DFB-Pokal: Aktuelle News und Infos zum wichtigen deutschen Fußball-Preis

DFB-Pokal: Aktuelle News und Infos zum wichtigen deutschen Fußball-Preis

Foto: dpa/Matthias Balk

DFB-Pokal

Hoeneß würde Florian Wirtz gerne beim FC Bayern sehen
Hoeneß würde Florian Wirtz gerne beim FC Bayern sehen

Nationalspieler hat Vertrag bis 2027 bei Bayer 04Hoeneß würde Florian Wirtz gerne beim FC Bayern sehen

Diese Vorstellung ist ganz nach dem Geschmack von Uli Hoeneß: Florian Wirtz und Jamal Musiala zaubern für Bayern. In diesem Jahr dürfte das noch kein Thema werden. Wirtz witzelte vor der EM schon mal.

Welche Bedeutung Testspiele in Borussias Vorbereitung haben
Welche Bedeutung Testspiele in Borussias Vorbereitung haben

Fünf sind geplantWelche Bedeutung Testspiele in Borussias Vorbereitung haben

Borussia Mönchengladbach startet ganz in der Nähe in die Testspiel-Phase vor Vorbereitung. Wie sich der Terminkalender des Bundesligisten verändert hat und worauf es Trainer Gerardo Seoane in diesem Bereich ankommt.

Peter Neururer zieht das Frauen-Traumlos: VfR Warbeyen gegen Siegfried Materborn
Peter Neururer zieht das Frauen-Traumlos: VfR Warbeyen gegen Siegfried Materborn

Fußball-NiederrheinpokalPeter Neururer zieht das Frauen-Traumlos: VfR Warbeyen gegen Siegfried Materborn

Im Wettbewerb der Männer gibt’s bei Sparta Bilk einen lockeren Aufgalopp für den Oberligisten 1. FC Kleve. Der SV Straelen ist ausnahmsweise auch noch einmal dabei und empfängt den SV Biemenhorst.

Wissenswertes zum Niederrheinpokal
Wissenswertes zum Niederrheinpokal

Vor der AuslosungWissenswertes zum Niederrheinpokal

Service · Am Mittwoch erfolgt die Auslosung für die erste Runde des Niederrheinpokals, auch etliche Oberligisten aus dem Kreis Mettmann sind gespannt – etwa die Sportfreunde Baumberg und der 1. FC Monheim. Ein Überblick über Termine, Teilnehmer, Besonderheiten, Favoriten und die Historie.

Wissenswertes zum Niederrheinpokal
Wissenswertes zum Niederrheinpokal

Vor der AuslosungWissenswertes zum Niederrheinpokal

Service · Am Mittwoch erfolgt die Auslosung für die erste Runde des Niederrheinpokals, auch etliche Oberligisten aus dem Kreis Mettmann sind gespannt – wie Ratingen 04/19. Ein Überblick über Termine, Teilnehmer, Besonderheiten, Favoriten und die Historie.

DFB übernimmt „Kapitänsregel“ nach dem EM-Vorbild
DFB übernimmt „Kapitänsregel“ nach dem EM-Vorbild

Meckern verbotenDFB übernimmt „Kapitänsregel“ nach dem EM-Vorbild

Nach den positiven Eindrücken bei der Europameisterschaft übernimmt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die neue „Kapitänsregel“. Damit konnte während den EM-Spielen das Meckern gegen Entscheidungen deutlich minimiert werden.

Warum es bei der WM 2026 kein Public Viewing in Kleve geben könnte
Warum es bei der WM 2026 kein Public Viewing in Kleve geben könnte

Trotz EM-ErfolgWarum es bei der WM 2026 kein Public Viewing in Kleve geben könnte

Das Public Viewing in Kleve ist gelaufen. Knapp 5000 Menschen waren im Forstgarten, Veranstalter Tim Verfondern ist mehr als zufrieden. Warum es in zwei Jahren trotzdem vielleicht nicht zu einer Wiederholung kommt.

Wissenswertes zum Niederrheinpokal
Wissenswertes zum Niederrheinpokal

Vor der AuslosungWissenswertes zum Niederrheinpokal

Service · Am Mittwoch erfolgt die Auslosung für die erste Runde des Wettbewerbs, auch etliche Oberligisten aus dem Kreis Mettmann sind gespannt.

