Dülkener Masters am Wochenende Starkes Feld beim Masters – trotz aller Widerstände

Hallenfussball · Ausgefallene Qualifikationsturniere und Absagen: Die Teilnehmer für das diesjährige Dülkener Masters waren alles andere als einfach zu finden. Doch nun steht das Starterfeld – mit attraktiven Namen wie dem KFC Uerdingen und zahlreichen Landes- und Bezirksligisten. Ein Blick auf die Favoriten, Gruppen und den Zeitplan für das Masters am Wochenende bei den Männern, Frauen und Alt-Herren.

Archivbild aus dem Jahr 2015. Zuletzt fiel das Dülkener Masters zweimal coronabedingt aus.

Archivbild aus dem Jahr 2015. Zuletzt fiel das Dülkener Masters zweimal coronabedingt aus.

Foto: Franz Heinrich Busch (bsen)/Busch, Franz Heinrich (bsen)

Die Erleichterung ist ihm in der Stimme deutlich anzumerken: „Ich bin mit dem Teilnehmerfeld zufrieden. Am Ende ist alles noch einmal gut gegangen“, sagt Andreas Debock, Chef-Organisator des Dülkener Hallenmasters. Aufgrund ausgefallener Stadtmeisterschaften und Absagen einiger eigentlich qualifizierter Teams wie beim 1. FC Viersen gestaltete sich die Zusammenstellung des Teilnehmerfeldes dieses Mal äußerst schwierig. Doch trotz all der Widerstände haben Debock und seine Mitstreiter beim Ausrichter Dülkener FC erneut ein qualitativ gut besetztes Feld für das diesjährige Volksbank-Masters am Wochenende zusammenbekommen.

Zum Hintergrund: Gleich mehrere Qualifikationsturniere sind in diesem Jahr aus verschiedensten Gründen ausgefallen. So wurde in Nettetal und auch in Schwalmtal kein Hallenmeister ausgespielt. Ebenfalls fielen die Turniere in Kempen und Willich aus. Es wurde daher hin und her überlegt und viel telefoniert, um ein attraktives Teilnehmerfeld aufbieten zu können. Die Mühen haben sich aber gelohnt. Mit dabei ist unter anderem der KFC Uerdingen als aktuelle Stadtmeister aus Krefeld: Der Oberligist und ehemalige Bundesligist war in Krefeld mit einer Mix-Team aus Spielern der ersten Mannschaft und U19 am Start und wird trotz eines geplanten Testspiels am Samstag wohl erneut mit einer Mix-Mannschaft antreten. Die Fans des Klubs sind für ihre gute Stimmung unlängst bekannt und dürften am Wochenende auch die Halle am Ransberg beleben.

In der Gruppe B trifft der KFC auf die beiden Bezirksligisten SC Waldniel und TuS Wickrath. „Unsere junge Truppe freut sich. Der KFC Uerdingen wird bestimmt ein paar Fans mit in die Halle bringen und für Stimmung sorgen, so wie es auch sein sollte“, sagte Wickraths Trainer Dirk Horn bei der Auslosung am Montagabend. Vierter Teilnehmer der Gruppe ist B-Ligist BSV Leutherheide, der sich bei der Hallenmeisterschaft in Krefeld gegen den KFC mehr als achtbar schlug und nur mit 0:1 verlor.

In der Gruppe A ist der Heinsberger Bezirksligist SC 09 Erkelenz als Gruppenkopf gesetzt. „Die Gruppe ist grundsätzlich machbar für uns. Wir freuen uns auf das Turnier und werden alles daran setzen, in die Zwischenrunde zu kommen“, sagt 09-Trainer Christian Grün. Die Erkelenzer eröffnen am Samstag das Turnier der Männer mit dem Spiel gegen A-Ligist CSV Marathon. Neben Ausrichter Dülkener FC komplettieren die Futsaler von Furious aus Mönchengladbach die Gruppe.

Mit dem VfR Fischeln und SC Victoria Mennrath stehen sich in der Gruppe C gleich zwei Landesligisten gegenüber. Die Fischelner bezeichneten ihren Auftritt nach dem Aus im Viertelfinale bei der Krefelder Hallenstadtmeisterschaft als enttäuschend. Auf dem Papier ist das Weiterkommen für beide Teams Pflicht: Der SC Niederkrüchten und der SC Viersen-Rahser spielen als weitere Gruppenteilnehmer einige Klassen tiefer in der Kreisliga B. Allerdings hat Viersen-Rahser mit einem vierten Platz bei der Hallenstadtmeisterschaft in Viersen einen guten Auftritt hingelegt. „Das ist natürlich ein Hammerlos für uns mit zwei Landesligisten in der Gruppe. In der Halle ist aber alles möglich. Trotzdem wird es schwer für uns“, sagt Markus Lerche, Geschäftsführer beim SC Viersen-Rahser.

Neben dem Landesligisten ASV Süchteln als amtierender Stadtmeister aus Viersen erwartet das Hallenpublikum in der Gruppe D mit dem Heinsberger Beziksligist SG Union Würm-Lindern einen Neuling beim Masters. Weitere Mannschaften der Gruppe sind Bezirksligist SC Teutonia Kleinenbroich und B-Ligist SuS Schaag.

Für das Masters der Frauen kann Trainer Marco Ketelaer die Favoritenrolle für seinen FV Mönchengladbach nicht von der Hand weisen. „Für uns als Stadtmeister von Mönchengladbach ist selbstverständlich, dass wir als Favorit in dieses Turnier gehen. Eine Regionalliga-Mannschaft muss sich zwingend in den Spielen durchsetzen. Wir haben Respekt vor den anderen Mannschaften, als klassenhöchster Verein sind wir aber der Favorit“, sagt Ketelaer. Neben dem Frauenteam des Ausrichters Dülkener FC erwartet der FV in seiner Gruppe den Bezirksligisten TuRa Brüggen und Kreisligist SuS Schaag als weitere Gegner. In der Gruppe B kämpfen Borussia Mönchengladbach II (Niederrheinliga), SC Grimlinghausen (Bezirksliga), SC St. Tönis sowie RW Elfgen (beide Kreisliga) um das Halbfinale.

Die Gruppen beim Masters für Teams der Alt-Herren setzt sich wie folgt zusammen: In Gruppe A spielen Borussia Oedt, TSV Kaldenkirchen, SV Lürrip und Dülkener FC. In der Gruppe B sind die Mannschaften von KFC Welate Roj, ASV Süchteln, Rheydter SV und SuS Schaag vertreten.

Masters-Organisator Andreas Debock

Masters-Organisator Andreas Debock

Foto: Heiko van der Velden

Die Alt-Herren eröffnen traditionell am Freitag ab 19 Uhr das Turnier. Weiter geht es dann am Samstag ab 11 Uhr mit dem Wettbewerb des Frauen-Masters; ab 15:30 startet die Gruppenphase beim Volksbank-Masters der Männer, deren Turnier am Sonntag ab 11.30 Uhr mit der Zwischenrunde fortgeführt wird.