Krefeld: Letzte Medenspiele für CHTC, CSV, Grefrath und Rot-Weiß Kempen

Tennis-Medensaison : „Endspiel“ zwischen CSV und Grefrath

Die Herren 55 beider Vereine kämpfen in der 1. Tennis-Verbandsliga um den Aufstieg. Die Damen 40 des CHTC stehen vor dem Sprung in die Niederrheinliga. Die Damen 30 von RW Kempen müssen zittern.

In der Endphase der Medenspiele stehen wichtige Entscheidungen an. Nach dem Aufstieg der Herren 55 des Crefelder HTC von der 1. Verbandsliga in die Niederrheinliga stehen auch die Damen 40 des CHTC auf dem Sprung zur Niederrheinliga. Mit fünf Siegen in fünf Spielen steht das Team um Helga Nauck unangefochten an der Tabellenspitze. Der Verfolger TC Raadt hat schon eine Niederlage auf dem Konto. Nun folgt für den CHTC mit dem Auswärtsspiel beim TC Rheinstadion der letzte Spieltag in der 1. Verbandsliga. Der Aufstieg wäre für die CHTC-Damen ein toller Erfolg, da das Team zum Saisonbeginn die Altersklasse von den 30er zu den 40er wechselte.

Einen heißen Tanz gibt es auch bei den Herren 55 in der 1. Verbandsliga. Es steht das Entscheidungsspiel zwischen dem CSV Marathon und dem TC RW Grefrath auf dem Spielplan. Beide Teams haben vier Siege und eine Niederlage auf dem Konto. Doch die beiden hiesigen Mannschaften sind nicht die einzigen Bewerber für die Niederrheinliga. Mit dem TC Waldhof gibt es noch einen dritten Konkurrenten, der ebenfalls 4:1 Zähler auf dem Konto hat und zeitgleich gegen den Baumberger TC antritt. Waldhof hat die vermeintlich leichtere Aufgabe gegen den Tabellenvorletzten Baumberg. Man darf davon ausgehen, dass letztlich die besseren Matchpunkte über die Meisterschaft entscheiden. Derzeit steht Grefrath an der Spitze der Tabelle.

Für einige Teams geht es um den Klassenerhalt. Die Damen 30 des TK RW Kempen müssen gegen den TC Holthausen unbedingt gewinnen, um den Klassenverbleib sicher zu schaffen. „Wir müssen noch zittern, ob wir im nächsten Jahr in der gleichen Liga spielen“, sagte Kempens Teamchefin Anke Vogeler. Sollten die Rot-Weißen verlieren, kommt es auf die Ergebnisse der weiteren Mitbewerber an. Da mit Bayer Wuppertal ein Team aus dem hiesigen Verband aus der Regionalliga absteigt, müssen aus der Niederrheinliga zwei Teams absteigen.

Auch bei den Herren 40 des TV 03 SG Krefeld steht es vor dem letzten Spieltag Spitz auf Knopf, wer die Niederrheinliga verlassen muss. Mit BS Düsseldorf, dem TV 03 SG Krefeld sowie dem TK Oberhausen weisen drei Teams die gleiche Punktzahl auf. „Nur eine dieser Mannschaften kann die Klasse halten“, sagt TV 03-Mannschaftsführer Mark-Lothar Claesges. Der TV 03 SG hat hat mit dem Tabellenzweiten GW Oberkassel einen starken Gegner vor sich.

Mehr von RP ONLINE