Borussia Mönchengladbach: Marco Rose kritisiert Karten für Trainer

Borussia-Coach Rose : „Das Thema Karten für Trainer bringt uns nicht weiter“

Nach seiner historischen Roten Karte beim Pokalspiel in Dortmund hat sich Borussias Trainer Marco Rose hinterfragt. Zugleich stellte er klar, dass ihm die Verfahrensweise bei der Umsetzung der Regel nicht gefällt.

Borussias Trainer Marco Rose hat sich für sein Verhalten, das zur Roten Karte im Pokalspiel bei Borussia Dortmund geführt hat, hinterfragt. Zugleich hat er angemerkt, dass die neue Regel, dass auch Trainer Karten bekommen können, ihm nicht gefällt. „Ich bin in dem Moment nicht das Vorbild gewesen, das ich sein sollte. Das ist nicht gut. Ich werde mich bemühen, in Zukunft keine Roten Karten mehr zu bekommen. Aber ich bin auch der Meinung, dass uns das Thema Karten für Trainer nicht weiterbringt“, sagte Rose.

Er monierte die Verfahrensweise über den Vierten Offiziellen und plädierte für eine direkte Kommunikation zwischen Schiedsrichter und Trainer. „Wir kommunizieren über Dritte. Früher wäre der Schiedsrichter zu mir gekommen und hätte gesagt: Rose, sei vorsichtig. Dann hätte es an mir gelegen, weiterzumachen oder mich zurückzunehmen. Das Ganze tut dem Verhältnis zwischen Trainer und Schiedsrichter nicht gut“, befand Rose.

Sportdirektor Max Eberl sah vor allem keinen Anlass, seinen Trainer des Feldes zu verweisen. „Die Rote Karte für Marco war völlig überzogen“, sagte Eberl am Freitag. „Rose habe einen Ausdruck benutzt, „den jeder von uns schon hundert Mal im Auto benutzt hat, wenn uns einer die Vorfahrt nimmt“, sagte Eberl.

Zudem sei die Situation wegen der offenbar übersehenen Abseitsstellung vor dem 1:1 sehr emotional gewesen. „Darüber haben wir uns auf der Bank und auch Marco sehr aufgeregt“, sagte Eberl. Als es dann später statt eines Abstoßes für Gladbach einen Eckball für Dortmund gab, protestierte Rose vehement, der Vierte Offizielle Guido Kleve informierte Schiedsrichter Benjamin Cortus und der zeigte Rose Rot. Borussias Trainer erhielt dafür ein Innenraumverbot für das nächste DFB-Pokalspiel. Da Gladbach aus dem Pokal raus ist nach dem 1:2 in Dortmund, wird die Strafe erst in der nächsten Saison wirksam.

Roses Rote Karte ist historisch. Kein anderer Trainer hat vor ihm im deutschen Profi-Fußballs glatt Rot gesehen. Sein Kumpel Sandro Schwarz (Mainz 05) hatte zuvor in der Bundesliga die Gelb-Rote Karte gesehen.