Die Linke: Aktuelle News und Infos zur Partei bei der Bundestagswahl 2021

Die Linke: Aktuelle News und Infos zur Partei bei der Bundestagswahl 2021

Foto: dpa/Ralf Hirschberger

Die Linke

Wann und wo wurde Die Linke gegründet? 

Wer sind die bekanntesten Linken-Politiker?

Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2021 hilft bei Entscheidung – jetzt ausprobieren
Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2021 hilft bei Entscheidung – jetzt ausprobieren

Parteien im VergleichWahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2021 hilft bei Entscheidung – jetzt ausprobieren

Am 26. September werden Deutschlands Bürger vor die Wahl gestellt. Welche Partei passt zu Ihrer politischen Meinung und sollte in den Bundestag einziehen? Der Wahl-O-Mat kann dabei als Entscheidungshilfe dienen. Bei uns können Sie ihn ausprobieren.

Diese Alternativen gibt es zum Wahl-O-Mat
Diese Alternativen gibt es zum Wahl-O-Mat

Bundestagswahl 2021Diese Alternativen gibt es zum Wahl-O-Mat

Die Bundestagswahl findet am 26. September 2021 statt. Vor der Wahl fragen sich viele, wem sie ihre Stimme geben möchten. Der Wahl-O-Mat kann dabei helfen - oder diverse Alternativen.

Kirchhofstraße erst Ende Juni einseitig gesperrt
Kirchhofstraße erst Ende Juni einseitig gesperrt

Baustelle in HildenKirchhofstraße erst Ende Juni einseitig gesperrt

Zunächst war die Baustelle und die Sperrung für Anfang Juni geplant – doch die Stadtwerke mussten ihre Planung anpassen. An der Gabelung führten in der Vergangenheit die Autokorsos entlang.

Grüne räumen Schwäche auf dem Land ein
Grüne räumen Schwäche auf dem Land ein

Reaktionen auf Europawahl im Oberbergischen KreisGrüne räumen Schwäche auf dem Land ein

Die CDU freut sich über ihr gutes Wahlergebnis. Die Grünen sind dagegen frustriert – und ärgern sich über die Deutsche Bahn und die OVAG.

Die neue Königin des SV Freischütz
Die neue Königin des SV Freischütz

Brauchtum in Kamp-LintfortDie neue Königin des SV Freischütz

Beim Königsschießen des SV Freischütz holte die Vereinsvorsitzende Marion Köster den Sieg. Wie viele Schüsse sie benötigte und wer die Preise gewann.

Wiehagen wird zur AfD-Hochburg – Linke bedeutungslos
Wiehagen wird zur AfD-Hochburg – Linke bedeutungslos

Europawahl 2024 in HückeswagenWiehagen wird zur AfD-Hochburg – Linke bedeutungslos

Analyse · Wie hat Hückeswagen am Sonntag bei der Europawahl gewählt? Ein paar Einblicke aus den Stimmbezirken – und die Analyse ergibt auch einige Kuriositäten.

Sekundarschüler wählen konservativ
Sekundarschüler wählen konservativ

Juniorwahl in WermelskirchenSekundarschüler wählen konservativ

Das Ergebnis der ersten Juniorwahl an der Sekundarschule Wermelskirchen ähnelt teilweise der bundesdeutschen Stimmenverteilung bei der Europawahl. So haben die Jugendlichen gewählt.

Enttäuschung bei den Grünen, der FDP fällt ein Stein vom Herzen
Enttäuschung bei den Grünen, der FDP fällt ein Stein vom Herzen

Stimmung am WahlabendEnttäuschung bei den Grünen, der FDP fällt ein Stein vom Herzen

Die Grünen erleiden eine Wahlschlappe und haben ihr Ziel, besser als die AfD abzuschneiden, klar verfehlt. Die FDP erreicht fünf Prozent und atmet auf – und die Linke leidet stark unter dem Abgang der Wagenknecht-Fans.

NRW entsendet 20 Abgeordnete ins Europaparlament
NRW entsendet 20 Abgeordnete ins Europaparlament

Europawahl 2024NRW entsendet 20 Abgeordnete ins Europaparlament

Die CDU hat in NRW die Europawahl gewonnen. Sie entsendet die meisten Abgeordneten ins Europaparlament. SPD und Grüne haben dagegen künftig weniger NRW-Abgeordnete.