Bayers Talente sind erst auswärts gefordert
Bayers Talente sind erst auswärts gefordert

Spielpläne für Junioren stehen festBayers Talente sind erst auswärts gefordert

Der neue Spielplan für Bayers Nachwuchsfußballer steht fest. Im Pokal muss die U19 in der ersten Runde in Dortmund ran, die U17 startet beim 1. FC Kaiserslautern in die Liga.

Trainingsauftakt an der BayArena
Trainingsauftakt an der BayArena

In Leverkusen rollt der BallTrainingsauftakt an der BayArena

An der BayArena rollt wieder der Ball. Die Werkself ist nach der so erfolgreichen Double-Saison zurück im Training. Offizielle Saisoneröffnung ist am 10. August.

Der SV Straelen kehrt nach 50 Jahren zu den Wurzeln zurück
Der SV Straelen kehrt nach 50 Jahren zu den Wurzeln zurück

Vor dem SaisonstartDer SV Straelen kehrt nach 50 Jahren zu den Wurzeln zurück

Der Verein von der Römerstraße wagt in der Fußball-A-Liga einen Neuanfang und möchte die Anhänger für sich begeistern. Trainer Michael Janßen verrät, wie das Projekt gelingen soll.

Borussias U23 reist mit 17 Trainingslager-Toren nach Hause
Borussias U23 reist mit 17 Trainingslager-Toren nach Hause

Erfolgreicher Doppel-TestBorussias U23 reist mit 17 Trainingslager-Toren nach Hause

Auf den 10:0-Sieg am Freitag folgte zwei Tage später das 7:1 gegen den TuS Bersenbrück. Für Borussias U23 ist damit der Großteil der Vorbereitung beendet. Wer sich in den Testspielen besonders in Torlaune zeigte und was der Regionalliga-Spielplan zum Start bereithält.

Wie Ex-Fortune Ofori doch noch sein fußballerisches Glück fand
Wie Ex-Fortune Ofori doch noch sein fußballerisches Glück fand

Startelfplatz im EuropapokalWie Ex-Fortune Ofori doch noch sein fußballerisches Glück fand

Als vielversprechendes Talent war Kelvin Ofori einst nach Düsseldorf gekommen, doch das Engagement am Rhein verlief erfolglos. Inzwischen hat es den 22-Jährigen in die Slowakei verschlagen. Welche Rolle er dort spielt. Wie seine erste Saison im internationalen Geschäft verlief.

DFB sollte Matthäus, Ballack und Co. besser einbinden
DFB sollte Matthäus, Ballack und Co. besser einbinden

EM-Kolumne Berti VogtsDFB sollte Matthäus, Ballack und Co. besser einbinden

Kolumne · Nach dem erneut frühen Ausscheiden warnt Ex-Bundestrainer Berti Vogts, die Situation im deutschen Fußball zu unkritisch zu sehen. Er fordert vom DFB eine intensivere Einbindung von Ex-Nationalspielern in die Verbandsarbeit und eine bessere Nachwuchsausbildung, um zu den Top-Nationen aufzuschließen.

Darum gibt es keinen Ticketverkauf für Borussias Spiel in Aue
Darum gibt es keinen Ticketverkauf für Borussias Spiel in Aue

Gladbach im DFB-PokalDarum gibt es keinen Ticketverkauf für Borussias Spiel in Aue

Das DFB-Pokalspiel beim Drittligisten Erzgebirge Aue ist das erste Pflichtspiel der neuen Saison für Borussia Mönchengladbach. Der Klub hat nun erklärt, warum nur wenige Gladbach-Fans live im Stadion dabei sein können.

Kramer freut sich über Gladbachs Neuzugänge und den Trainingsstart
Kramer freut sich über Gladbachs Neuzugänge und den Trainingsstart

„Bin immer mega aufgeregt“Kramer freut sich über Gladbachs Neuzugänge und den Trainingsstart

Christoph Kramer schildert seine Eindrücke vom ersten Vorbereitungstag bei Borussia und den Begegnungen mit Gladbachs Sommer-Zugängen. Außerdem sagt er, was er vom Eröffnungsspiel gegen Bayer 04 Leverkusen hält und was für ihn die wichtigste Erkenntnis der EM gewesen ist.

