1. NRW
  2. Themen

Nettetal: Aktuelle News und Infos zur Stadt im Kreis Viersen

Nettetal: Aktuelle News und Infos zur Stadt im Kreis Viersen (Foto: Busch, Franz-Heinrich sen. (bsen))

Nettetal

  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Einwohner: 42.508
  • Sehenswürdigkeiten: Altes Pfarrhaus Leuth, Aussichtsturm Taubenberg, Altes Rathaus

Die mittelgroße Stadt Nettetal gehört zum Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Düsseldorf. Nettetal ist in sechs Stadtbezirke aufgeteilt: Breyell, Hinsbeck, Kaldenkirchen, Leuth, Lobberich und Schaag.

Wo liegt Nettetal?

Nettetal grenzt an die Stadt Straelen sowie die dem Kreis Kleve angehörige Gemeinde Wachtendonk. Zudem liegt Nettetal neben Grefrath, der Stadt Viersen, Schwalmtal und Brüggen. Zudem grenzt Nettetal direkt an die holländische Grenze, unmittelbar an Beesel und Venlo in der niederländischen Provinz Limburg.

Warum heißt Nettetal „Nettetal“?

Nettetal verdankt seinen Namen der Nette, einem kleinen Flüsschen, das die Stadt durchfließt. Weil Nettetal über insgesamt zwölf Seen verfügt, wird es auch schon mal als Seenstadt bezeichnet und gilt aufgrund seiner vielen Wasser- und Waldflächen auch als Naherholungsraum für die Bewohner der Rhein-Ruhr-Region.

Welche Orte gehören zu Nettetal?

Zu Nettetal gehören insgesamt sechs Ortsgemeinschaften: Breyell, Hinsbeck, Kaldenkirchen, Leuth, Lobberich und Schaag.

Wie viele Einwohner hat Nettetal?

Die Stadt am Niederrhein hatte Ende des Jahres 2021 insgesamt 42.508 Einwohner auf 83,87 Quadratkilometern Fläche und verzeichnet damit einen stabilen leichten Bevölkerungsanstieg in den vergangenen zehn Jahren. Die meisten Einwohner hat Lobberich mit rund 14.000 Menschen, gefolgt von Kaldenkirchen mit knapp 10.000 Bewohnern. In Breyell leben etwa 8.500 Personen, in Hinsbeck rund 4.500, gefolgt von Schaag mit etwa 3.700 Einwohnern. Die wenigsten Bewohner hat Leuth mit rund 1800 Menschen.

Was sind die Sehenswürdigkeiten in Nettetal?

  • Nettetal verfügt über eine große Anzahl an alten und sehenswerten Gebäuden. Dau gehört das "Alte Pfarrhaus Leuth", errichtet 1664. Hier wohnte während der Verbannung im 19. Jahrhundert der Bischof von Münster, gehörte es doch bis 1930 zum Bistum Münster. Mittlerweile wird es dem Bistum Aachen zugeordnet.
  • Auch das 1810 errichtete Backsteingebäude "Altes Rathaus" gilt als eins der Baudenkmäler der Stadt Nettetal. Angeblich soll es sich um das Geburtshaus des Komponisten Johann Peters handeln. Heute befindet sich in dem zweigeschossigen Gebäude die Stadtbücherei.
  • Die Burg Ingenhoven in Lobberich erhielt im 16. Jahrhundert ihre bis jetzt erhaltene endgültige Form: Ein dreigeschossiges Herrenhaus aus Backstein, Sandsteingewänden und Ankersplinten, mit dem hohen Walmdach und den vier runden Ecktürmen.
  • Das Schloss Krickenbeck im gleichnamigen Ortsteil aus dem 13. Jahrhundert zählt zu den besonders beeindruckenden Wasserschlössern am Niederrhein. Nach einem Brand 1904 wurde die dreiflügelige Anlage wiederaufgebaut, im Neu-Reniassance-Stil, kombiniert mit den Resten des alten Schlosses.
  • Der Aussichtsturm Taubenberg in der Hinsbecker Heide ist 29 Meter hoch und ermöglicht einen beeindruckenden Rundumblick, unter anderem auf die Krickenberger Seen und das Schloss Krickenbeck sowie auf das gesamte Rhein-Maas-Tal.

Aktuelle News und Infos zu Nettetal finden Sie hier.

Beliebte Bilder