Mehr Wähler als 2019 haben Stimme abgegeben
Mehr Wähler als 2019 haben Stimme abgegeben

Europawahl 2024Mehr Wähler als 2019 haben Stimme abgegeben

Gewinne für CDU und AfD, Verluste bei SPD, Linke, FDP und vor allem bei den Grünen: In Dinslaken, Voerde und Hünxe spiegelt sich der bundesweite Trend wider. So hat das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) abgeschnitten.

So wurde in Rheinberg, Xanten, Alpen und Sonsbeck gewählt
So wurde in Rheinberg, Xanten, Alpen und Sonsbeck gewählt

Europawahl 2024So wurde in Rheinberg, Xanten, Alpen und Sonsbeck gewählt

Auch in Rheinberg, Xanten, Alpen und Sonsbeck holte die CDU bei der Europawahl die meisten Stimmen. Die AfD schnitt schwächer ab als bundesweit. Es gab aber auch Ausreißer: In der Rheinberger Reichelsiedlung kam die Rechts-Partei auf mehr als 28 Prozent der Stimmen. Was Kommunalpolitiker zum Wahlergebnis sagen.

Das sind die Wahlergebnisse für Mönchengladbach
Das sind die Wahlergebnisse für Mönchengladbach

Europawahl 2024Das sind die Wahlergebnisse für Mönchengladbach

Update · Die Union holt in Mönchengladbach nach Auszählung aller 229 Wahlbezirke mehr Stimmenanteile als im Bund. Die SPD ist stärker, die AfD schneidet in der Vitusstadt hingegen schlechter ab als im Bund. Das sind die Ergebnisse vom Abend.

AfD laut ARD-Hochrechnung stärkste Kraft im Osten
AfD laut ARD-Hochrechnung stärkste Kraft im Osten

Europawahl 2024AfD laut ARD-Hochrechnung stärkste Kraft im Osten

Die Rechtspopulisten sind nach einer Hochrechnung der ARD im Osten auf 27,1 Prozent gekommen. Damit ist die AfD dort mit Abstand stärkste Kraft geworden.

Das sind die deutschen Spitzenkandidaten für Europa
Das sind die deutschen Spitzenkandidaten für Europa

Europawahl 2024Das sind die deutschen Spitzenkandidaten für Europa

Bei der Europawahl sind am 9. Juni Millionen Menschen in Deutschland dazu aufgerufen, den zukünftigen Kurs der EU mitzubestimmen. Das sind die Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten der größeren Parteien.

So sehen die Parteien die Zukunft Europas
So sehen die Parteien die Zukunft Europas

EuropawahlSo sehen die Parteien die Zukunft Europas

Bei der Europawahl entscheidet sich die Zukunft des Kontinents. Wir stellen die Positionen der deutschen Parteien zu Finanzen, Klima, Soziales, Sicherheit und Migration vor.

Gocher Schüler diskutierten mit Politikern vor der Europawahl
Gocher Schüler diskutierten mit Politikern vor der Europawahl

Gesamtschule MittelkreisGocher Schüler diskutierten mit Politikern vor der Europawahl

Die Gesamtschule Mittelkreis in Goch hat am Freitag eine Podiumsdiskussion mit politischen Vertretern veranstaltet. Organisiert und durchgeführt wurde sie von der Schülervertretung. Was es mit Blick auf die Europawahl zu erfahren gab.

AfD verliert erneut bei Sonntagsfrage
AfD verliert erneut bei Sonntagsfrage

SPD auf Platz 2AfD verliert erneut bei Sonntagsfrage

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, würde nur noch 15,5 Prozent der Befragten die AfD wählen. Für die Partei ist der aktuelle Wert der schlechteste seit März 2023.

Aktivistin Carola Rackete setzt auf den Druck der Straße
Aktivistin Carola Rackete setzt auf den Druck der Straße

Europawahl 24 – die Spitzenkandidatin der LinkenAktivistin Carola Rackete setzt auf den Druck der Straße

Die Kapitänin und frühere Seenotretterin soll nun helfen, die Linken zu retten. In einem Team mit dem Mainzer Sozialmediziner Gerhard Trabert und Parteichef Martin Schirdewan geht die parteilose Rackete auf Europa-Fahrt.