So hat sich der SV Straelen geschlagen
So hat sich der SV Straelen geschlagen

Das erste Spiel nach dem AbsturzSo hat sich der SV Straelen geschlagen

Nach 47 Jahren schließt sich der Kreis. Die Mannschaft von der Römerstraße spielt wieder in der Kreisliga A. 60 Zuschauer haben die „Stunde Null“ erlebt und einen 2:0-Erfolg im Test gegen den A-Ligisten FC Hellas Krefeld gesehen.

Bei dieser Botschaft an die Fans kämpft Nagelsmann mit den Tränen
Bei dieser Botschaft an die Fans kämpft Nagelsmann mit den Tränen

Nach bitterem Aus im EM-ViertelfinaleBei dieser Botschaft an die Fans kämpft Nagelsmann mit den Tränen

Es soll der Anfang einer neuen Zeitrechnung beim DFB sein – trotz des bitteren Ausscheidens im Viertelfinale der Heim-EM gegen Spanien wähnt sich der Verband mit seinem jungen Bundestrainer auf dem genau richtigen Weg. Mit welch emotionalen Worten sich Julian Nagelsmann an die Fans wendet.

Der VfR Warbeyen ist bereit für die Zweite Bundesliga
Der VfR Warbeyen ist bereit für die Zweite Bundesliga

Offenes Geheimnis beim Frauen-RegionallistenDer VfR Warbeyen ist bereit für die Zweite Bundesliga

Seit dem Aufstieg in die Fußball-Regionalliga der Frauen vor vier Jahren hat sich die Mannschaft von Trainer Sandro Scuderi kontinuierlich gesteigert. Warum jetzt der große Wurf gelingen kann.

Gladbachs einzige Teilnahme am Intertoto-Cup begann kurios
Gladbachs einzige Teilnahme am Intertoto-Cup begann kurios

Ein fast vergessener WettbewerbGladbachs einzige Teilnahme am Intertoto-Cup begann kurios

In der Sommerpause 1984 nahm Borussia zum ersten und letztlich auch einzigen Mal an der Intertoto-Runde teil. Der Start ging in die Hose, die Teilnahme erfüllte jedoch ihren Zweck. Wie der Wettbewerb für die Borussen vor 40 Jahren insgesamt verlief.

Das bringt Ilyas Vöpel von Granit Xhaka nach Ratingen mit
Das bringt Ilyas Vöpel von Granit Xhaka nach Ratingen mit

Zugang für Ratingen 04/19Das bringt Ilyas Vöpel von Granit Xhaka nach Ratingen mit

Der Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft und Mittelfeldspieler von Bayer 04 Leverkusen, Granit Xhaka, hat beim Oberligisten SC Union Nettetal einen Teil seiner Trainerausbildung gemacht – und dabei einen neuen Stürmer von Ratingen 04/19 beeindruckt.

Losglück: VfR Warbeyen empfängt DJK Mecklenbeck
Losglück: VfR Warbeyen empfängt DJK Mecklenbeck

Heimspiel im DFB-PokalLosglück: VfR Warbeyen empfängt DJK Mecklenbeck

Das Team trifft in der ersten Runde auf den künftigen Regionalliga-Rivalen. Der gegnerische Trainer kommt aus Nieukerk und hat seine Laufbahn an der Linie beim TSV Wachtendonk-Wankum gestartet.

Als vor genau 45 Jahren ein Fortuna-Trauma endete
Als vor genau 45 Jahren ein Fortuna-Trauma endete

DFB-Pokalsieg gegen HerthaAls vor genau 45 Jahren ein Fortuna-Trauma endete

Es ist vielleicht das berühmteste Tor der Fortuna-Geschichte. Wolfgang Seel erzielte es im DFB-Pokalfinale gegen Hertha BSC und sorgte damit für den ersten Pokalsieg der Düsseldorfer. Am Sonntag jährt sich der Schuss aus unmöglichem Winkel zum 45. Mal.

Borussia stellt erneut einen Strafenrekord auf
Borussia stellt erneut einen Strafenrekord auf

Nächste DFB-UrteileBorussia stellt erneut einen Strafenrekord auf

Vergangene Saison wurde Borussia Mönchengladbach unter anderem wegen Pyro-Vergehen der eigenen Fans erstmals zu Strafen in Höhe von mehr als 200.000 Euro verurteilt. Nach zwei weiteren Urteilen hat der Klub die Marke von damals nun übertroffen.

