American Football Davis führt die Krefeld Ravens gegen die Cologne Falcons zum Kantersieg

Krefeld · Das Krefelder American Football Team gewann am Sonntag in der Regionalliga das erste Auswärtsspiel bei den Cologne Falcons mit 65:0 (38:0). Headcoach Kai Schreckenberg sprach hinterher von einem „Wahnsinnsendstand“.

 Passempfänger David Crawford ist hier auf dem Weg zu seinem Touchdown.

Passempfänger David Crawford ist hier auf dem Weg zu seinem Touchdown.

Foto: Florian Haerdle

Die Krefeld Ravens haben auch ihr zweites Saisonspiel deutlich gewonnen. Bei den Cologne Falcons siegte das Team von Headcoach Kai Schreckenberg am Ende deutlich, wenn auch dem Spielverlauf nach etwas zu hoch, mit 65:0 (38:0). Dabei hatten die Krefelder in Passempfänger J’Mari Davis ihren auffälligsten Spieler. Der US-Boy fing drei Pässe zu Touchdowns und trug auch mehrmals die Bälle stark nach Kickoffs der Falcons nach vorn. Er wurde dafür auch zum Spieler des Spiels von den Coaches erkoren. „Ich bin stolz auf Euch, Jungs. In dieser Liga einen solchen Endstand hinzulegen, ist einfach eine Wahnsinnsleistung“, rief Schreckenberg seinen Spielern nach der Partie zu.

Bei den Falcons zeigte sich schon vor dem Spiel, wie die Partie wohl laufen würde: Beim Einlauf gab es Probleme mit der Musik, sodass diese am Ende fehlte. Und fast genauso ging das Spiel für die Gastgeber los: Sie gewannen die Seitenwahl und wählten zunächst den Ball. Allerdings kam es gleich im Return zum Ballverlust und die Ravens warfen sich auf den freien Ball, so begannen sie an der gegnerischen 15-Yard-Linie. Im zweiten Versuch passte Quarterback Lucas Wevelsiep auf die rechte Seite und da fing Davis bereits nach 51 Sekunden Spielzeit seinen ersten Touchdown der Partie. Es entwickelte sich ein Spiel, in dem die Hausherren eigentlich besser den Ball bewegten und mehr erste Versuche erspielten, aber wenn es darauf ankam, waren es stets die Ravens, die die entscheidenden Aktionen ablieferten. So zum Beispiel Wevelsiep und Davis nach sieben Minuten. Die Ravens begannen nach einem starken Punt der Falcons kurz vor der eigenen Endzone und konnten sich zunächst nicht befreien. Von der eigenen Zwei-Yard-Linie lieferte Wevelsiep einen schönen Pass auf die rechte Seite. Dort fing Davis den Ball im vollen Lauf, ließ seinem Verteidiger keine Chance, noch heran zukommen und lief zum frühen 14:0 in die Endzone, denn Kicker Dennis Storm war bei allen Extrapunkten mit einer Ausnahme erfolgreich und verwandelte auch ein Fieldgoal ohne Probleme.

Die Krefelder kamen mit zunehmendem Spielverlauf auch offensiv besser in die Partie und zeigten im zweiten Durchgang auch einige wirklich schön anzuschauende, strukturiere Angriffszüge. So fiel kaum auf, dass sie nun weitgehend auf ihre Ersatzspieler setzten. Einzig der Starter auf der Spielmacherposition, Wevelsiep, spielte durch. Das lag daran, dass sein junger Backup Matthias Aben nach einer Erkrankung nur für den Notfall dabei war und auf eigenen Wunsch geschont wurde. Einziger Wermutstropfen für die Ravens im nasskalten und zugigen Köln war eine Verletzung von Passverteidiger Jason Oshodin, der, nachdem ein Angreifer nach einem Tackle voll auf seinen Oberkörper fiel, mit Verdacht auf Rippenbruch per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde.

Alles in allem aber war es ein höchst erfolgreicher Auftritt der Ravens, die mit dem zweiten deutlichen Sieg gleich wieder in der Liga vorneweg laufen. In zwei Wochen, am Sonntag, 5. Mai, wollen sie nun im Heimspiel in der Grotenburg gegen die Troisdorf Jets direkt nachlegen. Dann soll Davis gern in ähnlicher Form abliefern.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort