1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Basketball: Elephants Grevenbroich wollen gegen Hamm Sieg Nummer fünf

Basketball : Elephants wollen Sieg Nummer fünf

Im letzten Spiel vor dem November-Shutdown empfängt der Basketball-Regionalligist aus Grevenbroich am Samstagabend den Neuling TuS 59 HammStars in Gustorf. 

Am letzten Spieltag vor dem von der Bundesregierung beschlossenen Lockdown standen in der Basketball-Regionalliga West bis Freitag nur noch drei der ursprünglich mal sechs Spiele auf dem Programm. Der eigentlich bei den Dragons Rhöndorf geforderte Deutzer TV hatte seine Aktivitäten mit bangem Blick auf die gestiegenen Infektionszahlen bereits unter der Woche bis auf weiteres eingestellt. Die Hertener Löwen melden gleich vier Corona-Verdachtsfälle und müssen darum gegen Ibbenbüren passen. Die Korbjäger aus dem Teutoburger Wald können trotzdem ran, sie treten am Samstag als Ersatz für den TSV Bayer 04 Leverkusen II in einem vorgezogenen Match der Rückrunde bei der BG Dorsten an. Das nachträglich ins Programm genommene Duell vom 23. Spieltag der Citybasket Recklinghausen, deren Partie in Wulfen coronabedingt ausgefallen war, mit der (spielfreien) BG Hagen ist ebenfalls abgesagt. Damit geht die Liga nur noch mit diesen Spielen in die einmonatige Zwangspause: Telekom Baskets Bonn II - BBG Herford, BG Dorsten - bringiton Ballers Ibbenbüren und NEW’ Elephants - TuS 59 HammStars.

Das Ziel des Tabellenführers aus Grevenbroich ist klar: „Wir wollen unsere weiße Weste behalten“, sagt Trainer Ken Pfüller, dessen Schützlinge mit vier Siegen in die Saison gestartet sind. Im Gegensatz zu den HammStars, die sich gegen die Telekom Baskets Bonn II nach fünf Niederlagen in Folge ihren ersten Sieg (72:62) geholt hatten, setzten die Elephants am vergangenen Wochenende aus, das Topspiel gegen Rhöndorf war gecancelt worden. Umso mehr brennt die Mannschaft am Samstagabend (19.30 Uhr) in heimischer Halle am Torfstecherweg in Gustorf darauf, sich mit einem weiteren Sieg in die Spiel- und Trainingspause zu verabschieden.

In der Vorbereitung waren die Schlossstädter schon mal auf den Neuling getroffen, hatten sich in einer harten Auseinandersetzung mit 90:84 durchgesetzt. Damit kennen sie auch den in dieser Saison erst zweimal eingesetzten US-Boy Darreon Tolliver. Der 2,01 Meter große Power Forward war am Sieg über Bonn mit einem Double-Double (16 Punkte/13 Rebounds) beteiligt. Till Hornscheidt (18,8 Punkte im Schnitt) und Erik Brummert betreute Pfüller einst als Trainer der WBV-Auswahl, sie sind für ihn also ebenso keine Unbekannten wie der lange in Münster tätige, schon 40-jährige Konrad Tota (16,7) und der Lette Toms Kedis (11,8). Mit Blick auf seinen Trainerkollegen Ivan Rosic fasst Pfüller seine Erkenntnisse zusammen: „Das ist eine sehr gut gecoachte Mannschaft, die von ihrem Teamgeist lebt.“