Mit diesen Legenden geht Fortuna-Sportvorstand Allofs aufs Schiff
Mit diesen Legenden geht Fortuna-Sportvorstand Allofs aufs Schiff

Zusatzaufgabe während der EMMit diesen Legenden geht Fortuna-Sportvorstand Allofs aufs Schiff

Er ist einer der ganz großen deutschen Fußball-Helden – in Düsseldorf eine lebende Legende, mit dem DFB-Team 1980 Europameister geworden. Nun sticht Fortuna-Sportvorstand Klaus Allofs während der Heim-EM in See. Mit welchen Legenden er an Bord ist. Wohin die Reise führt.

Jährlich läuft das Turnier um den DFB-Pokal. Aber wer kämpft eigentlich um Deutschlands zweitwichtigste Trophäe im Männerfußball? Das sind die wichtigsten Fakten rund um den DFB-Pokal.

Was ist der DFB-Pokal?

Der DFB-Pokal ist ein Fußball-Pokalwettbewerb für deutsche Fußballmannschaften. Dabei wird der Wettbewerb für Männer seit 1935 jährlich ausgetragen, für Frauen seit 1980. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) trägt den Wettbewerb aus. Der DFB-Pokal ist der zweitwichtigste Titel im deutschen Männerfußball.

Wer das DFB-Pokalfinale gewinnt, erhält den DFB-Titel. Die Siegermannschaft wird im K. O.-System ermittelt. An dem Turnier nehmen insgesamt 64 Mannschaften teil. Wer gegen welche Mannschaft spielt, wird vor jeder Runde öffentlich ausgelost. Das Heimrecht hat immer die Mannschaft unterhalb der 2. Liga, sofern diese gegen eine Mannschaft eines höheren Rangs spielt. Das DFB-Pokalfinale wird seit 1985 im Olympiastadion Berlin ausgetragen.

Seit wann gibt es den DFB-Pokal?

Der DFB-Pokal der Männer wird seit 1935 jährlich ausgetragen – mit Ausnahme einer fast 10-jährigen Pause durch den Zweiten Weltkrieg. Bis 1943 wurde der DFB-Pokal unter dem Namen Tschammer-Pokal veranstaltet. Als 1952 der DFB den Wettbewerb wieder aufnahm, erhielt er den Namen „DFB-Vereinspokal“.

Heute wird die offizielle Bezeichnung DFB-Vereinspokal meist zu DFB-Pokal abgekürzt. Der DFB-Pokalwettbewerb der Frauen findet seit 1980 jährlich statt. Beim Männerfußball gilt der DFB-Titel als zweitwichtigster nationaler Titel nach der deutschen Meisterschaft. Im Frauenfußball ist der DFB-Pokal der wichtigste nationale Titel.

Wie ist der DFB-Pokal entstanden?

Der DFB-Pokal entstand aus seinem Vorläufer, dem Tschammer-Pokal, der seit 1935 jährlich ausgetragen wurde. Der erste offizielle Name des Events war die deutsche Vereinspokalmeisterschaft – im darauffolgenden Sommer wurde das Event nach dem Stifter der Trophäe, Hans von Tschammer und Osten benannt.

Der Wettbewerb wurde nach dem Vorbild des englischen Fußballs und dem Challenge Cup ins Leben gerufen. Bei dem ersten Fußballturnier nahmen über 4000 Mannschaften teil. Bei der wichtigsten Schlussrunde waren noch 64 Fußballmannschaften übrig.

Das erste DFB-Pokal-Finale um den deutschen Vereinspokal fand am achten Dezember 1935 statt. FC Schalke 04 spielte gegen den 1. FC Nürnburg. FC Nürnberg gewann 2:0 und nahm den Wanderpokal mit nach Hause.

Zum letzten Mal noch während des Zweiten Weltkriegs wurde der Tschammer-Pokal im Jahr 1943 ausgetragen. Erst 1953 wurden die Pokalspiele wieder aufgenommen. Jetzt richtete der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Spiele unter dem Namen „DFB-Vereinspokal“ aus. Die Bezeichnung war bis in die 1980er-Jahre üblich – dann setzte sich nach und nach die Abkürzung durch und aus dem DFB-Vereinspokal wurde der DFB-Pokal.

