1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Streli Mamba und Sebastian Vasiliadis werden in Gladbach gehandelt

Fohlen-Gerüchtecheck : Geht Borussia in Paderborn auf Schnäppchen-Jagd?

In der Fohlen-Gerüchteküche checken die RP-Reporter die neuesten Transfergeschichten rund um Borussia Mönchengladbach. Heute: Ist Gladbach in Paderborn auf Schnäppchen-Suche?

Das Gerücht

Der „Kicker“ berichtet, dass Borussia an Sebastian Vasiliadis vom SC Paderborn interessiert sei. Der Grieche soll eine Option für Verstärkungen im Gladbacher Mittelfeld sein. Um die Situation im Sturm zu verbessern, soll, so berichtet die „Bild“, mit Streli Mamba ebenfalls ein Spieler der Westfalen das Interesse von Sportdirektor Max Eberl geweckt haben.

Die Situation

Aufgrund der Corona-Krise wird es hohe finanzielle Verluste geben, die sich sowohl im Gesamten als auch speziell bei Borussia auf das Geschehen am Transfermarkt auswirken wird. Entsprechend interessant sind in diesen Zeiten Akteure, die keinen allzu hohen Preis haben. Vasiliadis (Marktwert 3,2 Millionen Euro, Vertrag bis 2021) und Mamba (Marktwert 1,6 Millionen Euro, Vertrag bis 2022) wären zwei günstige Spieler, zumal ihr aktueller Klub stark abstiegsbedroht ist und sie als Leistungsträger der Paderborner wohl nicht den Weg in die Zweite Liga mit antreten würden. Vasiliadis stand immer in der Startelf des SCP, musste aufgrund einer Gelbsperre lediglich einmal aussetzen, und kommt auf ein Tor und einen Assist in seinen 24 Einsätzen. Mamba kommt in 18 Spielen auf fünf Treffer und zwei Vorlagen.

Die Einschätzung der RP-Reporter

Borussia ist immer auf der Suche nach Spielern, die die Mannschaft einerseits verstärken können und andererseits großes Potenzial haben. Der erste Punkt könnte zumindest für die Kader-Tiefe zutreffen. Vasiliadis und Mamba sind zwei unheimlich laufstarke, schnelle Spieler, die das Pressingsystem von Marco Rose zumindest gegen den Ball perfekt umsetzen könnten. Auf den Positionen der beiden Noch-Paderborner ist Borussia jedoch qualitativ und quantitativ breit aufgestellt. Im zentralen Mittelfeld spielen aktuell Christoph Kramer, Laszlo Bénes, Jonas Hofmann, Florian Neuhaus, Denis Zakaria und Tobias Strobl. Beim Letzterem ist ein Weggang nicht unwahrscheinlich, da sein Vertrag ausläuft. Ihn könnte Vasiliadis als Ergänzung ersetzen, ein Zakaria-Ersatz wäre er bei einem möglichen Transfer zu einem Top-Klub nicht. Bei Mamba ist es ähnlich, wenn Spieler aus dem Trio Raffael, Fabian Johnson (Verträge laufen auch aus) und Ibrahima Traoré (kann wechseln) Gladbach verlassen. Entscheidend wird sein, wie groß Borussia das Potenzial der beiden einschätzt. Vasiliadis ist 22 Jahre jung und hat 2018 noch beim VfR Aalen in der Dritten Liga gespielt, sein Aufstieg könnte nun noch einen großen Sprung machen. Mamba hat in der vergangenen Saison sogar noch zwei Klassen tiefer als heute gespielt bei Energie Cottbus. Vielleicht können beide Spieler bei einem neuen Klub weiter heranwachsen – was beide für Gladbach interessant machen könnte.