1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Liveblog: Laschet: Bis Sommer keine langfristige Corona-Strategie

Corona-Newsblog : Laschet: Bis Sommer keine langfristige Corona-Strategie

Der neue CDU-Chef Armin Laschet ist sich sicher, dass es bis Sommer keine langfristige Corona-Strategie geben kann. Man könne aufgrund der sich stetig ändernden Faktenlage „nur auf Sicht fahren“. Alle Corona-News im Blog.

  • Der neue CDU-Chef Armin Laschet hält ein langfristiges Öffnungskonzept für die Zeit nach dem Corona-Lockdown für unrealistisch. „Es wird keine Strategie bis zum Sommer geben können, weil immer neue Fakten hinzukommen, auf die wir reagieren müssen“, sagte Laschet am Samstag am Rande des Parteitags der Südwest-CDU in Stuttgart. Die neuen Virusvarianten aus Großbritannien und Südafrika könnten nochmal weiter mutieren. „Wir wissen nicht, welche Arten wir in den nächsten Wochen und Monaten noch erleben. Deshalb ist Auf-Sicht-fahren das einzig Richtige." Selbstverständlich sei es wichtig, Grundrechtseingriffe zurückzunehmen, wenn die Infektionszahlen sinken. „Nur zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Öffnungsdiskussion falsch. Die Bedrohungslage ist noch zu groß.“

  • Die spanische Hauptstadt Madrid hat angesichts der drastisch steigenden Zahl von Corona-Infektionen die Gegenmaßnahmen weiter verschärft. So beginnt die nächtliche Ausgangssperre in der Millionenmetropole ab Montag schon eine Stunde früher um 22 Uhr, so wie das in anderen spanischen Regionen schon seit längerem gilt.
    Allerdings sind auch die neuen Maßnahmen Madrids nicht ganz so streng wie in manchen anderen Teilen des Landes, vor allem die für Gaststätten.
    Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen lag in Madrid nach den aktuellen Zahlen des Gesundheitsministeriums vom Freitagabend bei 495. Das ist höher als der spanische Durchschnitt, der bei 410 lag.

  • Premier Boris Johnson hat von Hinweisen gesprochen, dass die britische Mutation tödlicher sein könnte als angenommen. Forscher reagieren überrascht. Es sei zu früh, solche Einschätzungen öffentlich zu äußern.

    Der Wissenschaftler Mike Tildesley, Mitglied des Expertengremiums Sage, sagte der BBC, es sei zu früh für klare Aussagen. „Ich würde gerne noch ein oder zwei Wochen warten und ein bisschen analysieren, bevor wir wirklich starke Schlussfolgerungen ziehen.“

  • 1/23/21 6:14 PM
    Das Humboldt-Klinikum in Berlin nimmt nach dem Nachweis einer der ansteckenderen Virus-Varianten keine neuen Patienten auf. Betroffen sind 14 Patienten und sechs Mitarbeiter. Für die Mitarbeiter gilt ab jetzt eine Pendelquarantäne zwischen ihren Häusern und der Klinik, Notfälle werden an andere Krankenhäuser weitergeleitet. Bei der Variante handelt es sich um die zuerst in Großbritannien nachgewiesene.
  • 1/23/21 3:50 PM
    Nachdem der Pharmakonzern AstraZeneca der EU eine drastische Kürzung seiner Impfstoff-Lieferungen angekündigt hat, erwartet die Bundesregierung im Februar drei Millionen Dosen des Präparats. "Wenn der Impfstoff von AstraZeneca Ende Januar zugelassen wird, rechnen wir für Deutschland bereits im Februar mit mindestens drei Millionen Impfdosen", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn der "Bild am Sonntag". Das sei weniger als erwartet. Aufgrund von Produktionsproblemen liefert AstraZeneca den EU-Ländern im ersten Quartal mit 31 Millionen Impfdosen rund 60 Prozent weniger als geplant, wie Reuters am Freitag aus EU-Kreisen berichtet hatte.
  • 1/23/21 12:19 PM
    Die Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen sind nach wie vor auf hohem Niveau – aber leicht rückläufig. In Münster liegt die Inzidenz jetzt deutlich unter 50, der Kreis Höxter als einziger über 200. Ein Überblick über die besonders betroffenen Regionen.
  • 1/23/21 11:53 AM
    Für Tui-Betriebsratschef Frank Jakobi sind die umstrittenen Staatshilfen für den größten Reiseanbieter berechtigt. Innerhalb des Konzerns müssten sich aber die Piloten fragen, ob sie nicht auch selbst einen größeren Beitrag zur Rettung leisten könnten.
  • 1/23/21 10:51 AM
    Der Sieben-Tage-Wert für Corona-Neuinfektionen ist in Nordrhein-Westfalen weiter leicht rückläufig. Die Gesundheitsämter meldeten 106,0 Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen - nach 107,4 am Vortag. Das geht aus Angaben des Robert-Koch-Instituts von Samstag hervor (Stand 0.00 Uhr). In NRW infizierten sich innerhalb eines Tages 3323 Menschen neu. Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen beträgt damit 467.471. Die Zahl der Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, stieg um 122 auf 9895. Am Vortag hatten die Behörden noch 138 Corona-Tote binnen eines Tages im Bundesland registriert.

