Borussia Mönchengladbach gewinnt bei Bayer 04 Leverkusen mit 2:1

Borussia gewinnt in Leverkusen : Thuram lässt Gladbach jubeln

Bei Borussias 2:1-Sieg bei Bayer Leverkusen bereitete Marcus Thuram ein Tor vor und erzielte das zweite selbst. Marco Roses Mannschaft hat nun 22 Punkte und bleibt Tabellenführer.

Marcus Thuram hatte nach 65 Minuten Feierabend. Da hatte der lange Franzose in Diensten Borussias seinen Job aber schon erledigt. Er hatte Oscar Wendt das 1:0 aufgelegt und später, nach Kevin Vollands Ausgleich, das 2:1 selbst erzielt. Das reichte für den Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen. Die Gladbacher haben nun 22 Punkte und bleiben weiter an der Tabellenspitze.

Marco Rose blieb bei dem im Pokalspiel bei Borussia Dortmund durchaus erfolgreich erprobten 3-4-1-2-System, wechselte aber viel Personal. Matthias Ginter feierte in der Abwehr sein Comeback nach der Schulterverletzung, auch Tony Jantschke rückte wieder ins Team, ebenso wie Oscar Wendt hinten links. Im Mittelfeld ersetzte Christoph Kramer Laszlo Bénes und vorn Patrick Herrmann, der Leverkusen-Experte (16 Pflichtspiele gegen Bayer, sechs Tore, zwei Assists), Lars Stindl.

Wendt war es dann, der gleich mit der dem ersten komplett guten Angriff das 1:0 erzielte. Er schob die Hereingabe von Marcus Thuram über die Linie, zuvor hatte der Franzose Wendell auf der rechten Seite allzu leicht ausspielen können. Die französisch-schwedische Kooperation hatte es schon am Mittwoch in Dortmund gegeben, da flankte Wendt und Thuram.

17 Minuten waren zu dem Zeitpunkt vorbei und beide Teams vor allem damit beschäftigt, sich ins Spiel hineinzufuchsen. Bayer tat dies als Heimmannschaft mit etwas mehr Elan, ohne jedoch wirkliche Gefahr zu erzeugen. So kamen die Gladbacher nach und nach zu mehr geordneten Aktionen nach vorn und schlossen die erste rundum gelungene erfolgreich ab.

Leverkusen antwortete recht schnell, weil Lucas Alario einen genialen Pass auf den Rasen zauberte und Kevin Volland der Gladbacher Abwehr enteilte, Yann Sommer, der am Donnerstag erstmals Vater geworden ist, aussteigen ließ und zum Ausgleich einschob. Wenige Minuten später schoss Karim Bellarabi aus der Distanz, doch Sommer wehrte den Ball ab.

Das gelang seinem Gegenüber Lukas Hradecky auch bei der missglückten Flanke von Oscar Wendt, nicht aber, als Patrick Herrmann erneut über die Wendell-Seite durchbrach, scharf flankte und damit Thuram sein viertes Saisontor ermöglichte. Der Sohn des französischen Welt- und Europameisters Lilian Thuram hat einen echten lauf: Es war sein achter Scorerpunkt im sechsten Liga-Spiel seit seinem Doppelpack gegen Düsseldorf, hinzu kommt das Tor im Pokal.

Die Art und Weise, wie Roses Team vor allem vor der Pause auftrat bei Bayer war ihrer Spitzenposition würdig. Es spielte nicht spektakulär, war in der Defensive aber recht gut organisiert und vor dem gegnerischen Tor effizient und effektiv. Glück hatte Matthias Hinter, als er kurz vor der Pause den Ball verlor, Alario aber freistehend verzog. Die Gladbacher waren zur Pause auf bestem Weg, erneut die Tabellenführung zu verteidigen.

Florian Neuhaus hatte nach 55 Minuten die Gelegenheit, vielleicht schon für die Vorentscheidung zu sorgen. Der starke Hofmann eroberte in einer gut getimten Pressing-Aktion den Ball und brachte ihn in den Strafraum. Neuhaus nahm das Spielgerät mit der Brust mit, doch Hradecky machte sich breit und wehrte ab (56.). Das 3:1 hätte das Spiel beruhigt.

In der 65. Minuten bekam Thuram seinen verdienten Extra-Applaus von den Gladbach-Fans, als er vom Feld ging, für ihn kam Stindl. Erst mal aber musste Sommer mit zwei Paraden gegen Bellarabi dafür sorgen, dass die knappe Führung weiter Bestand hatte. In dieser Phase standen die Borussen zu tief und ließen Bayer allzu viel Handlungsspielraum. Immer wieder gab es nun Abschlüsse, während die Gladbacher nur noch selten für Entlastung sorgen konnten.

In der Schlussphase ging es hin und her, doch insgesamt bekam Gladbach die Partie wieder in den Griff und brachte die Führung nach Hause, überstand dabei auch Leverkusens Schluss-Offensive. In der Nachspielzeit sah Bayers Leon Bailey noch die Rote Karte nach einer Tätlichkeit. Thuram kehrte zurück auf den Rasen und führte wieder seinen Eckfahnenjubel auf. Er hatte allen Grund zu feiern als Matchwinner.

Leverkusen: Hradecky - Weiser, Tah, Sven Bender, Wendell (69. Bailey) - Baumgartlinger (46. Aranguiz) - Havertz, Demirbay (73. Amiri) - Bellarabi, Alario, Volland. - Trainer: Bosz

Mönchengladbach: Sommer - Jantschke, Ginter, Elvedi (69. Zakaria) - Kramer, Hofmann (80. Benes) - Lainer, Neuhaus, Wendt - Herrmann, Thuram (65. Stindl). - Trainer: Rose

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Tore: 0:1 Wendt (18.), 1:1 Volland (25.), 1:2 Thuram (42.)

Zuschauer: 30.210 (ausverkauft)

Rote Karte: Bailey nach einer Tätlichkeit (nach Videobeweis) (90.+7)

Gelbe Karten: Tah (3), Baumgartlinger - Hofmann

Torschüsse: 23:11

Ecken: 13:0

Ballbesitz: 57:43 %

Zweikämpfe: 144:112

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bayer - Borussia: die Bilder des Spiels

(kk)
Mehr von RP ONLINE