1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladach: Fans haben Mannschaften des Jahrzehnts gewählt

Titelsammler, Pokalsieger, Helden : Fans haben Borussias Top-Teams der Jahrzehnte gewählt

Die Borussia-Fans haben die besten Mannschaften der vergangenen Jahrzehnte gewählt. Sie alle haben die 120-jährige Vereinsgeschichte geprägt. Eine Elf holte exakt in der von den Anhängern gewählten Besetzung den letzten Titel für die Borussia.

Drehen wir die Zeit im Jahr 2020 mehr als ein halbes Jahrhundert zurück: Der überraschende DFB-Pokalsieg 1960 verhalf Borussia Mönchengladbach dazu, erstmals breite Aufmerksamkeit in Fußball-Deutschland zu erhalten. Dabei waren die Strukturen rund um den Klub zu Beginn jenes Jahrzehnts eher mit denen eines Amateurvereins vergleichbar.

Trainiert wurde anfangs noch zwei- oder dreimal die Woche. Albert Brülls, im Pokalfinale gegen den Karlsruher SC (3:2) der entscheidende Torschütze, besaß eine eigene Tankstelle. Karl-Heinz Mühlhausen, der bis 1964 bei Borussia spielte, arbeitete als Bankkaufmann. Tatsachen, die zeigen, wie weit der Fußball damals noch von den heutigen Strukturen entfernt war.

Sowohl Brülls als auch Mühlhausen haben ihren Platz in der Elf des Jahrzehnts der 1960er Jahre gefunden, die ebenso wie die Mannschaft der 1950er Jahre und Borussias Top-Elf der Jahre 1900 bis 1949 von einer vereinsinternen Jury bestimmt worden ist. Für die darauffolgenden Jahrzehnte waren Borussias Fans höchstpersönlich zuständig. In unserer Bilderstrecke haben wir für Sie alle Mannschaften zusammengestellt:

Günter Netzer, der 1970 mit Borussia den ersten Meistertitel holte, ist auch noch in der Elf des darauffolgenden Jahrzehnts vertreten. An dem gebürtigen Mönchengladbacher führt kein Weg vorbei. Acht Titel sammelte der VfL in den 1970ern.

Und eigentlich reichen elf Spieler, zu denen unter anderem Wolfgang Kleff, Berti Vogts, Rainer Bonhof, Jupp Heynckes und Allan Simonsen gehören, nicht aus, um alle Spieler des erfolgreichsten Jahrzehnts der Vereinsgeschichte zu würdigen. Christian Kulik hat es ebenso wie Frank „Eddy“ Schäfer nicht in die Mannschaft geschafft. Im Sturm lieferten sich Henning Jensen, Ewald Lienen und Ulrik Le Fevre einen Dreikampf. Nur einer von ihnen hat einen Platz im finalen Team bekommen.

Unter Trainer Jupp Heynckes, der die Borussen von 1979 bis 1987 trainierte, spielten die Fohlen erfolgreich, gewannen aber keinen Titel. Wilfried Hannes, der im Jahrzehnt zuvor zwei Meisterschaften und den UEFA-Cup mit dem VfL holte, ist in der Mannschaft der 1980er Jahre der Abwehrspieler, der von den Fans mit Abstand die meisten Stimmen bekommen hat. Im Mittelfeld ist Lothar Matthäus gesetzt, vorne lag der im Dezember 2019 verstorbene Hans-Jörg Criens mit großem Abstand an der Spitze.

Wenig überraschend fällt die Wahl von Borussias Anhängern für die Elf der 1990er Jahre aus. Es ist genau die Elf, die unter Trainer Bernd Krauss 1995 im Finale gegen den VfL Wolfsburg mit dem DFB-Pokal die bislang letzte Trophäe des Klubs gewonnen hat.

„Natürlich bleiben bei den Fans die Spieler, die einen Titel geholt haben, am ehesten im Gedächtnis. Aber in der Saison 1994/95 hatten wir in dieser Zeit auch den stärksten Kader. Es hat einfach gepasst“, sagt Uwe Kamps im aktuellen „Fohlenecho“-Mitgliedermagazin.

Der aus Borussen-Sicht wohl prominenteste Name in der Mannschaft der 2000er Jahre ist Manager Max Eberl, der in der Viererkette bei den Gladbach-Anhängern gesetzt ist – wobei Eberl selbst nicht abstreitet, dass seine Erfolge im Job nach der Karriere ein großes Argument gewesen sein dürften. Auch Eigengewächs Marcell Jansen und „Fußballgott“ Igor Demo sind dabei. Im Sturm fiel das Voting klar zugunsten von Arie van Lent und Oliver Neuville aus, während sich Vaclav Sverkos nur knapp gegen Rob Friend durchgesetzt hat.

Von der Relegation in die Champions League – Tony Jantschke und Patrick Herrmann haben all das im vergangenen Jahrzehnt mitgemacht. Entsprechend haben Borussias Fans sie in die Elf der 2010er Jahre gewählt.

Bis auf Martin Stranzl und Juan Arango sind alle aus der Mannschaft noch heute aktiv – neben Jantschke und Herrmann spielen in Matthias Ginter und Kapitän Lars Stindl vier von ihnen auch im Jahr 2020 noch für den Klub. Damit hätten sie sogar Chancen, in einigen Jahren in die Elf der 2020er Jahre gewählt zu werden.

(hgo)