Union mit Abstand stärkste Kraft bei Europawahl
Union mit Abstand stärkste Kraft bei Europawahl

DeutschlandtrendUnion mit Abstand stärkste Kraft bei Europawahl

Die Union kann einer Umfrage zufolge darauf hoffen, mit Abstand stärkste Kraft in Deutschland bei der Europawahl kommende Woche zu werden. Wie eine Vorwahlbefragung ergab.

Auf der Außenbahn ist vieles eine Frage der Grundordnung
Auf der Außenbahn ist vieles eine Frage der Grundordnung

Borussias MannschaftsteileAuf der Außenbahn ist vieles eine Frage der Grundordnung

Serie · Im dritten Teil zu Borussias Mannschaftsteilen geht es um die Außenbahn – defensiv wie offensiv. Überzeugen konnte in Franck Honorat nur ein Flügelspieler dauerhaft. Welche Probleme es hinten gab und was sich personell in der kommenden Saison ändern könnte.

Teilsperrung der Kirchhofstraße ab Juni
Teilsperrung der Kirchhofstraße ab Juni

Baumaßnahme der Stadtwerke HildenTeilsperrung der Kirchhofstraße ab Juni

Auf der Kirchhofstraße wird der Verkehr in den kommenden Wochen nur einspurig fließen. Grund ist die Erneuerung von Gasleitungen. Wann mit einem Ende der Baumaßnahme zu rechnen ist.

Fußball-Manager Ruhnert wechselt zum Bündnis Sahra Wagenknecht
Fußball-Manager Ruhnert wechselt zum Bündnis Sahra Wagenknecht

Ehemaliger SPD- und Linken-PolitikerFußball-Manager Ruhnert wechselt zum Bündnis Sahra Wagenknecht

Seinem Club Union Berlin bleibt Oliver Ruhnert als Chefscout treu. In der Politik wechselt er die Partei – und übernimmt auch ein neues Amt.

Keine AfD-Siege im ersten Anlauf bei Landratswahlen absehbar
Keine AfD-Siege im ersten Anlauf bei Landratswahlen absehbar

ThüringenKeine AfD-Siege im ersten Anlauf bei Landratswahlen absehbar

Bei den Thüringer Landrats- und Oberbürgermeisterwahlen hat die AfD nach Zwischenständen kaum Chancen, Landratsämter und Rathäuser im ersten Anlauf zu erobern. Allerdings zeichnen sich in mehreren Regionen Stichwahlen mit AfD-Beteiligung ab.

Dilkrath mit Rückschlag in der Nachspielzeit
Dilkrath mit Rückschlag in der Nachspielzeit

Gegen den Hilden um den Sieg gebrachtDilkrath mit Rückschlag in der Nachspielzeit

Mit der letzten Aktion muss Fortuna Dilkrath am Freitagabend gegen den VfB Hilden den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Damit verpasst Dilkrath eine große Chance auf den Klassenverbleib. Dafür sind andere Teams mit diesem Ergebnis vorzeitig gerettet.

Diese Chancen hat ein Bürgerentscheid zur Oper in Düsseldorf
Diese Chancen hat ein Bürgerentscheid zur Oper in Düsseldorf

Streit um NeubauDiese Chancen hat ein Bürgerentscheid zur Oper in Düsseldorf

Die Linke hat einen Antrag zur Abstimmung der Bürgerschaft in Düsseldorf zum Opernneubau angekündigt. Die Fraktionen sehen das Vorhaben sehr unterschiedlich. Wie realistisch ein solcher Entscheid damit ist.

Wofür steht Die Linke? Was ist das Parteiprogramm und das Wahlprogramm der Linken?

Die Partei Die Linke versteht sich selbst als eine linke, demokratisch-sozialistische Partei. Die Linkspartei sieht sich eigenen Angaben nach, in einer langen politischen Tradition, die bis auf prominente Gründerfiguren des sozialistischen Gedankens im frühen 20. Jahrhundert zurückgehen.

So stehe man etwa in der parteipolitischen Tradition von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Man sieht sich aber auch in der Tradition des ehemaligen SPD-Bundeskanzlers Willy Brandt und dessen Devise "Mehr Demokratie wagen".

Nicht zuletzt erklärt die Partei, sehe man das Grundgesetz des Bundesrepublik Deutschland als „einen Ausgangspunkt der von der Der Linken vertretenen Politik“. Denn dieses sei, so die Interpretation der Partei, "eine Aufforderung zum demokratischen Sozialismus". 