    NRW-weit lag mit 201,7 nur noch der Landkreis Höxter knapp über dem Inzidenz-Wert von 200. Den niedrigsten Wert in NRW verzeichnet mit 46,6 nach wie vor Münster.
  • 1/23/21 10:30 AM
    Schwere allergische Reaktionen auf den Corona-Impfstoff des US-Unternehmens Moderna sind nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC "selten". Nach Verabreichung von mehr als vier Millionen Dosen des Vakzins seien nur bei zehn der Impfstoff-Empfänger sogenannte anaphylaktische Schocks aufgetreten, teilte die CDC mit. Keine der allergischen Reaktionen habe zum Tod geführt.
  • 1/23/21 9:30 AM
    Die Zahl der Autodiebstähle ist laut Bundeskriminalamt (BKA) wegen der gesunkenen Mobilität zuletzt gesunken. "Autos sind beispielsweise angesichts der verstärkten Nutzung des Homeoffice eher in sicheren Garagen geblieben - das hat sich in der Statistik niedergeschlagen", sagte BKA-Chef Holger Münch der "Heilbronner Stimme". Vor allem während des Frühjahrslockdowns seien weniger gestohlen worden.
  • 1/23/21 7:51 AM
    In den Studentenwohntürmen in Aachen sind mindestens neun Bewohner nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Für mindestens vier Etagen in zwei Häusern wurde Quarantäne angeordnet.
  • 1/23/21 7:33 AM
    Die Pandemie hat in Portugal dramatische Ausmaße erreicht. Rettungswagen mit Corona-Patientinnen und -Patienten standen vor den Notaufnahmen von Krankenhäusern Schlange. Das Land mit 10,3 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern vermeldete fast 14.000 offizielle neue Fälle, die zweithöchste Zahl seit Beginn der Pandemie. Die Corona- und Intensivstationen waren durchschnittlich zu rund 90 Prozent gefüllt.

    Portugal hatte die weltweit höchste Zahl an Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in sieben Tagen und die höchste Quote neuer Todesfälle, wie aus den von der amerikanischen Johns Hopkins University gesammelten Daten hervor ging.

  • 1/23/21 7:30 AM
    Die NS-Gedenkstätten in Nordrhein-Westfalen haben 2020 wegen der Corona-Krise mit wochenlangen Lockdowns deutlich weniger Besucherinnen und Besucher als in den Vorjahren verzeichnet. Doch fiel der Einbruch bei der Besucherzahl vereinzelt geringer aus als erwartet, wie eine epd-Umfrage bei sieben Gedenkstätten unter anderem in Köln, Düsseldorf und Münster ergab.

    Bei der Düsseldorfer Mahn- und Gedenkstätte für Opfer nationalsozialistischen Gewaltherrschaft etwa brach die Besucherzahl um mehr als die Hälfte ein. Der Dokumentationsort im historischen Stadthaus der NRW-Landeshauptstadt zählte im vergangenen Jahr 13.300 Gäste, 2019 waren es den Angaben nach noch 28.870 gewesen.
  • 1/23/21 6:52 AM
    Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 16.417 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 879 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das RKI am Samstagmorgen bekanntgab. Vor genau einer Woche hatte das RKI 18 678 Neuinfektionen und 980 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet.

