 4/14/21 5:35 AM
    Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach befürchtet wegen des Stopps für das Corona-Vakzin des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson keinen nachhaltigen Schaden für die Impfkampagne in Deutschland. "Das ist zunächst ein Rückschlag, aber ich glaube nicht, dass es ein permanenter Rückschlag ist", sagt Lauterbach im Deutschlandfunk. Die in den USA nach Impfungen aufgetretenen Thrombose-Fälle seien nach den Fällen bei dem ähnlichen Impfstoff von Astrazeneca zu erwarten gewesen. Er gehe davon aus, dass die Komplikation so rar sei, dass der Impfstoff nach einiger Zeit wieder in den USA verimpft und der Impfstart dann auch in Europa beginnen werde. Sicherlich sei dann darüber nachzudenken, den Impfstoff spezifisch bei den über 60-Jährigen einzusetzen.
  • 4/14/21 5:32 AM
    Mit der steigenden Zahl an Corona-Infektionen erhöht sich auch die Auslastung der Intensivstationen. Von den 5747 Intensivbetten, die die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen vorhalten, sind mittlerweile nur noch 641 Betten frei. Das entspricht einer Quote von 11,1 Prozent. Die Unikliniken Köln und Bonn stoßen an ihre Grenzen.
  • 4/14/21 5:27 AM
    Auch in NRW warnt der Verfassungsschutz vor rechtsextremistischen Tendenzen in der Querdenker-Bewegung.

  • 4/14/21 5:26 AM
    Auch in Berlin werden nun Teile der Corona-Protestbewegung einem Medienbericht zufolge vom Verfassungsschutz beobachtet. Dabei gehe es insbesondere um die Anhänger der Protestbewegung, die Verschwörungsmythen und Hetze verbreiteten, berichtet das ARD-Hauptstadtstudio unter Berufung auf Sicherheitskreise. Teile der Protestbewegung seien in einem Sammelbeobachtungsobjekt zusammengefasst worden, bei dem es sich nach Einschätzung der Verfassungsschutzbehörde um eine neue Form des Extremismus handle, die nicht zu den bisherigen Kategorien passe. Auch Rechtsextremisten seien Teil der Protestbewegung, die aber nach Ansicht der Verfassungsschützer keinen steuernden Einfluss ausübten und ohnehin schon beobachtet werden dürften. Die Berliner Senatsinnenverwaltung wollte sich den ARD-Angaben zufolge dazu nicht äußern. Die Corona-Protestbewegung wird bereits in mehreren Bundesländern von den Verfassungsschutzbehörden beobachtet.
  • 4/13/21 7:44 PM
    Die Stadt Dresden hat die für Samstag geplanten Proteste sogenannter Querdenker untersagt. Das Ordnungsamt der sächsischen Landeshauptstadt begründete das Verbot am Dienstag mit den jüngsten Demonstrationen der Protestbewegung in Städten wie Stuttgart und Kassel. Bei den Großveranstaltungen seien die geltenden Corona-Schutzvorschriften und die polizeilichen Aufforderungen missachtet worden, erklärte die Stadtverwaltung. Sie verwies außerdem auf die "aktuelle Entwicklung der Inzidenzzahlen in Dresden".

  • 4/13/21 7:33 PM
    Mit einer ersten Astrazeneca-Dosis geimpfte Menschen unter 60 Jahren sollen für die zweite Impfung auf ein anderes Präparat umsteigen. Darauf haben sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern am Dienstag einstimmig geeinigt. „Die Lösung, die jetzt gefunden wurde, bietet einen guten Schutz für die Menschen“, sagte der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Bayerns Ressortchef Klaus Holetschek, am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur in München.

  • 4/13/21 6:45 PM
    Das Verwaltungsgericht Arnsberg hat am Dienstag in einer Eilentscheidung die Ausgangsbeschränkung im Märkischen Kreis gekippt. Es bestünden ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Regelung, teilte das Gericht mit. Am Abend kündigte die Kreis an, bei Oberverwaltungsgericht Beschwerde gegen die Entscheidung einlegen zu wollen. Bis auf Weiteres soll die Regelung in Kraft bleiben.
Tickaroo Live Blog Software