"Wir halten an dem Menschheitstraum fest, dass eine bessere Welt möglich ist. Wir kämpfen für eine Gesellschaft, in der kein Kind in Armut aufwachsen muss, in der alle Menschen selbstbestimmt in Frieden, Würde und sozialer Sicherheit leben und die gesellschaftlichen Verhältnisse demokratisch gestalten können", heißt es auf der Internetpräsenz der Partei unter der Überschrift "Über uns".

Das Parteiprogramm

Die Positionen der Partei sind im aktuellen Parteiprogramm der Linken festgelegt, das seit dem Jahr 2011 Gültigkeit hat. Als Präambel wurde dem Parteiprogramm das Gedicht "Fragen eines lesenden Arbeiters" des deutschen Dramatikers und Lyrikers Bertolt Brecht vorangestellt, in dem der Arbeiter etwa fragt, wer denn etwa das "siebentorige Theben", die chinesische Mauer oder die römischen Triumphbögen gebaut habe - wohl nicht die in den Geschichtsbüchern erwähnten Herrscher, sondern eben Bauarbeiter und Sklaven. Damit erklärt die Partei bereits lyrisch, eher auf Seiten der "Arbeiterklasse" zu stehen.

Unter dem Punkt "Dafür steht die Linke" wird erklärt, man verknüpfe drei Grundideen in dem Programm der Partei: erstens die "Individuelle Freiheit und Entfaltung der Persönlichkeit für jede und jeden durch sozial gleiche Teilhabe an den Bedingungen eines selbstbestimmten Lebens und Solidarität", zweitens die "Unterordnung der Wirtschaft unter die solidarische Entwicklung und den Erhalt der Natur".

Als dritte Leitidee folge daraus: "Die Verwirklichung dieser beiden Dimensionen ist ein längerer emanzipatorischer Prozess, in dem die Vorherrschaft des Kapitals durch demokratische, soziale und ökologische Kräfte überwunden wird und die Gesellschaft des demokratischen Sozialismus entsteht".

In 16 Schlagworten stellt die Linke in der Präambel dar, wofür man kämpfe:

Die Linke sieht sich als in "grundsätzlicher gesellschaftlicher und politischer Opposition zu Neoliberalismus und Kapitalherrschaft, imperialistischer Politik und Krieg" stehend, wird im Programm der Partei dargelegt. Man sehe es als "strategische Kernaufgabe" an, "zu einer Veränderung der gesellschaftlichen Kräfteverhältnisse beizutragen, um eine solidarische Umgestaltung der Gesellschaft und eine linke, demokratische, soziale, ökologische und friedliche Politik durchzusetzen". Dazu strebt die Partei auch "eine Veränderung der Macht- und Eigentumsverhältnisse" an.

Das Wahlprogramm

In Hinblick auf die kommende Bundestagswahl am 26. September 2021 hat die Partei ein Wahlprogramm aufgestellt, das sich zum einen natürlich auf das grundsätzliche Parteiprogramm bezieht, zum anderen aber auch aktuelle Aspekte wie die Corona-Pandemie miteinbezieht.

Das Programm, das unter dem Motto: "Zeit zu handeln: Für soziale Sicherheit, Frieden und Klimagerechtigkeit!" steht, gibt es in einer langen Fassung sowie in einer auf acht Punkte komprimierten Kurzfassung.

In diesen acht Punkten fordern die Linken:

 Man stehe für "eine Politik der Verlässlichkeit und der Ehrlichkeit, aber auch des Mutes", denn man wolle Veränderungen, heißt es in dem Programm.

Flügel und Bewegungen innerhalb der Partei

Die Partei hat bundesweit mehr als 60.000 Mitglieder. Innerhalb der Partei gibt es einige unterschiedlich weit links angesiedelte Strömungen und Flügel, von denen einige sich in Unterorganisationen organisiert haben. Einige davon gelten als links-extremistisch und werden vom Bundesverfassungsschutz beobachtet. 

Beispiele sind etwa die Kommunistische Plattform oder die Antikapitalistische Linke. Als reformorientiert gelten etwa das Forum Demokratischer Sozialismus oder das Netzwerk Reformlinke.

Die Geschichte der Partei Die Linke

Die heutige Partei die Linke hat ihre Wurzeln zum einen in der Nachfolge der SED, der Sozialistische Einheitspartei der ehemaligen DDR, in den ostdeutschen Bundesländern, zum anderen aber auch in einer großen Abspaltungsbewegung aus der SPD in den westdeutschen Bundesländern.

