1. NRW
  2. Landespolitik
  3. Landtagswahl NRW

Landtagswahl NRW 2022 Münster - Kandidaten, Themen und Ergebnisse - alle Infos

Wahl am 15. Mai : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Münster wissen müssen

Im Mai ist es nach fünf Jahren wieder so weit: die Landtagswahlen in NRW finden statt. Können SPD, Grüne und FDP durch die Ampelkoalition profitieren? Oder werden eher die Oppositionsparteien im Aufwind sein? Wer wird in Münster mehr geschätzt? Eine Übersicht.

In Münster ist traditionell die CDU eine starke Kraft. Bereits seit 2009 stellt die Partei den Oberbürgermeister in der nordrheinwestfälischen Großstadt. Bei der Bundestagswahl 2021 musste sie sich allerdings den Grünen geschlagen geben. Wird sich dieses Szenario wiederholen oder wird die CDU bei der Landtagswahl am 15. Mai wieder als strahlender Sieger hervorgehen? Ein Überblick aus Münsteraner Sicht.

Was wird im Mai überhaupt gewählt?

Der Landtag ist das Parlament eines Bundeslandes. Die Bürger und Bürgerinnen von NRW wählen im Mai Abgeordnete, die in den Landtag ziehen. Dort kontrollieren sie die Arbeit der Landesregierung oder beschließen Gesetze. Der Landtag von NRW hat seinen Sitz in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Aktuell besteht er aus 199 Abgeordneten, von denen 100 der CDU oder der FDP angehören. Eine denkbar knappe Mehrheit also für den seit kurzem regierenden Ministerpräsidenten Hendrik Wüst. Wie bei der Bundestagswahl können alle Wahlberechtigten mit ihrer Erststimme einen Direktkandidaten wählen. Mit der Zweitstimme wählen sie eine Partei. Dazu ist das Landesgebiet aufgeteilt in 128 Wahlkreise, drei davon liegen in Münster.

  • Wahl am 15. Mai : Was Sie zur Landtagswahl in Lippe wissen müssen
  • Wahl am 15. Mai : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Gütersloh wissen müssen
  • In NRW werden alle fünf Jahre
    Wahl am 15. Mai : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Oberhausen wissen müssen

Was ist 2022 neu in Münster?

In Münster gibt es bei der Landtagswahl 2022 erstmals nicht nur zwei, sondern drei Wahlkreise. Verantwortlich für diese Umstellung ist unter anderem das Wachstum der Stadt. Hinzu kommt, dass Wahlkreise laut Verfassungsgerichtshof eine ähnliche Anzahl an Stimmberechtigten umfassen müssen. Die neue Aufteilung der Wahlbezirke soll dieser Regelung gerecht werden. Zu den Wahlbezirken von Münster gehört damit jetzt auch das Gebiet von Nachbarkommunen wie Havixbeck oder Nottuln. Die Reaktionen der Parteien auf die neue Einteilung fallen unterschiedlich aus. Während FDP und CDU diese begrüßen, sparen SPD und die Grünen nicht mit Kritik. Der Tenor ist eindeutig: die schwarz-gelbe Landesregierung habe die Zuschnitte so gewählt, dass die CDU davon profitiere. Auf einen Innenstadtwahlkreis, in dem die Grünen „sehr gute Chancen“ auf einen Sieg gehabt hätten, sei hingegen bewusst verzichtet worden.

Informationen zur Landtagswahl in NRW 2022 im Wahlkreis Münster I finden Sie hier.

Informationen zur Landtagswahl in NRW 2022 im Wahlkreis Münster II finden Sie hier.

Wer vertritt Münster im aktuellen Landtag?

Die beiden Direktmandate gingen bei der Landtagswahl 2017 allesamt an die CDU. Simone Wendland und Stefan Nacke setzten sich in den damals zwei Wahlkreisen teilweise knapp gegen die SPD durch. Aber: Sie sind nicht die einzigen Münsteraner in Düsseldorf. Svenja Schulze (SPD), Vorgängerin von Stefan Nacke, wurde über Platz drei der SPD-Landesliste in den Landtag gewählt. 2018 legte sie ihr Mandat allerdings nieder. Josefine Paul (Grüne) konnte sich dank Platz Elf auf der Landesliste ihrer Partei über den Einzug in den Landtag freuen.

Welche Kandidaten können in Münster über die Erststimme gewählt werden?

