1. Sport
  2. Fußball
  3. Frauenfußball
  4. EM

Frauen-Fußball-EM 2022 Finale: Spielplan, Ergebnisse, Livestream & TV-Übertragung

Modus, Spielplan, Kader und Favoriten : Das müssen Sie zur Frauen-EM 2022 wissen

Die Frauenfußball-EM wird vom 6. bis 31. Juli 2022 in England ausgetragen. Hier finden Sie die wichtigsten Infos über das Turnier und Favoriten, Modus, Spielplan und den deutschen Kader.

Wann und wo findet die Frauen-EM 2022 statt?

Die 13. Frauenfußball-Europameisterschaft findet vom 6. bis 31. Juli 2022 zum zweiten Mal nach 2005 in England statt. 16 Mannschaften, darunter auch die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), spielen um den Titel. Die deutsche Elf ist zudem mit acht gewonnenen Titeln Rekord-Europameister.

Die Spielorte der Frauen-EM 2022

Insgesamt gibt es neun Spielorte mit zehn Stadien, in denen die Partien ausgetragen werden. Gespielt wird in London, Brentford, Manchester, Brighton and Hove, Sheffield, Rotherham, Milton Keynes, Southampton und Leigh.

Wie ist der Modus bei der Frauen-EM 2022?

In der Vorrunde wird in vier Gruppen (A-D) mit je vier Teams gespielt. Die jeweils ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe erreichen die nächste Runde. Vom Viertelfinale an geht es im üblichen K.o.-System weiter. Das Eröffnungsspiel am 6. Juli findet einmalig im Old Trafford, der Heimstätte von Manchester United, statt. Das Finale am 31 Juli wird dagegen im legendären Londoner Wembley Stadion (Fassungsvermögen 90.000 Zuschauer) ausgetragen.

Fußball-EM 2022 der Frauen: Deutschland verliert im Finale gegen England

Die Gruppen der Frauen-EM 2022

Wer sind die Favoriten bei der Frauen-EM 2022?

Im Gegensatz zu den 90er und frühen 00er Jahren, als noch Deutschland, Norwegen und Schweden den Titel praktisch unter sich ausmachten, ist das Favoritenfeld in den vergangenen Jahren deutlich größer geworden. Neben Titelverteidiger Niederlande gehören auch Schweden (Weltranglistenplatz zwei), Frankreich (drei), Spanien (sieben) sowie der Gastgeber England (acht) und das deutsche Team (vier) zu den aussichtsreichsten Kandidaten auf den Pokal.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Frauen-Europameister – und wie das deutsche Team bei den bisherigen Turnieren abschnitt.

Der deutsche Kader bei der Frauen-EM 2022

Im EM-Kader muss Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg auf Spielmacherin Dzsenifer Marozsan verzichten. Die 30-Jährige zog sich im WM-Qualifikationsspiel gegen Serbien (2:3) einen Kreuzbandriss zu und fällt monatelang aus.

  • Alle Teams : Die Teilnehmer der Frauenfußball-EM 2022
  • Von Bisanz bis Voss-Tecklenburg : Die Trainerinnen und Trainer der DFB-Frauen
  • Fußball-Bundestrainerin : Das ist Martina Voss-Tecklenburg

Anstelle der 111-maligen Nationalspielerin setzt Voss-Tecklenburg auf andere erfahrene Kräfte wie Kapitänin Alexandra Popp (31) und Svenja Huth (31) vom Deutschen Meister VfL Wolfsburg. Der VfL (acht Spielerinnen) stellt mit Vizemeister Bayern München (sieben) den größten Block. Mit 19 Jahren ist Mittelfeldspielerin Jule Brand von der TSG Hoffenheim derweil das Küken der Truppe.

Das ist der Kader der deutschen Frauen-Nationalmannschaft für die EM 2022

Wo wird die Frauen-EM 2022 im TV und Live-Stream übertragen?

Wie schon bei der WM 2019 werden ARD und ZDF im Wechsel alle Spiele der Europameisterschaft übertragen. Die 31 Begegnungen gibt es entweder als TV-Übertragung oder als Livestream (sportschau.de oder ZDFsport.de) zu sehen.

