1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Sportbetrieb in vielen Sportarten wegen Corona-Virus eingestellt

Sport allgemein : Sportbetrieb kommt fast zum Erliegen

Die Sportverbände, die am Donnerstag noch zögerten, zogen am Freitag nach und sagten Spielbetrieb und Turniere bis auf weiteres ab. Manche erklärten ihre Saison für beendet, andere hoffen, sie im April fortsetzen zu können. Bei allen besteht Beratungsbedarf, welche Konsequenzen das für Auf- und Abstieg hat.

Irgendwie war es zu erwarten: Am Freitag haben fast alle nationalen Sportverbände und Profi-Ligen den Spiel- und Turnierbetrieb eingestellt. Als einer der letzten sagte auch der Fußballverband Niederrhein alle Spiele im Amateurbereich zunächst bis zum 19. April ab. Es gibt auch Ausnahmen. So haben zwar einige Veranstalter ihre Reitturniere abgesagt, doch sowohl der Signal Iduna Cup in der Dortmunder Westfalenhalle als auch die Gut Neuhaus Indoors in Grevenbroich haben am Donnerstag und Freitag ihre Prüfungen wie geplant über die Bühne gebracht – in Dortmund allerdings weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit, da nur 1000 Besucher zugelassen sind.

So sieht es in den einzelnen Sportarten aus, in denen Sportler aus dem Rhein-Kreis aktiv sind:

Bahnengolf Der Deutsche Bahnengolf-Verband hat sich noch nicht zu einer Absage der am 5. April startenden Saison entschlossen. „Die Veranstaltungen finden im Freien statt, die Teilnehmerzahl ist überschaubar und die Teilnehmer reisen wegen des Transports von Equipment zum allergrößten Teil mit dem Auto und nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. Daher schätzen wir nach derzeitigem Stand das Risiko als gering ein,“ heißt es auf der Internetseite des Verbandes, der sich eine endgültige Entscheidung bis zum 20. März vorbehält.

Kegeln Anders sehen das die Sportkegler. Der Westdeutsche Kegel- und Bowlingverband hat nicht nur den letzten Spieltag der Meister- und Abstiegsrunden abgesagt, sondern auch alle Regionsmeisterschaften ersatzlos gestrichen. Davon betroffen sind auch die Rheinland-Meisterschaften, die an den nächsten drei Wochenenden in der Neusser Kegelsporthalle an der Jahnstraße ausgetragen werden sollten. „Inwieweit die nachfolgenden Meisterschaften stattfinden werden/können, können wir derzeit noch nicht absehen,“ sagt Verbandssportwart Raphael Kerkhoff.

Floorball Die Spielbetriebskommission und der Vorstand von Floorball Deutschland haben am Freitag beschlossen, den Spielbetrieb in allen Ligen mit sofortiger Wirkung für diese Saison einzustellen. Das betrifft auch die Bundesliga- und Play-off-Spiele der DJK Holzbüttgen. Auch das Final Four-Turnier im Deutschen Floorball-Pokal, für das sich die Holzbüttgener erstmals qualifiziert hatten, wird ersatzlos gestrichen. Die Absage des Spielbetriebs bedeutet auch, dass bei Herren und Damen kein Deutscher Meister gekürt wird. Welche Auswirkungen das auf die Auf- und Abstiegsregelungen hat, darüber will der Verband in den nächsten Tagen beraten.

Hockey Präsidium und Vorstand des Deutschen Hockey-Bundes haben in Abstimmung mit den Vertretern der Bundesligavereine beschlossen, den Spielbetrieb in allen Ligen bis einschließlich des letzten April-Wochenendes auszusetzen. Betroffen davon sind zwei Spieltage in der Zweiten Bundesliga der Herren mit den Spielen des HTC Schwarz-Weiß Neuss gegen DHC Hannover (18. April) und beim Klipper THC Hamburg (25. April). „Präsidium und Vorstand hoffen, dass die Bundesligasaison, in welcher Form auch immer, sportlich beendet werden kann,“ sagt Pressesprecher Christoph Plass. Letzter Spieltag in der Zweiten Liga ist laut Plan der 14. Juni.

Skaterhockey Der Inline-Skaterhockey-Verband (ISHD) hat den Spielbetrieb in allen Ligen bis einschließlich 5. April eingestellt. Betroffen davon sind die Bundesligaspiele der Crash Eagles Kaarst bei den Samurai Iserlohn (21. März), beim HC Köln-West (29. März) und gegen den Crefelder SC (5. April) ebenso wie das für Sonntag vorgesehene Zweitliga-Debüt der Eagles-Reserve beim SHC Rockets Essen II. Die Leitung des ISHD Spielbetriebs um Spielleiter Carsten Arndt „bereitet bereits mögliche Szenarien für eine Wiederaufnahme vor. Wir bitten hier aber noch um etwas Geduld,“ heißt es bei der ISHD.

