Rheinberg: Christiane Underberg wird 80 Jahre alt

Unternehmerin, Natur- und Denkmalschützerin : Christiane Underberg wird 80 Jahre alt

Die bekannte Rheinberger Unternehmerin engagiert sich auf vielfältige Weise für die Gesellschaft.

Wo will man bei dieser Dame anfangen, die sich nicht nur als fleißige und ideenreiche Unternehmerin, sondern in vielfältiger Weise auch ehrenamtlich engagiert hat? Ihr Herz schlägt für Denkmalschutz und Naturschutz, beidem hat sich Christiane Underberg lange und intensiv und mit viel Hingabe gewidmet. Etwa im Stiftungsrat des WWF, beim Denkmalpreis oder im internationalen Jagdrat.

Als Beispiele für den überdurchschnittlichen Einsatz für Xanten, wo Christiane Underberg mit ihrem Ehemann Emil seit Jahrzehnten zu Hause ist, und die Region stehen eine lange Zeit im Pfarrgemeinderat und im Kirchenvorstand. Sie gründete den Förderverein für die Wallfahrt. Ihr Einsatz für den Dombauverein in schwierigen Zeiten war immens, ebenso ihr Engagement für das Kloster Mörmter, das Siegfriedmuseum, aber auch für den Reitverein Xanten. Auch in der Steuerungsgruppe für die Leader-Region wirkte sie mit. Das Thema Nachhaltigkeit war für sie schon früh zentral – als Bundeskanzlerin Angela Merkel den Nachhaltigkeitsrat ins Leben rief, war sie mit dabei. Der persönliche Einsatz reicht weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Auszeichnungen wie der Rheinlandtaler, das Bundesverdienstkreuz, die Pauluskette, der Verdienstorden des Landes oder der Nibelungenring belegen das.

Christiane Underberg, geborene Schattauer-Klönne, wurde 1939 in Frankfurt an der Oder geboren. Als Kind flüchtete sie mit ihrer Familie nach Dortmund. Von 1959 bis 1962 absolvierte sie eine Ausbildung zur Sozialarbeiterin in Dortmund und Köln, in dieser Zeit lernte sie ihren späteren Mann kennen. Ihr staatliches Anerkennungsjahr absolvierte sie in Hamburg – bei Helmut Schmidt, der damals noch Innensenator war.

Emil und Christiane heirateten am 20. März 1962 in Rheinberg. Die kirchliche Trauung folgte einen Tag später in Brilon im Sauerland, dem Wohnort der Brauteltern. In Hamburg arbeitete ihr Mann damals als Außenhandelskaufmann bei einer Kräuterimportfirma im Freihafen. Das Paar lebte noch bis 1964 in Hamburg, gründete eine Familie und hat vier Kinder.

Im September 1964 trat Emil Underberg in der vierten Generation als Gesellschafter in das Familienunternehmen Underberg ein. Ab 1981 baute er als alleiniger Gesellschafter der Underberg-Gruppe das Unternehmen weiter zum markenorientierten Getränkehaus aus. Ihm zur Seite stand Ehefrau Christiane, die von 1981 bis 2011 als Geschäftsführerin für das Personal- und Sozialwesen verantwortlich war – und sich bereits zu dieser Zeit aktiv für die Firmenkultur engagierte. Mit ihrer Tochter Hubertine Underberg-Ruder traf sie die Auswahl der Kräuter. Das geheime Rezepturverfahren ist allein den Eheleuten Underberg, deren Tochter Hubertine sowie zwei Geistlichen bekannt.

Am Dienstag, 10. Dezember, wird Christiane Underberg 80 Jahre alt. Immer freundlich, stets offen, interessiert und meinungsfreudig – so kennt man sie. So kennen auch ihre Kinder und Enkel Christiane Underberg, die als liebevoller Familienmensch gilt.