Maifeiertag in der Grevenbroicher Innenstadt Deutlich mehr Händler als in den Vorjahren beim City-Trödelmarkt 2024

Grevenbroich · Am Maifeiertag wird wieder die Jagd auf Kunst und Kitsch in der Innenstadt eröffnet. Das Interesse an den Ständen in der Fußgängerzone war groß. Diesmal werden deutlich mehr private Trödler als in den Vorjahren am Start sein.

 Auch beim nächsten City-Trödelmarkt wird wieder Kunst, Kitsch und Kurioses angeboten.

Auch beim nächsten City-Trödelmarkt wird wieder Kunst, Kitsch und Kurioses angeboten.

Foto: Berns, Lothar (lber)

Der City-Trödelmarkt wird offensichtlich immer beliebter: Bereits 140 Grevenbroicher haben sich angemeldet, um am Mittwoch, 1. Mai, einen Stand in der Fußgängerzone zu belegen. „Das sind deutlich mehr Teilnehmer als in den Vorjahren“, sagt Andrea Istas von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing (GfWS). Sie hat jetzt die Anmeldeliste geschlossen – denn: „Mehr geht nicht.“

Rund 540 laufende Meter sind für Stände auf dem Marktplatz, der Breite und Kölner Straße vergeben worden. Zusätzlicher Platz wurde auf einem Teilstück vor der Volksbank an der Karl-Oberbach-Straße und auf der Platanen-Allee am Kanzler-Denkmal geschaffen. Besucher können dort von 11 bis 17 Uhr auf die Jagd nach Antiquitäten, Kuriosem und allerlei Nützlichem gehen. „Wie immer wird ausschließlich von Privat an Privat verkauft“, sagt Istas. „Gewerbliche Händler sind nicht gestattet.“

Für den Trödelmarkt muss die Durchfahrt von der Bahnstraße zur Karl-Oberbach-Straße gesperrt werden. Für Besucher, die mit dem Auto anreisen, stehen die Parkhäuser am Monti und an der Coens-Galerie zur Verfügung. Zusätzliche Stellplätze gibt es auf dem Platz der Republik, an der Karl-Oberbach-, Graf-Kessel- und Schlossstraße.

Nach dem Trödel geht es Schlag auf Schlag in der City weiter: Am Sonntag, 5. Mai, veranstaltet die GfWS die dritte Auflage der „Grevenbroicher Gartentage“. Am Alten Schloss und im Finlay-Park werden wie in den Vorjahren wieder ausgesuchte, vor allem klimaresistente Pflanzen angeboten. Rund 40 Aussteller sind diesmal dabei.

Drei Tage später, am Mittwoch, 8. Mai, geht es wieder mit den Feierabendmärkten los. „Wir werden in diesem Jahr eine halbe Stunde früher beginnen, und zwar schon um 16 Uhr“, sagt Andrea Istas. Bis 21 Uhr kann im Schatten der City-Kirche nach Herzenslust geschlemmt werden. Einige neue Foodtrucks werden dabei sein, zudem gibt es erstmals auch ein Programm für Kinder, das von heimischen Jugendhilfeorganisationen gestaltet wird.

(wilp )
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort