1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Corona-Virus: Für Neuss Tigers und Elephants ist die Saison vorbei

Basketball : Für Tigers und Elephants ist die Saison schon vorbei

Die Erste und Zweite Basketball-Bundesliga der Frauen haben die Spielzeit beendet, WBV setzt Spielbetrieb erstmal aus.

Am Sonntag wären die TG Neuss Tigers nach einwöchiger Spielpause bei der BG 89 AVIDES Hurricanes in Scheeßel gefordert gewesen, wollten ihre kleine Chance wahren, von Tabellenplatz drei aus in die Play-offs um den Aufstieg in die Eliteklasse zu gehen.

Doch noch vor dem letzten Spieltag hat die Damen-Basketball-Bundesligen GmbH (DBBL) beschlossen, den Spielbetrieb der Ersten und Zweiten Liga einzustellen. In einer auf der Homepage dbbl.de veröffentlichten Mitteilung heißt es: „Angesichts der aktuellen Lage bezüglich des COVID-19 Virus beenden wir den Spielbetrieb der 1. und 2. Damen-Basketball-Bundesligen ab sofort. Das Final Four der DBBL am 21./22. März 2020 in Keltern wird ebenfalls abgesagt. Die Entwicklung der gegenwärtigen Situation verlangt von uns diese verantwortungsbewusste Entscheidung in Verantwortung für unsere Gesellschaft.“ Birgit Kunel, AG Vorstand 2. Liga, erklärt dazu: „Das Wohlergehen der Spieler, Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, Funktionäre und Fans und aller weiteren Beteiligten stehen für uns dabei im Vordergrund.“

Nicht ganz so rigoros verfahren die Basketball-Bundesliga (BBL) der Männer und der Westdeutsche Basketball-Verband (WBV), die den Spielbetrieb erstmal nur vorübergehend einstellen. Der WBV schreibt: „Wir haben uns in enger Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden, dem DBB und den anderen Landesverbänden dazu entschlossen, den Spielbetrieb ab sofort bis auf weiteres auszusetzen. Die aktuelle Lage in Bezug auf den Covid-19 Virus erlaubt es uns nicht, den Spielbetrieb weiter durchzuführen.“ Man wollte damit seinen Beitrag leisten, die Ausbreitung des Erregers zu verlangsamen: „Ob es uns gelingen wird, den Spielbetrieb nach Ostern wieder aufnehmen zu können, ist heute noch nicht abzuschätzen.“

Die beiden Regionalligisten BG Dorsten und BSV Wulfen waren zuvor schon der dringenden Empfehlung der Stadt Dorsten gefolgt und hatten den Spielbetrieb von sich aus eingestellt. Zwar sollen die betroffenen Vereine der Regionalliga NRW in einer Abstimmung noch darüber entscheiden, wie man mit der anstehenden Play-off-Runde um den Aufstieg in die Liga Pro B verfahren wolle, doch für die für die K.o.-Spiele nicht qualifizierten NEW’ Elephants ist die Saison damit ebenso vorzeitig zu Ende wie für die TG Neuss Tigers. Am Samstag hätten die Korbjäger aus Grevenbroich im letzten Spiel den übermächtigen Tabellenführer Rhein-Stars Köln empfangen sollen. Ein Duell, das, so eine Anordnung der Stadt Grevenbroich, auf jeden Fall vor leeren Rängen hätte stattfinden müssen.

Nicht nur deshalb kommt den Elephants die Absage eigentlich ganz recht, hätten sie das Match, obwohl eh schon von großen Personalproblemen geplagt, doch ohne Coach Jason Price und US-Profi Troy Harper bestreiten müssen. Die machen sich nämlich vorsichtshalber schon am Freitagabend auf den Heimflug in die USA, denn der mit den Maßnahmen gegen das Corona-Virus in der EU unzufriedene US-Präsident Trump hat ein Einreisestopp für Reisende aus Europa erlassen. Das tritt am Freitag um Mitternacht in Kraft. Ausgenommen sind zwar Briten und US-Amerikaner, die sich haben testen lassen, die aber können nur über bestimmte Flughäfen einreisen.

Die für die Tigers tätige Briana Williams aus Georgia bleibt dagegen in Neuss, soll sich nach ihrer Knieoperation in aller Ruhe den nötigen Rehabilitationsmaßnahmen widmen. Trainer John F. Bruhnke: „Wir sehen uns da in der Pflicht. Außerdem ist sie eh nicht mobil und ist daher auf unsere Hilfe angewiesen.“

Auch der in der U18-Bundesliga (WNBL) als Junior Tigers spielende Nachwuchs der TG Neuss muss nicht ausrücken. Die Partie der Abstiegsrunde Nord bei der Junior-Lions Academy in Halle ist ebenfalls abgesagt. Die jungen Schützlinge von Trainer Dragan Ciric können die weiteren Entwicklungen ganz entspannt abwarten, den Klassenverbleib haben sie bereits seit Wochen in der Tasche.