Der Pokal, den die Siegermannschaft mit nach Hause nehmen darf, ist ein Wanderpokal. Der Pokal geht mit jedem Titelgewinn zur nächsten Mannschaft über. Zwischen 1935 und 1943 kämpften die Mannschaften um den „Goldfasanen-Pokal“. Dieser Pokal wurde von 1953 bis 1964 weiterhin genutzt, das Hakenkreuz auf der Vorderseite wurde jedoch entfernt und durch eine Platte mit den Initialen „DFB“ ersetzt. Der Pokal steht heute im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

1965 wurde der Pokal ersetzt, da er trotz der Modernisierung zu sehr an die Zeit des Nationalsozialismus erinnerte. Der Kölner Künstler Wilhelm Nagel entwarf den neuen DFB-Pokal. Der Pokal ist knapp sechs Kilo schwer und kann acht Liter Flüssigkeit fassen. Im Sockel des Pokals werden alle Sieger eingraviert.

2002 musste der Pokal repariert werden, nachdem er von dem Rudi Assauer, dem Manager des FC Schalke, versehentlich beschädigt wurde. Seit 1985 wird das DFB-Pokalfinale im Berliner Olympiastadion ausgetragen.

Der erste DFB-Pokal der Frauen wurde in der Saison 1980/1981 vom DFB ausgerichtet. Die Sieger der Landespokale nahmen teil. Die erste Frauenmannschaft, die das Finale am 2. Mai 1981 gewann, war der SSG 09 Bergisch Gladbach mit 5:0 gegen TuS Wörrstadt. Erst seit 1994 gibt es einen richtigen Pokal zu gewinnen, der 2010 durch einen neuen Pokal ersetzt wurde. Der Schweizer Designer Thomas Hug entwarf den silbernen, schlanken und 45 Zentimeter hohen Pokal.

Welche Regeln gibt es beim DFB-Pokal?

Heute besteht der Modus des DFB-Pokals aus 64 Mannschaften. Es nehmen alle Mannschaften der Bundesliga und der 2. Bundesliga teil. Darüber hinaus nehmen 24 weitere Verbandspokalsiegermannschaften am DFB-Pokal teil sowie die vier besten Mannschaften der 3. Liga des vorherigen Spieljahres.

Seit 2008 kann sich nur eine Mannschaft eines Vereins für den DFB-Pokal qualifizieren. Vereine dürfen keine zweite Mannschaft stellen. Welche Mannschaften gegeneinander antreten entscheidet eine öffentliche Auslosung, die im deutschen Fußballmuseum in Dortmund stattfindet und live in der Sportschau übertragen wird.

Es gibt zwei Lostöpfe. Der erste Lostopf enthält die Mannschaften der Bundesliga und die 14 besten Mannschaften der 2. Liga. Im zweiten Lostopf werden die Gegner aus den vier letztplatzierten der 2. Bundesliga, die 24 Landesverbandsvertreter und die Meister, Zweit-, Dritt- und Viertplatzierten der 3. Liga ermittelt.

Die Mannschaften des zweiten Lostopfes haben Heimrecht – nur in der Saison 2020/2021 wurde diese Regelung aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt. Ab dem Achtelfinale gibt es nur noch einen Lostopf. Teams der unteren Ligen haben weiterhin das Heimrecht.

Alle DFB-Pokalspiele werden über die reguläre Spielzeit von 90 Minuten ausgetragen. Nach 45 Minuten findet eine Pause statt. Der Sieger des Spiels zieht in die nächste Runde, der Verlierer scheidet aus dem Wettbewerb nach dem K. O.-System aus.

Kann kein Gewinner innerhalb der ersten 90 Minuten ermittelt werden, verlängert sich das Spiel um 30 Minuten mit einer Pause nach 15 Minuten. Steht nach der Verlängerung noch immer kein Sieger fest, wird dieser durch das Elfmeterschießen entschieden.

Seit 1985 wird das Finale im Berliner Olympiastadion ausgetragen. Der Schlachtruf „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ etablierte sich über die Jahre durch die Fans der Mannschaften, die ins Finale einzogen. Noch mindestens bis 2025 werden die Pokal-Endspiele in Berlin stattfinden.

