FC Bayern München - Bayer 04 Leverkusen: Die Werkself verliert schon wieder

Schlechtester Saisonstart der Vereinsgeschichte : Au weia, Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen hat auch das dritte Spiel der noch jungen Saison verloren. Für die Mannschaft ist es der schlechteste Saisonstart aller Zeiten.

Die Talfahrt der Werkself geht weiter - und die Luft für Trainer Heiko Herrlich wird immer dünner. In München unterlag Bayer 04 am Samstag vollkommen verdient mit 1:3 (1:2). Für Leverkusen, das nach drei Spielen noch ohne Punkt dasteht, ist der schlechteste Bundesliga-Start in der Vereinsgeschichte damit perfekt.

Herrlich entschied sich beim Rekordmeister für eine eher defensive Grundausrichtung und setzte gleich fünf Offensivkräfte zunächst auf die Bank, zum Beispiel Julian Brandt und Lucas Alario. Im Tor feierte Lukas Hradecky nach überstandener Kiefer-OP seine Premiere. Bis auf Charles Aránguiz (Knieprobleme) standen dem Bayer-Coach alle Profis zur Verfügung.

Die Anfangsphase in der ausverkauften Münchner Arena war furios: Nach Handspiel von Thiago im eigenen Strafraum entschied der Unparteiische Tobias Welz bereits in der zweiten Spielminute auf Elfmeter für die Gäste. Kevin Volland scheiterte in der Folge sowohl im ersten Versuch als auch im Nachschuss am überragend parierenden Nationaltorhüter Manuel Neuer. Da jedoch einige Münchner zu früh in den Sechzehner gelaufen waren, ließ der Schiedsrichter den Strafstoß wiederholen. Wendell trat anstelle von Volland an und verwandelte sicher zur Führung (5.).

Die Bayern zeigten sich vom Gegentor jedoch wenig beeindruckt und schlugen postwendend zurück. Corentin Tolisso war nur fünf Minuten nach dem Leverkusener Führungstreffer zur Stelle und traf zum 1:1. Weitere neun Minuten später hatten die Hausherren die Partie gedreht – dieses Mal mit kräftiger Hilfe eines Leverkuseners. Arjen Robben profitierte bei seinem sehenswerten Linksschuss zum 2:1 von einer viel zu kurz geratenen Kopfballabwehr von Jonathan Tah (19.).

  • Er hat sich seinen Start unterm
    Zyste aus Kiefer entfernt : Saisonstart für Hradecky in Gefahr
  • Bayer Leverkusen : Wie Heiko Herrlich die Werkself prägt

Der Doppelschlag des Rekordmeisters zeigte Wirkung beim Herrlich-Team. Die Werkself war nun völlig verunsichert und ließ Chancen im Minutentakt zu. Dass weder Jerome Boateng, noch Thomas Müller oder Robben den Ball im Tor unterbrachten (28./30./32.), war überaus glücklich für Bayer 04, das zu allem Überfluss auch noch Kapitän Lars Bender wegen einer Wadenverletzung verlor. Für ihn kam Brandt ins Spiel (27.).

Die vom ehemaligen Leverkusener Niko Kovac trainierten Münchner waren auch im zweiten Spielabschnitt das tonangebende Team und sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Tor von Hradecky. Nur aufgrund der mangelnden Chancenverwertung der Gastgeber blieben ideen- und chancenlose Leverkusener bis in die Endphase in der Partie.

James Rodriguez setzte nach Flanke des besten Spielers auf dem Platz, Thiago, den Schlusspunkt und erzielte per Kopf das 3:1 für die Münchner (89.). Leverkusen war bis zu diesem Samstag noch nie in der Vereinsgeschichte mit drei Pleiten zum Auftakt in die Saison gestartet. Für einen negativen Höhepunkt sorgte Karim Bellarabi, der kurz nach seiner Einwechselung Rot sah.

Viel Zeit, die Niederlage aufzuarbeiten, bleibt Herrlich und seiner Mannschaft nicht: Für die Werkself steht bereits am Donnerstag (21 Uhr) das nächste Pflichtspiel an. Zum Auftakt in der Europa League reist Leverkusen nach Bulgarien, um sich dort mit Luogorez Rasgrad zu messen. In der Liga empfängt Bayer 04 am Sonntag den FSV Mainz 05 (15.30 Uhr).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bayern - Bayer 04: Bilder des Spiels