Handball Nachdem Erste und Zweite Liga sowie viele Landesverbände, darunter auch Niederrhein und Mittelrhein, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt haben, hat das Präsidium des Deutschen Handball-Bundes (DHB) am Freitagmorgen entschieden, den „gesamten Spielbetrieb des deutschen Handballs bis mindestens zum 19. April auf allen Ebenen“ auszusetzen. Deshalb sind nun auch die Spiele in der Jugend-Bundesliga, der Dritten Liga und der Regionalliga abgesagt. Das Gastspiel des TV Korschenbroich bei der HSG Siebengebirge sollte zunächst am Samstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit als „Geisterspiel“ ausgetragen werden, was nach der Entscheidung des DHB nun hinfällig ist.

Tennis Der Tennisverband Niederrhein hat beschlossen, den laufenden Wettspielbetrieb der Winter-Hallenrunde mit sofortiger Wirkung zu beenden. Die Ende April/Anfang Mai startende Meden-Spielsaison ist davon noch nicht betroffen.

Fechten Der Deutsche Fechterbund hat den Zeitraum, in dem Ranglistenturniere und Deutsche Meisterschaften abgesagt werden, am Freitagnachmittag bis zum 3. Mai ausgedehnt. Davon betroffen sind auch die Deutschen Meisterschaften der Säbelfechter (Männer/Frauen und U13), die am 2. und 3. Mai in Dormagen ausgetragen werden sollten. „Wir unterstützen die Maßnahmen des Deutschen Fechterbundes und werden gemeinsam mit dem Verband auch nach einem Ausweichtermin suchen, was natürlich nicht einfach werden wird,“ sagt Olaf Kawald, Sportlicher Leiter Fechten beim TSV Bayer Dormagen. Der Fecht-Weltverband (FIE) hat ebenfalls eine Reihe von Turnieren abgesetzt, unter anderem den Weltcup der Säbelfechter in Budapest (20. bis 22. März) und die Weltmeisterschaften der Kadetten und Junioren in Salt Lake City (3. bis 11. April), für die drei Säbelfechterinnen und drei -fechter des TSV Bayer Dormagen nominiert waren.

Tischtennis Der Westdeutsche Tischtennis-Verband hat beschlossen, den gesamten Spielbetrieb des Verbandes bis hinunter auf Bezirks- und Kreisebene mit sofortiger Wirkung bis 17. April zu unterbrechen.

Turnen Der Deutsche Turnerbund hat alle Veranstaltungen bis zum 5. April abgesagt, darunter auch den zur Olympia-Qualifikation zählenden DTB-Pokal in Stuttgart (20. bis 22. März), für den die Dormagenerin Sarah Voss nominiert war.

Rudern Der Deutsche Ruderverband hat die Deutschen Kleinbootmeisterschaften in München (17. bis 19. April) angesagt. International sind die beiden ersten Weltcup-regatten in Italien (10. bis 12. 4. in Sabaudia, 1. bis 3. Mai in Varese) ersatzlos gestrichen.

Kanu Der Deutsche Kanu-Verband „empfiehlt“ seinen Vereinen, vorläufig bis Ostern den Wettkampfbetrieb einzustellen und auf alle geplanten Gemeinschaftsfahrten und gemeinschaftlichen Unternehmungen zu verzichten.

Radsport Zehn Radrennen sind bislang im Gebiet des Bundes Deutscher Radfahrer (Stand Freitagmittag) abgesagt worden, darunter das Traditionsrennen „Großer Osterpreis der Bade- und Rotweinstadt Ahrweiler“ am 13. April. Ob der VfR Büttgen den „Spurt in den Mai“ am 30. April und das Straßenrennen am 1. Mai ausrichtet, weiß Friedhelm Kirchhartz noch nicht. „Die Tendenz geht im Moment eher Richtung Absage, aber wir haben noch Zeit bis Ende März, ehe wir eine endgültige Entscheidung treffen müssen,“ sagt der Gesamtleiter der beiden Büttgener Radsporttage.

So reagieren die Vereine Neben dem Wettkampfbetrieb haben einige Sportvereine am Freitag mit sofortiger Wirkung den gesamten Trainingsbetrieb eingestellt

TV Korschenbroich Der TV Korschenbroich stellt den Trainingsbetrieb in allen Abteilungen (Handball, Breitensport, Schwimmen und Volleyball) vorerst bis zu den Osterferien ein.

TG Neuss Der größte Sportverein im Rhein-Kreis teilt auf seiner Internetseite mit: „Wir stellen den Sportbetrieb aufgrund der derzeitigen Situation bezüglich des Corona-Virus mit sofortiger Wirkung bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020 ein. Wie es ab dem 20. April weitergeht, werden wir rechtzeitig bekannt geben.“

AC Ückerath „Als Folge der sich rasant entwickelnden Covid-19-Pandemie unternehmen wir alle notwendigen Schritte, um die Sicherheit unserer Sportler und Sportlerinnen sowie Trainer und Trainerinnen zu gewährleisten,“ teilt der AC Ückerath mit und stellt deshalb ab sofort bis zum 19. April seinen Trainingsbetrieb in Sachen Ringen und Taekwondo ein.

Neusser SK Der Neusser Schlittschuhklub stellt den gesamten Sportbetrieb ab sofort bis vorerst 20. April ein. Das gilt laut Pressemitteilung auch für den ebenfalls in der Eissporthalle Südpark trainierenden Eishockey-Klub Neusser EV, der Ligenbetrieb im Eishockey ist ohnehin abgesagt.