Davor fand das Endspiel in unterschiedlichen Städten statt. Häufig wurden die DFB-Pokal-Endspiele in Hannover, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart und Frankfurt ausgetragen. Die DFB-Pokalspiele werden live vom Pay-TV-Sender Sky Deutschland übertragen. Kostenlos empfangbar sind ausgewählte Spiele auf den Sendern ARD und Sport1. Die Achtelfinalen und die beiden Halbfinalen sind ebenfalls im Free-TV zu sehen.

Welcher Verein ist Rekordsieger beim DFB-Pokal?

Das sind die erfolgreichsten Mannschaften des DFB-Pokals:

Welcher Fußballer ist Rekordspieler beim DFB-Pokal?

Der Mann mit den meisten Einsätzen beim DFB-Pokal ist Mirko Votava. Er zählt insgesamt 79 Einsätze in DFB-Pokal-Spielen. Er spielte für Borussia Dortmund und Werder Bremen. Der zweitplatzierte Rekordspieler ist Karl-Heinz Körbel mit 70 Einsätzen für die Mannschaft Eintracht Frankfurt.

Der bekannte Torhüter Oliver Kahn ist der drittplatzierte Rekordspieler. Er hatte Einsätze in insgesamt 67 Spielen für die Mannschaften Karlsruher SC und FC Bayern. Die gleiche Anzahl an Spielen zählen auch Willi Neuberger und Manfred Kaltz. Manfred Kaltz spielte für den Hamburger SV. Willi Neuberger spielte in seiner Fußballkarriere für Borussia Dortmund, Werder Bremen, Wuppertaler SV und Eintracht Frankfurt.

Wer ist Rekordtorschütze beim DFB-Pokal?

Das sind die fünf besten Rekordtorschützen des DFB-Pokals:

In der jüngeren Zeit waren vor allem Thomas Müller mit 33 Toren für FC Bayern und Miroslav Klose mit 20 Toren für den 1. FC Kaiserslautern, Werder Bremen und FC Bayern erfolgreiche Torschützen beim DFB-Pokal.

Welche Überraschungen gab es beim DFB-Pokal?

Eine Besonderheit des Wettbewerbs um den DFB-Pokal ist, dass Favoritenmannschaften gegen Mannschaften der unteren Ligen antreten. Ein Sieg eines Amateurvereins kann diesem zu einem hohen Bekanntheitsgrad verhelfen. Bisher gewann jedoch erst einmal ein Verein der 2. Liga den DFB-Pokal.

1992 gewann Hannover 96 das Pokal-Endspiel gegen SV Werder Bremen nach der Verlängerung im Elfmeterschießen. Zuvor hatte Hannover 96 bereits die Bundesliga-Teams Borussia Dortmund, den Karlsruher SC, Vfl Bochum und Borussia Mönchengladbach besiegt. Der Torwart Jörg Sievers hielt im Halbfinale und im Finale insgesamt vier Elfmeterbälle und verhalf damit seiner Mannschaft zum Sieg.

Andere Mannschaften unterer Ligen konnten ebenfalls überraschende Erfolge erzielen. Beispielsweise gewann die Mannschaft Eintracht Trier in der Saison 1997 bis 1998 gegen die höherrangigen FC Schalke 04 und Borussia Dortmund. Erst im Halbfinale schied Eintracht Trier aus.

In der Saison 2009/2010 schlug sich Eintracht Trier sich ähnlich gut: Das Team besiegte Hannover 96 der Bundesliga und Arminia Bielefeld der 2. Bundesliga. Im Achtelfinale kam das Pokal-Aus gegen den 1. FC Köln. Der einzige Sieg eines fünftklassigen Vereins gegen ein Team der Bundesliga erfolgte in der Saison 2001/2002. Der SSV Ulm 1846 gewann gegen den 1. FC Nürnberg mit 2:1.

Ein weiteres Spiel sorgte in der Saison 2011/2012 für Aufsehen: Die Mannschaft Dynamo Dresden, die von der dritten in die zweite Bundesliga aufgestiegen war, holte während eines Spiels gegen Bayer 04 Leverkusen einen Rückstand von drei Toren auf und gewann in der Verlängerung mit 4:3.

