1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Embolo trifft doppelt gegen Fortuna Düsseldorf

4:0 im Testspiel : Borussias Offensive zu stark für Fortuna

Borussia Mönchengladbach hat das Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf mit 4:0 gewonnen. Während es bei den Gladbachern vor allem in der Offensive klappte, taten sich die Fortunen vorne lange schwer.

Borussias Cheftrainer Marco Rose setzte auf eine Dreierkette, die sich aus Michael Lang, Tony Jantschke und Oscar Wendt zusammensetzte. Davor spielten Christoph Kramer und Rocco Reitz auf der Doppelsechs. In der Offensive kamen Breel Embolo, Marcus Thuram und Alassane Plea ebenfalls von Beginn an zum Zug, dazu Patrick Herrmann und Ibrahima Traoré.

Auf Seiten der Düsseldorfer feierte Kristoffer Peterson, der als Last-Minute-Transfer aus Swansea gekommen war, sein Debüt. Auch David Kownacki durfte beginnen.

Die prominent besetzte Offensive der Borussen machte sich gleich bemerkbar, denn mit der ersten Chancen gingen die Gastgeber in Führung. Herrmann erlief einen Fehlpass der Gäste und spielte den Ball weiter auf Plea. Der legte sich den Ball einmal auf Höhe des Sechzehners zurecht und schloss mit einem trockenen Flachschuss in die linke Ecke zur Führung ab (3.). Nach seinem Treffer im Derby gegen den 1. FC Köln war es gleich das nächste Erfolgserlebnis für den Franzosen nach seiner Verletzungspause.

Fortunas Defensive um Kapitän Adam Bodzek und Neuzugang Luka Krajnc war in der Anfangsphase bereits stark gefordert. Die Gladbacher setzten die Düsseldorfer früh unter Druck, um möglichst hohe Ballgewinne zu provozieren. Das klappte auch in der 15. Minute, als Plea den Ball früh eroberte und geschickt auf Embolo durchsteckte. Der blieb vor Raphael Wolf ganz cool und chippte den Ball über ihn ins Tor hinweg.

Danach wurden die Strafraumsituationen auf dem Fohlenplatz am Borussia-Park weniger. Gelang es den Fortunen mal, sich hinten zu befreien, wurde es vor dem Tor von Tobias Sippel zunächst nicht gefährlich. Einen Schussversuch konnte Jantschke zur Ecke blocken, Kevin Ofori schoss den Ball aus vielversprechender Position über den Kasten. Mit dem 2:0 ging ging es in die Pause.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine und beinahe hätten die Düsseldorfer eine Riesenchance auf den Ausgleich gehabt, doch Sippel war aufmerksam und erlief einen Steilpass im letzten Moment vor Kownacki. Aber auch auf der anderen Seite zeichnete sich Wolf einige Minuten später gegen Traoré aus, der den Ball aus kurzer Distanz nicht an ihm vorbeispitzeln konnte.

Nach einer knappen Stunde konnte sich Gladbachs Youngster Reitz auszeichnen. Mit einem tollen Pass hebelte er Fortunas Abwehr aus, sodass der eingelaufene Embolo nur noch Wolf vor sich hatte und seinen zweiten Treffer erzielte (59.).

Direkt danach wurde Embolo, für den es nach seiner Verletzung sein Startelf-Comeback war, ausgewechselt. Die Kapitänsbinde übergab er an den eingewechselten Lars Stindl. Auch die Düsseldorfer wechselten dreimal. Trainer Uwe Rösler brachte unter anderem Thomas Pledl.

Kurz darauf musste Rose erneut wechseln. Für Kramer ging es nach einem Zusammenprall im Mittelfeld mit Kownacki nicht weiter, Gladbachs Mittelfeldspieler hielt sich den Oberschenkel. Auch Reitz konnte aufgrund von Muskelproblemen nicht zu Ende spielen.

In der Schlussphase wurde Fortuna stärker und kam zu guten Chancen. Ofori scheiterte mit einem strammen Schuss an der Latte, Sippel wäre chancenlos gewesen. Einen Freistoß aus zentraler Position konnte Sippel aber ebenso entschärfen wie einen Versuch von Pledl. Doch das Tor für die Gäste wollte nicht fallen. Gladbachs Stindl war es schließlich, der einen schnell ausgeführten Freistoß kurz vor Schluss zum 4:0 vollendete (84.).

Borussia: Sippel - Lang, Jantschke, Wendt - Herrmann, Kramer (65. Nweke), Reitz (79. Barata), Traoré - Embolo (59. Stindl) - Thuram, Plea

Fortuna: Wolf - Zimmer, Krajnc (59. Stöcker), Bodzek, Hartherz (59. Oberdorf) - Piotrowski, Sobottka - Ofori, Appelkamp, Peterson (59. Pledl) - Kownacki

Tore: 1:0 Plea (3.), 2:0 Embolo (15.), 3:0 Embolo (59.), 4:0 Stindl (84.)