Wie ist Die Linke entstanden?

SED-Nachfolge

Die eigentliche Entstehungsgeschichte ist indes länger. Die Partei wurzelt im Wesentlichen auf der "Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands", der SED, die in der ehemaligen DDR die bestimmende Kraft des sozialistischen Staates war.

Noch in der Wendezeit vor der Wiedervereinigung Deutschlands hatte sich die Partei in SED-PDS umbenannt, nach der Wiedervereinigung im Februar 1990 dann in PDS (Partei des demokratischen Sozialismus), einhergehend mit einem neuen Programm und neuen Personen an der Spitze der Partei.

Die PDS und in Folge die heutige Partei Die Linke sind Rechtsnachfolger der SED.

Bei den ersten Wahlen zum Bundestag im Jahr 1990 erreichte die PDS zwar gesamtdeutsch nur 2,4 Prozent der Zweitstimmen – da aber eine Sonderregelung galt, nach der die ost- und die westdeutschen Länder getrennt betrachtet wurden und die PDS in den fünf ostdeutschen Bundesländern auf 11 Prozent kam, errang die Partei 17 Mandate im Bundestag.

Bei den Wahlen 1994 kam man auf 4,4 Prozent und dank vier gewonnener Direktmandate mit insgesamt 30 Abgeordneten in den Bundestag. Als Mindesthürde für den Einzug einer Partei über die Zweitstimmen in den Bundestag gilt in Deutschland entweder die Fünf-Prozent-Hürde oder das Erringen von mindestens drei Direktmandaten über die Erststimmen.

Damit war die PDS vor allem im Osten politisch etabliert und seitdem immer im Bundestag vertreten. Lediglich im Jahr 2002 scheiterte man an der Fünf-Prozent-Hürde und war nur mit zwei direkt gewählten Abgeordneten im Bundestag vertreten. 

2005 erfolgte bereits im Zuge einer Zusammenarbeit mit der WASG die Umbenennung der PDS in Linkspartei-PDS oder kurz Die Linke-PDS.

WASG als Abspaltung der SPD

Im Jahr 2003 hatte die rot-grüne Bundesregierung unter Führung von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) die Agenda 2010 beschlossen, die weitgehende Reformen des Sozialsystems und Arbeitsmarktes, unter anderem die Hartz-Reformen beinhaltete. Besonders die vierte Stufe (Hartz 4) sorgte damals auch für Kritik innerhalb der SPD.

Als Reaktion gründeten sich im Jahr 2004 zwei Vereine, die Wahlalternative 2006 mit dem Wirtschaftswissenschaftler und heutigen Mitglied des Bundesvorstands der Linken Axel Troost an der Spitze und die "Initiative Arbeit und soziale Gerechtigkeit" um das damalige SPD-Mitglied und den späteren Die Linke-Vorsitzenden Klaus Ernst. Beide fusionierten noch im gleichen Jahr zum Verein „Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit WASG“, der sich im Jahr 2005 als Partei Arbeit und soziale Gerechtigkeit – Die Wahlalternative (WASG) aufstellte.

Bei den ersten Landtagswahlen der Partei in Nordrhein-Westfalen erreichte man bereist 2,2 Prozent. Wenig später trat Oskar Lafontaine aus der SPD aus und in die WASG ein.

Auf Lafontaine geht die Zusammenarbeit von WASG und PDS bei der vorgezogenen Bundestagwahl 2005 zurück, wo beide als Linksbündnis antraten, mit den Spitzenkandidaten Lafontaine und Gysi. Das Bündnis errang als viertstärkste Kraft 8,7 Prozent und bildete eine Fraktionsgemeinschaft.

Im Jahr 2007 wurde dann die Fusion von WASG und Die Linke-PDS zur Partei Die Linke.

Wann war Die Linke an der Regierung beteiligt? Wie viele Ministerpräsidenten hat Die Linke schon gestellt?

Die Linke ist im Jahr 2021 in zehn Landesparlamenten vertreten sowie im Bundestag. An der Regierung beteiligt ist die Partei in Thüringen, Berlin und Bremen. Seit der Wiedervereinigung war sie ferner auch in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg an einer Regierung beteiligt. 

Die Regierung stellte und stellt sie mit einem Ministerpräsidenten bislang nur in Thüringen mit Bodo Ramelow.

Das müssen Sie zur Bundestagswahl 2021 wissen.