1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen - SC Freiburg: Lucas Alario trifft doppelt für die Werkself

4:2-Sieg : Lucas Alario lässt Bayer 04 auch beim SC Freiburg jubeln

Bayer 04 Leverkusen hat den vierten Tabellenplatz in der Bundesliga verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz gewann am Sonntag mit 4:2 (2:1) beim SC Freiburg. Mann des Tages war einmal mehr Lucas Alario.

Den Nimbus der Unbesiegbarkeit hatte Bayer Leverkusen vor wenigen Tagen in der Europa League abgelegt. Bei Slavia Prag setzte es die erste Niederlage der Saison (0:1). In der Bundesliga bleibt der Werksklub jedoch auch nach sechs Spieltagen ungeschlagen. Daran konnte auch ein früher Rückstand beim SC Freiburg nichts ändern. Das Team von Trainer Peter Bosz gewann mit 4:2 (2:1) im Schwarzwald-Stadion und verteidigte damit seinen in der Vorwoche eroberten Champions-League-Platz. Mann des Tages war einmal mehr Doppeltorschütze Lucas Alario.

Der Werkself konnte man im Breisgauer Dauerregen trotz sechs neuen Profis in der Startformation die Strapazen der Reise in die goldene Stadt noch deutlich anmerken. Den Rheinländern fehlte zu Beginn an jeglichem Esprit. Bei Lucas Hölers Treffer sah die Defensive der Leverkusener alles andere als gut aus (3.). Hätte ebenjener Höler vor seiner Flanke auf Jonathan Schmid bei dessen Volley-Tor nicht im Abseits gestanden, wäre der Traumstart der Hausherren perfekt gewesen (7.).

Nach 21 Minuten hätten die Gäste beinahe Sven Bender wegen einer vermeintlichen Notbremse verloren. Der Unparteiische Benjamin Cortus nahm seinen Platzverweis nach Überprüfung der Videobilder jedoch zurück und zeigte zurecht nur die Gelbe Karte. So durfte Bayers Abwehrchef wenig später hautnah mitfeiern, als Lucas Alario einen kapitalen Fehlpass des Freiburgers Nicolas Höfler nutzte und aus dem Nichts zum 1:1 traf (29.). Dass der argentinische Nationalstürmer derzeit einen Lauf hat, unterstrich er mit seinem zweiten Tor des Nachmittags (42.).

Die schmeichelhafte Führung zur Halbzeit verdienten sich die Gäste im Nachhinein. In den zweiten 45 Minuten spielte Bayer kontrollierter, kam durch Nadiem Amiri zum 3:1 (64.) und ließ beim SCF auch nach dem Anschlusstreffer durch Nils Petersen keine Hoffnung mehr aufkommen. Jonathan Tah sorgte mit dem 4:2 für Klarheit (76.).

Weiter geht es für die Werkself nun wieder in der Europa League. Am Donnerstag (18.55 Uhr) ist das Bosz-Team bei Hapoel Beer Sheva zu Gast. Kommenden Sonntag empfängt Leverkusen dann Borussia Mönchengladbach in der BayArena. Anpfiff der Partie ist um 18 Uhr.