Die Parteien haben für die Landtagswahl 2022 in den drei Wahlbezirken folgende Personen aufgestellt:

  • Münster I - Steinfurt IV: Bibiane Benadio (SPD), Simone Wendland (CDU), Josefine Paul (Grüne), Maximilian Kemler (FDP), Katharina Geuking (Linke), Helmut Birke (AfD), Ernst Wißmann (Die PARTEI), Lara Neumann (Volt)
  • Münster II: Sandra Beer (SPD), Teresa Küppers (CDU), Dr. Robin Korte (Grüne), Martin Gerhardy (FDP), Ulrich Thoden (Linke), Richard Mol (AfD), Heidi Pelster (Die PARTEI), Victor Schmidt (MSP), Martin Grewer (Volt)
  • Münster III - Coesfeld III: Thomas Kollmann (SPD), Julian Allendorf (CDU), Dorothea Deppermann (Grüne), Linda Belau (FDP), Joshua Samuel Strack (Linke), Ralf Pöhling (AfD), Ulrich Hill (Die PARTEI), Dr. Torsten Stölting (Volt)

Alle Direktkandidaten finden sie in unserer Bilderstrecke

Welche Parteien stehen über die Zweitstimme zur Wahl?

Bei der nordrhein-westfälischen Landtagswahl können 29 Parteien mit Landeslisten um Zweitstimmen werben. Das teilte der Landeswahlleiter in Düsseldorf mit. Sechs Listen habe der Landeswahlausschuss zurückgewiesen, darunter die Anarchistische Pogo Partei Deutschlands und Christen für Deutschland. Gründe seien etwa mangelnde Partei-Eigenschaften oder unzureichende Unterstützungsunterschriften gewesen. Folgende 29 Parteien können somit gewählt werden:

  • CDU
  • SPD
  • FDP
  • AfD
  • GRÜNE
  • DIE LINKE
  • Piraten
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)
  • FREIE WÄHLER
  • Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • Ab jetzt…Demokratie durch Volksabstimmung – Politik für die Menschen (Volksabstimmung)
  • Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
  • Die Violetten (DIE VIOLETTEN)
  • Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)
  • Deutsche Zentrumspartei - Älteste Partei Deutschlands gegründet 1870 (ZENTRUM)
  • Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
  • Basisdemokratische Partei Deutschlands (dieBasis)
  • Deutsche Sportpartei (DSP)
  • Die Urbane. Eine HipHop Partei (Die Urbane)
  • Europäische Partei LIEBE (LIEBE)
  • Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE)
  • neo. Wohlstand für alle (neo)
  • Partei der Humanisten (Die Humanisten)
  • Partei des Fortschritts (PdF)
  • >> Partei für Kinder, Jugendliche und Familie << - Lobbyisten für Kinder - LfK
  • PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)
  • Team Todenhöfer - Die Gerechtigkeitspartei (Team Todenhöfer)
  • Volt Deutschland (Volt)

Wie hoch war die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2017 in Münster?

In beiden Wahlkreisen lag die Wahlbeteiligung 2017 bei über 70 Prozent. Gegenüber der Landtagswahl im Jahr 2012 bedeutete das in beiden Fällen eine Zunahme von rund vier Prozent.

Wie haben die Parteien in Münster 2017 abgeschnitten?

In beiden Wahlkreisen konnte die CDU die meisten Stimmen gewinnen. Teilweise lag sie knapp vor der SPD:

  • Münster I: CDU (31,26 Prozent), SPD (27,43 Prozent), FDP (14,05 Prozent), Grüne (13,11 Prozent), Linke (6,93 Prozent), AfD (3,45 Prozent)
  • Münster II: CDU (32,09 Prozent), SPD (28,38 Prozent), FDP (12,98 Prozent), Grüne (11,78 Prozent), Linke (6,82 Prozent), AfD (4 Prozent)

Wie haben die Abgeordneten aus Münster 2017 abgeschnitten?

Beide Wahlkreise in Münster gingen bei der Landtagswahl 2017 an die CDU: Im Wahlkreis Münster I konnte sich Simone Wendland (CDU) mit 37,21 Prozent deutlich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Thomas Marquardt (SPD) kam auf 31,02 Prozent. Im Wahlkreis Münster II zeichnete sich ein ähnliches Bild. Stefan Nacke (CDU) holte sich mit 37,53 Prozent die meisten Stimmen. Svenja Schulze (SPD) kam auf 33,02 Prozent.

Bei der Bundestagswahl 2021 konnten die Grünen ein Plus von knapp 20 Prozent verbuchen und sich damit den Wahlsieg mit 32,3 Prozent vor der CDU mit 26,2 Prozent holen. Es bleibt abzuwarten, ob die Grünen auch bei der Landtagswahl aufholen können.

Alle Infos zur NRW-Landtagswahl 2022 in den Wahlkreisen aus:

Dieser Text wird vor der Wahl laufend aktualisiert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Münster Kandidaten für die Landtagswahl NRW im Überblick

(mzu/dpa)