In der Spielsaison 2019 bis 2020 schaffte es der 1. FC Saarbrücken als erstes Team der vierten Liga ins Halbfinale. Zuvor gewann das Team unter anderem gegen den 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf. Im Halbfinale verlor Saarbrücken gegen Bayer 04 Leverkusen.

Für Schlagzeilen sorgte außerdem nicht nur das DFB-Pokalfinale selbst, sondern was danach geschah: 2002 feierte die Mannschaft FC Schalke 04 den Sieg so ausgelassen, dass der Pokal von dem damaligen Schalke-Manager Rudi Assauer versehentlich beschädigt wurde. Der Pokal fiel zu Boden, zog sich Kratzer zu und der Sockel verbog sich.

Der „Schiefe Pokal zu Schalke“ wurde danach für einige Wochen im Vereinsmuseum von Schalke ausgestellt, bis er aufwendig repariert wurde. Der ehemalige Erschaffer der Trophäe nahm sich dieser Aufgabe an. Der Kölner Künstler Wilhelm Nagel reparierte den Pokal für rund 34.000 Euro in über 600 Arbeitsstunden. Der Wert des Pokals selbst wird auf etwa 35.000 Euro geschätzt.

Welche Rekorde wurden beim DFB-Pokal aufgestellt?

Der höchste Sieg eines Teams wurde am 13. Juli 1941 aufgezeichnet: Die Stuttgarter Kickers gewannen gegen den VfB 05 Knielingen mit 17:0 in der ersten Runde. Das ist bis heute der höchste Sieg geblieben. Die meisten Tore – insgesamt 78 – schoss Gerd Müller.

Der Spieler des FC Bayern München verzeichnete in seiner Fußballkarriere insgesamt 62 DFB-Pokal-Spieleinsätze. Mehr Spieleinsätze hatte nur Mirko Votava mit insgesamt 79 Pokalspielen, gefolgt von Karl-Heinz Körbel mit 70 Spielen und Oliver Kahn, Willi Neuberger und Manfred Kaltz mit jeweils 67 Spielen.

Den zweithöchsten Sieg entschied FC Bayern am 15. August 1997 für sich. Bayern gewann gegen den DJK Waldberg mit 16:1. Einen weiteren torreichen Sieg gab es am 21. August 2004. Der 1. FC Kaiserslautern gewann gegen FC Schönberg 95 mit 15 Toren. Schönberg machte kein einziges Tor.

Der höchste Sieg in einem Achtelfinale ging an den DSV 1860 München: Am 30. August 1942 gewann der Verein gegen den SG SS Straßburg mit 15:1. Rekordtrainer des DFB-Pokals sind Karl-Heinz Feldkamp, Hennes Weisweiler, Ottmar Hitzfeld, Udo Lattek, Otto Rehhagel und Thomas Schaaf. Alle drei Trainer entschieden mit ihren Teams jeweils drei Titel für sich.

Was bekommt der Sieger vom DFB-Pokal Finale?

Die Siegermannschaft des DFB-Pokals der Männer erhält 10 Millionen Euro als Prämie. Doch beim Männerfußball heißt es: Dabei sein ist alles. Die Teilnahme am DFB-Wettbewerb spielt den Teams Tausende Euros zu. Die Finalisten des Frauen-DFB-Pokals erhalten eine Prämie von um 70.000 Euro.

Für die Teilnahme der ersten Hauptrunde erhielten Profis in der Saison 2019/2020 rund 175.000 Euro pro Mannschaft und die Amateure 130.000 Euro. In der zweiten Runde steigt diese Prämie auf über 350.000 Euro pro Mannschaft an, im Achtelfinale waren es über 700.000 Euro.

Alle Teilnehmer des Viertelfinales erhielten die doppelte Prämie von 1,4 Millionen und im Halbfinale wiederum das Doppelte mit 2,8 Millionen Euro. Der Einzug in das Finale brachte weitere 3,3 Millionen für die Mannschaften – ein Sieg bis zu 10 Millionen Euro Preisgeld. In der Saison 2020/ 2021 sanken die Prämien jedoch um rund 20 Prozent aufgrund der Corona-Pandemie.

Die größten Sensationen beim DFB-Pokal finden Sie hier.