1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach verpasst trotz 4:2 gegen Werder Bremen Europa

Union trifft in der Nachspielzeit : Gladbach gewinnt bei Absteiger Werder - und verpasst trotzdem Europa

Bis kurz vor Schluss war Borussia Mönchengladbach auf Europapokal-Kurs, gewann 4:2 bei Werder Bremen. Aber ein ganz spätes Tor von Union Berlin gegen RB Leipzig beförderte Gladbach am Ende doch auf Platz acht. Marco Rose verabschiedet sich mit leeren Händen.

Die Fans von Werder Bremen weinen bittere Abstiegstränen, aber auch für Borussia Mönchengladbach endet die Saison enttäuschend: Bundesliga-Gründungsmitglied Werder muss zum zweiten Mal nach 1980 den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Der Wechsel zu Interimstrainer Thomas Schaaf verpuffte völlig, die teil desolaten Hanseaten verloren am 34. Spieltag mit 2:4 (0:1) gegen Borussia und stürzten am Ende eines monatelangen Negativlaufs noch auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

Doch Borussia konnte sich für den Sieg am Ende nur wenig kaufen: Der Klub verpasste unter dem scheidenden Coach Marco Rose einen Platz in der Europa Conference League. Fast den gesamten Nachmittag lag Gladbach in der Tabelle vor Union Berlin, dann traf Ex-Fohlen Max Kruse in der zweiten Minute der Nachspielzeit für Union Berlin zum 2:1 gegen RB Leipzig, das zwischenzeitlich sogar geführt hatte. Rose verabschiedet sich also mit leeren Händen.

Schon mit dem ersten richtigen Angriff war Gladbach im Weserstadion in Führung gegangen. Lars Stindl vollendete eine Kombination der Gäste nach Vorlage von Stefan Lainer zum Führungstreffer, die Bremer verhielten sich dabei viel zu passiv. Anschließend waren es jedoch die Borussen, die nachließen und sich glücklich schätzen konnten, dass Davie Selke in der 19. Minute eine Großchance zum Ausgleich vergab. Frei vor Yann Sommer brachte Werders Stürmer den Ball nicht im Tor unter. Erst kurz vor der Pause wurde Gladbach wieder gefährlich: Lainer prüfte Jiri Pavlenka nach einer Ecke.

Kurz nach dem Wechsel erhöhte Marcus Thuram auf 2:0 für Borussia (52.), Hannes Wolf hatte den Franzosen auf die Reise geschickt. Fast gleichzeitig geriet Union in Rückstand, der Vorsprung in der virtuellen Tabelle betrug da sogar zwei Punkte.

Ramy Bensebaini (58.) und Florian Neuhaus (67.) legten, beide auf Vorlage von Lars Stindl nun desolate Hausherren nach. Milot Rashica (81.) nach Videobeweis und Niclas Füllkrug (83.) gelangen die Ehrentore für die Norddeutschen. Freuen konnte sich am Ende niemand im Bremer Weserstadion: Die Gastgeber beweinten den Abstieg, Borussia ärgerte sich über den späten Europa-Knockout durch Kruses Last-Minute-Tor an der Alten Försterei in Berlin.

Mit 49 Punkten beendet Gladbach die Saison auf Platz acht und spielt nach zuletzt zwei Jahren im internationalen Geschäft nächste Saison nicht europäisch. Der neue Trainer Adi Hütter feierte zum Abschluss mit Eintracht Frankfurt einen 3:1-Sieg gegen den SC Freiburg. Er wird in der nächsten Saison zwischen den Spieltagen in der Bundesliga viel Zeit haben, um mit seiner Mannschaft in Gladbach zu arbeiten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bremen - Borussia: die Fohlen in der Einzelkritik

(jaso/sid)