1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Rhein-Kreis Neuss: Novavax- und Booster-Impfung - Terminübersicht

Coronavirus im Rhein-Kreis Neuss : Novavax- und Booster-Impfung - Alle Termine in der Übersicht

Um gegen eine neue Corona-Welle gewappnet zu sein, sind Impfungen wichtig. Im Rhein-Kreis Neuss gibt es mehrere Möglichkeiten, ein Impfangebot wahrzunehmen. Was zu beachten ist, erfahren Sie in unserer Übersicht.

Corona-Impfungen sind nach wie vor von immenser Bedeutung im Kampf gegen das Virus – auch angesichts der Befürchtungen einer möglichen neuen Welle im Herbst. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke ruft daher dazu auf, die Impfangebote bei Haus- und Betriebsärzten wahrzunehmen oder die Möglichkeit zu nutzen, sich ohne Termin bei einem der mobilen Impfangebote des Kreises oder in dessen Impfzentrum in Neuss impfen zu lassen. Ein Überblick, wo der Kreis noch impft.

Impfzentrum In der Einrichtung an der Hellersbergstraße 2-4 werden Erst-, Zweit-, Dritt- und Viertimpfungen ohne Termin angeboten. Geöffnet ist das Impfzentrum montags, mittwochs und sonntags jeweils von 14 bis 18 Uhr. Geimpft wird mit den mRNA-Impfstoffen der Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna, dem nur für Menschen ab 18 Jahre zugelassenen Vakzin von Johnson & Johnson und dem ebenfalls für Menschen ab 18 Jahre zugelassenen Vakzin Novavax. Impfberechtigt sind alle Menschen ab fünf Jahren. Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren können nur mittwochs und sonntags von 14 bis 18 Uhr ohne Termin im Impfzentrum geimpft werden. Sie erhalten den Kinder-Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer.

  • Seit dem 27. Dezember wird in
    Aktuelle Corona-Impfzahlen für Deutschland : Quote der Erstgeimpften steigt auf 77,6 Prozent - 813 neue Erstimpfungen in Deutschland
  • Aktuelle Corona-Impfzahlen für NRW : RKI meldet 568 neue Impfungen in NRW im Vergleich zum Vortag
  • (Symbolbild)
    Lage im Rhein-Kreis Neuss : 6764 Menschen im Kreis derzeit mit Corona infiziert

Mobile Impfangebote Der Rhein-Kreis bietet auch weiterhin regelmäßig mobile Impfangebote an. In Neuss ist dies im Juli samstags – also am 2. Juli – von 12 bis 16 Uhr im Rheinpark-Center, Breslauer Straße 2-4, der Fall. In Grevenbroich sind die mobilen Impfteams im Juni montags – also noch am 27. Juni – von 12 bis 16 Uhr im Montanushof, Ostwall 31, vor Ort. Am 3. Juli gibt es von 14 bis 17 Uhr beim „Niederrheinischen Radwandertag und Brunnenfest“ in Korschenbroich, Sebastianusstraße 1 in Korschenbroich, die Möglichkeit, sich impfen zu lassen.

Auch bei diesen Angeboten ist keine Terminvereinbarung erforderlich. Geimpft wird mit den mRNA-Impfstoffen der Hersteller Biontech und Moderna sowie dem nur für Menschen ab 18 Jahren zugelassenen Vakzin von Johnson & Johnson. Impfungen mit dem Vakzin Novavax hingegen gibt es nur bei Terminen im Impfzentrum und nicht mobil.

Was zu beachten ist Wer sich impfen lassen möchte, muss einen Lichtbildausweis (also zum Beispiel den Personalausweis) mitbringen. Sofern vorhanden, sollte auch der Impfausweis vorgelegt werden. Zudem muss ein Anamnese- und Einwilligungsbogen für den entsprechenden Impfstoff ausgefüllt werden. Die Unterlagen gibt es vor Ort, sie können aber – um den Ablauf zu beschleunigen – auch heruntergeladen und ausgefüllt mitgebracht werden: www.rhein-kreis-neuss.de/coronaimpfung.

Novavax-Impfungen Der Impfstoff von Novavax ist ab 18 Jahren zugelassen. Nicht zulässig sind Impfungen von Schwangeren oder Stillenden mit Novavax. Für eine Grundimmunisierung sind zwei Impfungen im Abstand von drei Wochen erforderlich. Booster-Impfungen erfolgen nicht mit Novavax, sondern wie bisher ausschließlich mit den mRNA-Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna.

Impfberechtigt sind alle Einwohner Nordrhein-Westfalens ab zwölf Jahren. Der mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer wird nur an Personen unter 30 Jahren verimpft. Personen ab dem 30. Lebensjahr erhalten den mRNA-Impfstoff von Moderna. Es ist auch möglich, vor Ort eine Zweitimpfung mit Biontech/Pfizer oder Moderna zu erhalten, zum Beispiel nach einer Erst-Impfung mit AstraZeneca. Eine einmalige Impfung von Genesenen nach Covid-19-Infektion ist ebenfalls möglich.

Darüber hinaus können bei dem mobilen Impfangebot alle Personen eine dritte Impfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer oder Moderna erhalten. Das Land NRW hat am Donnerstag, 23. Dezember mitgeteilt, dass Auffrischungsimpfungen für Personen angeboten werden können, bei denen die Grundimmunisierung mindestens drei Monate zurückliegt. Die Koordinierende Impfeinheit des Rhein-Kreises Neuss setzt dies ab sofort im Impfzentrum und bei allen mobilen Impfangeboten um. Eine Impfung schon frühestens vier Wochen nach der zweiten Impfstoffdosis ist weiterhin ausschließlich für immundefiziente Personen mit einer erwartbar stark verminderten Impfantwort zulässig.

Auch Haus- und Fachärzte sowie die dauerhafte Impfstelle des Rhein-Kreises Neuss und der Kassenärztlichen Vereinigung an der Hammer Landstraße 51 in Neuss bieten Auffrischimpfungen an. Die Öffnungszeiten der stationären Impfstelle sind: dienstags und donnerstags von 9 bis 15 Uhr, samstags von 9 bis 17 Uhr.

Impfwillige müssen zum mobilen Impfangebot lediglich ihren Lichtbildausweis mitbringen. Zudem soll möglichst der ausgefüllte Anamnese- und Einwilligungsbogen für einen mRNA-Impfstoff (Biontech/Pfizer/Moderna) oder einen Vektor-Impfstoff (Johnson & Johnson) und – insbesondere bei Auffrischimpfungen – ein Impfausweis vorgelegt werden. Die Unterlagen sind online unter www.rhein-kreis-neuss.de/coronaimpfung verfügbar, können aber auch vor Ort ausgefüllt werden. Darüber hinaus ist bei Kindern und Jugendlichen im Alter von zwölf bis 15 Jahren die Einwilligung eines Sorgeberechtigten nötig. Auf der Homepage des Kreises findet sich unter www.rhein-kreis-neuss.de/coronaimpfung eine ständig aktualisierte Übersicht über alle mobilen Impfangebote.

(NGZ)