Das erste Spiel der DFB-Auswahl gegen Dänemark wird am Freitag, 8. Juli, (21 Uhr) im ZDF ausgestrahlt. Das zweite Gruppenspiel der deutschen Frauen gegen Spanien am 12. Juli (21 Uhr) ist in der ARD zu sehen, das ZDF überträgt dann wieder die Partie gegen Finnland am 16. Juli (21 Uhr).

Neben den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern wird auch der Streamingdienst DAZN bei der EM am Start sein und alle 31 Partien live auf seiner Plattform übertragen. Zudem werden kurz nach Abpfiff Highlight-Clips auf der Plattform sowie via Social Media auf Abruf zu sehen sein.

Mehr Infos zur TV-Übertragung der Frauen-EM 2022 finden Sie hier.

Spielplan und Ergebnisse der Frauen-EM 2022

Gruppe A

Mittwoch, 6. Juli
21 Uhr: England - Österreich 1:0 (1:0)

Donnerstag, 7. Juli
21 Uhr: Norwegen - Nordirland 4:1 (3:0)

Montag, 11. Juli
18 Uhr: Österreich - Nordirland 2:0 (1:0)
21 Uhr: England - Norwegen 8:0 (6:0)

Freitag, 15. Juli
21 Uhr: Nordirland - England 0:5 (0:2)
21 Uhr: Österreich - Norwegen 1:0 (1:0)

Gruppe B

Freitag, 8. Juli
18 Uhr: Spanien - Finnland 4:1 (2:1)
21 Uhr: Deutschland - Dänemark 4:0 (1:0)

Dienstag, 12. Juli
18 Uhr: Dänemark - Finnland 1:0 (0:0)
21 Uhr: Deutschland - Spanien 2:0 (2:0)

Samstag, 16. Juli
21 Uhr: Finnland - Deutschland 0:3 (0:1)
21 Uhr: Dänemark - Spanien 0:1 (0:0)

Gruppe C

Samstag, 9. Juli
18 Uhr: Portugal - Schweiz 2:2 (0:2)
21 Uhr: Niederlande - Schweden 1:1 (0:1)

Mittwoch, 13. Juli
18 Uhr: Schweden - Schweiz 2:1 (0:0)
21 Uhr: Niederlande - Portugal 3:2 (2:1)

Sonntag, 17. Juli
18 Uhr: Schweiz - Niederlande 1:4 (0:0)
18 Uhr: Schweden - Portugal 5:0 (3:0)

Gruppe D

Sonntag, 10. Juli
18 Uhr: Belgien - Island 1:1 (0:0)
21 Uhr: Frankreich - Italien 5:1 (5:0)

Donnerstag, 14. Juli
18 Uhr: Italien - Island 1:1 (0:1)
21 Uhr: Frankreich - Belgien 2:1 (2:1)

Montag, 18. Juli
21 Uhr: Island - Frankreich 1:1 (0:1)
21 Uhr: Italien - Belgien 0:1 (0:0)

Viertelfinale der Frauen-EM 2022

Mittwoch, 20. Juli
21 Uhr: Sieger England - Spanien 2:1 n.V. (0:0,1:1)

Donnerstag, 21. Juli
21 Uhr: Sieger Deutschland - Österreich 2:0 (1:0)

Freitag, 22. Juli
21 Uhr: Schweden - Belgien 1:0 (0:0)

Samstag, 23. Juli
21 Uhr: Frankreich - Niederlande 1:0 (0:0) n.V.

Halbfinale der Frauen-EM 2022

Dienstag, 26. Juli
21 Uhr: England - Schweden 4:0 (1:0)

Mittwoch, 27. Juli
21 Uhr: Deutschland - Frankreich 2:1 (1:1)

Finale der Frauen-EM 2022

Sonntag, 31. Juli
18 Uhr: England - Deutschland 2:1 (1:1, 0:0) n.V.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der DFB-Kader für die Frauen-EM 2022

(lonn/klü/SID/dpa)