Herren 55 des CHTC steigen in die Niederrheinliga auf

Tennis : Herren 55 des CHTC steigen in die Niederrheinliga auf

Die Mannschaft blieb auch im letzten Punktspiel ungeschlagen. Herren 40 des HTC Blau-Weiß steigen aus der höchsten Liga ab.

Großer Jubel bei den Tennis-Herren 55 des Crefelder HTC. Mit einem klaren 7:2-Sieg gegen den TC Wickrath sichert sich das Team um Mannschaftsführer Johannes Nacken die Meisterschaft in der 1. Verbandsliga und steigt in die Niederrheinliga auf. Das Stadtwaldteam, dem auch Fußball-Bundesligatrainer Friedhelm Funkel als Stammspieler mitmischt, beendet die Saison ungeschlagen. Zwar enden die Gruppenspiele erst am 29. Juni, doch der CHTC hat mit sechs Siegen sein Soll erfüllt und am Schlusstag spielfrei.

Die Herren 40 des HTC BW Krefeld haben in diesem Jahr ihr Saisonziel nicht erreicht. Im vorletzten Saisonspiel der Regionalliga war der bis dato punktlose Tabellennachbar TTC Brauweiler einfach zu stark und gewann mit 7:2. Dies hat Konsequenzen, denn die Krefelder können den Klassenerhalt nicht mehr schaffen und steigen aus der höchsten Liga ab. „In dieser Saison war einfach der Wurm drin. Wir konnten unsere personellen Abgänge nicht kompensieren. Zudem fanden fast alle Spieler nicht zu ihrer Normalform“, sagte Mannschaftsführer Sven Pisters. Ein Sieg in sechs Spielen ist einfach zu wenig, in einer Liga, in der drei Teams absteigen. Auch ein Erfolg am letzten Spieltag (29. Juni) gegen den TC SW Neu-Bottenbroich würde die Situation nicht verbessern.

Einer geht, einer kommt, so gleicht sich das im Krefelder Tennis wieder aus. Die Damen 30 des TV 03 Schwarz-Gelb Krefeld blieben ihrer bisherigen Linie treu und gewannen auch ihr letztes Spiel in der Niederrheinliga gegen den Gladbacher HTC mit 6:3. Damit ist die makellose Serie der Mannschaft um Anne Haerdle perfekt. Der Aufstieg zur Regionalliga stand schon seit zwei Wochen fest. Mit diesem sechsten Saisonsieg untermauern die Damen von Schwarz-Gelb ihre herausragende Form. „Dieser letzte Sieg war für uns die Krönung einer fulminanten Saison“, sagte Teamchefin Maike Klein. Der Durchmarsch wurde beim TV 03 natürlich gebührend gefeiert.

In der gleichen Liga sind die Damen 30 des TK Rot-Weiß Kempen noch nicht in Feierlaune. Nach der 3:6-Niederlage gegen BW Düsseldorf müssen die Kempenerinnen noch um den Klassenverbleib bangen. „Wir müssen weiter zittern. Alle Begegnungen in dieser Liga sind für uns sehr eng“, sagte Kempens Mannschaftsführerin Anke Vogeler.

Die Herren 30 des TuS St. Hubert dürfen jubeln. Durch den klaren 8:1-Sieg im Derby gegen den TC Bovert ist die Mannschaft um Kevin Deden so gut wie sicher in die Regionalliga aufgestiegen. Zwar steht noch der letzte Spieltag in der Niederrheinliga aus, doch könnten sich die St. Huberter auch gegen GW Oberkassel eine knappe Niederlage erlauben und wären dennoch aufgestiegen.

Mehr von RP ONLINE