1. NRW
  2. Panorama

Corona-Zahlen in NRW: Corona-Wocheninzidenz in NRW steigt wieder an

Corona-Pandemie : Corona-Wocheninzidenz in NRW steigt weiter - Remscheid bei 190

Die Sieben-Tage-Inzidenz in NRW ist am Freitag mit 115 nach den Ostertagen weiter angestiegen. Auch Düsseldorf liegt wieder über der 100er-Marke. Ein Überblick über die höchsten Werte in der Region.

Die Corona-Neuinfektionsrate in Nordrhein-Westfalen ist am Freitag nach mehreren Tagen mit sinkenden Werten wieder angestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies eine Wocheninzidenz von 115 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen aus. Am Donnerstag war ein Wert von 108,6 genannt worden, am Mittwoch hatte die Inzidenz noch 106,9 betragen. Die Gesundheitsämter meldeten 4558 Fälle von Neuinfektionen innerhalb eines Tages und 38 weitere Todesfälle. (Stand: 10. April)

Auch für Samstag betont das RKI, bei Interpretation der Zahlen sei zu beachten, dass rund um Ostern weniger Proben genommen wurden und entsprechend weniger Meldungen an die Gesundheitsämter gingen.

Besonders hoch waren die Werte mit 190,4 in Remscheid und im Kreis Siegen-Wittgenstein mit 196,1. Der Kreis will noch ab Samstag eine Ausgangsbeschränkung von 21 bis 5 Uhr verhängen. Auch die größte NRW-Stadt Köln lag mit 131,0 und die Landeshauptstadt Düsseldorf mit 100,3 über der Marke. Am geringsten war die Inzidenz im Kreis Höxter (49,2).

Hält sich die Sieben-Tage-Kennziffer mehr als drei Tage über 100, muss die sogenannte Corona-Notbremse gezogen werden. Die Kommunen können allerdings Ausnahmen für Menschen mit tagesaktuellem negativen Schnelltest erlauben. Kostenpflichtiger Inhalt Ein Großteil der betroffenen Städte und Kreise will mit dieser Option von der strikten Notbremse abweichen und etwa den Handel offen halten.

Die Reproduktionszahl, auch als R-Wert bekannt, liegt den Berechnungen des Forschungszentrums Jülich zufolge momentan bei 1,04. Das bedeutet, dass ein Infizierter im Schnitt mehr als einen weiteren Menschen ansteckt.

Registrierungspflichtiger Inhalt: Warum die Zahlen in den Städten in einem Bundesland so unterschiedlich sein können, lesen Sie hier.

Die zehn Städte und Gemeinden mit den höchsten Werten bei der Sieben-Tage-Inzidenz sehen Sie hier:

  1. Siegen-Wittgenstein 196,1
  2. Remscheid 190,4
  3. Märkischer Kreis 188,4
  4. Kreis Lippe 173,5
  5. Hagen 170,7
  6. Duisburg 163,2
  7. Wuppertal 163,1
  8. Mülheim an der Ruhr 160,6
  9. Solingen 158,2
  10. Herne 155,3

Hinweis: Die hier genannten Zahlen stammen vom Robert-Koch-Institut und sind auch Basis unserer Grafiken. Sie können von den Zahlen der örtlichen Gesundheitsämter abweichen, die sich in einigen unserer Artikel finden. Die Städte und das RKI erheben ihre Werte zu verschiedenen Zeitpunkten. Am Sonntag sind die Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird.

Umfassende Informationen zur Corona-Lage und Daten finden Sie hier.

Hier geht es zur Infostrecke: So schützen Sie sich vor dem Coronavirus

(siev/th/jco/top/dtm/mba/chal/bsch)