    Der Höchststand von 1244 neuen Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

    Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Samstagmorgen bei 112,6. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die Zahl schwankte danach und sinkt seit einigen Tagen wieder.
  • 1/22/21 8:33 PM
    Manchen mittelschwer erkrankten Corona-Patienten kann durch die Vergabe einer höheren Dosis an Blutverdünnern der Einsatz von Beatmungsgeräten erspart werden. Dieses vorläufige Ergebnis dreier großer, internationaler Studien wurde am Freitag von der US-Gesundheitsbehörde National Institutes of Health veröffentlicht. Bislang werden fast allen Corona-Patientinnen und -Patienten im Krankenhaus Blutverdünner in niedriger Dosis verabreicht.
  • 1/22/21 8:12 PM
    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder spricht sich gegen eine rasche Rücknahme der Corona-Einschränkungen aus. Der Lockdown wirke, die Infektionszahlen hätten sich halbiert, sagt Söder beim virtuellen Neujahrsempfang der CSU. "Es wäre ein Fehler abzubrechen." Ansonsten drohe ein rascher Jojo-Effekt. Die Maßnahmen seien bis Mitte Februar verlängert.

    "Wir werden dann sehen wie es weitergeht." Er hoffe, dass bis dahin die Zahlen besser seien. Allerdings wisse niemand, welche Herausforderungen das mutierte Virus mit sich bringe. Söder begrüßt die Pläne von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für einen Gedenktag für die Opfer der Pandemie und kündigt an, das für Bayern auch zu übernehmen.
  • 1/22/21 7:33 PM
    Wegen anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen gilt in den Niederlanden ab Samstag erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wieder eine nächtliche Ausgangssperre. Wer gegen das zwischen 21.00 Uhr und 04.30 Uhr geltende Ausgangsverbot verstößt, muss mit einer Geldbuße in Höhe von 95 Euro rechnen. Nach Regierungsangaben bleibt das Verbot zunächst bis 9. Februar in Kraft. Es soll helfen, die Ausbreitung der ansteckenderen Variante des Virus einzudämmen.
  • 1/22/21 6:55 PM
    Die bei Deutschen beliebte spanische Urlauberinsel Ibiza wird ab Samstag wegen steil ansteigender Coronazahlen vorerst bis zum Monatsende weitgehend abgeriegelt. Die wie Mallorca, Menorca und Formentera zu den Balearen-Inseln im Mittelmeer gehörende Insel darf dann nur noch aus triftigem Grund besucht werden, etwa um zur Arbeit oder zum Arzt zu kommen, wie die deutschsprachige „Mallorca Zeitung“ am Freitag berichtete.
  • 1/22/21 6:31 PM
    Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat mehr Tempo beim Impfen in Deutschland verlangt. "Im zweiten Quartal müssen jede Woche mehrere Millionen Bürgerinnen und Bürger geimpft werden", sagte der Bundesfinanzminister dem "Münchner Merkur" vom Samstag. "Das erfordert deutlich höhere Kapazitäten als wir im Augenblick haben." Er fügte hinzu: "Wenn endlich genügend Impfstoff da ist, muss es schnell gehen."

    Scholz rief alle zuständigen Stelle auf, sich auf die Beschleunigung der Impfkampagne vorzubereiten. "Alle, die im Land dafür Verantwortung tragen, müssen diese heiße Phase gut vorbereiten", sagte er. "Es darf nicht passieren, dass wir zwar genügend Impfdosen haben, aber zu wenig Impftermine."
  • 1/22/21 6:02 PM
    Der US-Comedian Dave Chappelle (47) hat sich mit dem Coronavirus infiziert und deswegen eine Reihe von Auftritten abgesagt. Der Komiker und Schauspieler zeige bislang keine Symptome und befinde sich in Quarantäne, teilte sein Sprecher in der Nacht zum Freitag dem Branchendienst „Variety“ mit. Am Mittwoch war Chappelle noch in Austin im US-Bundesstaat Texas aufgetreten und hatte dort weitere Shows bis einschließlich Sonntag geplant. Für die Auftritte wurden er und die Zuschauer auf das Virus getestet. Nach seinem positiven Testergebnis sagte Chappelle die verbliebenen Auftritte ab.

Tickaroo Live Blog Software