1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Landtagswahl NRW 2022 Gierath & Bedburdyck: Ergebnisse, Kandidaten & Wahlbeteiligung

Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Gierath und Bedburdyck wissen müssen

Die Landtagswahl am 15. Mai 2022 wählt den 18. Landtag in der Nachkriegsgeschichte Nordrhein-Westfalens. Wir geben eine Übersicht über die Kandidaten, die Briefwahl und blicken auf die vergangenen Landtagswahlen zurück.

Zu welchem Wahlkreis gehören Gierath und Bedburdyck?

Die Dörfer Gierath und Bedburdyck gehören mit Dormagen, Rommerskirchen und Grevenbroich zum Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss II. Das ist neu, sagt Pressesprecher Benjamin Josephs: „Wir mussten die Wahlkreise aufgrund der Größe anpassen. Grevenbroich war mit Dormagen und Rommerskirchen im Vergleich zu Meerbusch, Kaarst, Korschenbroich und Jüchen (Alle Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss III) einfach zu klein. Deswegen gehören die beiden Dörfer Gierath und Bedburdyck nun zum Wahlkreis Neuss II.“

Die Stadt Neuss gehört zum Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss I. Merbusch, die anderen Stadtteile Jüchens, Kaarst sowie Korschenbroich gehören zum Wahlkreis Neuss III.

Alle Ergebnisse zur Landtagswahl in NRW 2022 im Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss I finden Sie am Abend des 15. Mai hier.

Alle Ergebnisse zur Landtagswahl in NRW 2022 im Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss II finden Sie am Abend des 15. Mai hier.

Alle Ergebnisse zur Landtagswahl in NRW 2022 im Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss III finden Sie am Abend des 15. Mai hier.

Wer sind die Kandidaten?

(Die Liste wird fortlaufend aktualisiert, sollten weitere Kandidaten feststehen.)

  • Die Delegierten der SPD wählten Birgit Burdag aus Dormagen mit rund 95% als Kandidatin für den Wahlkreis Neuss II. Die Gesamtschuldirektorin an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Grevenbroich ist stellvertretende Ausschussvorsitzende im Schulausschuss im Stadtrat von Dormagen sowie schulpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion.
  • Heike Troles tritt erneut im Wahlkreis Neuss II für die CDU an. Sie wurde mit großer Mehrheit gewählt. Seit Juni 2017 ist sie bereits Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen. Troles gehört seit 2004 dem Rat der Stadt Grevenbroich an und leitet seit 2009 den Jugendhilfeausschuss. 2020 wurde sie zur Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Grevenbroich gewählt.
    • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Rommerskirchen wissen müssen
    • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Dormagen wissen müssen
    • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Grevenbroich wissen müssen
  • Dirk Schimanski ist der Kreistagsabgeordnete der Grünen im Rhein-Kreis Neuss und tritt für den Wahlkreis Neuss II am 15. Mai an. Bei der virtuellen Versammlung wurde ihm einstimmig das Votum für die Landtagskandidatur gegeben – für das Direktmandat und für die Liste.
  • Markus Schumacher (FDP) aus Grevenbroich kandidiert ebenfalls für den Landtag. Seit 2009 ist er Mitglied des Stadtrats in Grevenbroich, vor sieben Jahren übernahm er die Fraktionsführung. Seit mehr als zehn Jahren führt Schumacher den FDP-Stadtverband, zudem ist er Mitglied des Kreis- und des Bezirksvorstands Düsseldorf.
  • Für die Partei „Die Linke“ kandidiert Walter Rogel-Obermanns. Er setzt auf bezahlbares Wohnen, ein gutes Gesundheitswesen und den Ausbau von preiswertem ÖPNV.
  • Stefan Hrdy tritt für die AfD als Direktkandidat an. Im vergangenen Jahr war er Kandidat Bundestagswahl. Zu seinen Kernthemen gehörte damals die innere Sicherheit.
  • Simon Hagen Hellmann tritt für die pro-europäische Partei Volt als Direktkandidat an.
  • Wolfgang Müller ist der Direktkandidat der „Freie Wähler.“
  • Olaf Temp tritt für die Partei das Zentrum als Direktkandidat an.
  • Udo Eickermann tritt für „dieBasis“ an.
  • Michael Schnabel tritt für Die Partei an.
  • Zurückgewiesen hat der Ausschuss den Kreiswahlvorschlag von Pierre Milbrath (Freie Wähler), der keine der mindestens erforderlichen 50 Unterstützungsunterschriften eingereicht hatte.

Wie lautete das Ergebnis der vergangenen Landtagswahlen 2017?

Im Rhein-Kreis Neuss haben 225.597 Wähler ihre Stimme für den neuen Landtag in Nordrhein-Westfalen abgegeben. Im Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss II gingen damals 33,8 Prozent der Ersttimmen an Rainer Thiel (SPD), 42,2 Prozent an Heike Troles (CDU), 8,4 Prozent an Karl Heinz Meyer (FDP) und 5,7 Prozent der Stimmen an Jürgen Heuchling (AfD). Die Zweitstimmen verteilten sich wie folgt: 35,9 Prozent erhielt die CDU, 29,5 Prozent die SPD, 14,3 Prozent die FDP und 7,7 Prozent die AfD.

Was wird mit der Erst- und Zweitstimme gewählt?

Das Wahlgebiet ist in 128 Wahlkreise eingeteilt. Hier werden mit der Erststimme die jeweiligen Direktkandidaten für den Landtag gewählt. Mit der Zweitstimme wird bestimmt, ob eine Partei in den Landtag einziehen darf - erforderlich sind dafür mindestens fünf Prozent Zweistimmenanteil. Aus dem Zweitstimmen-Ergebnis berechnet sich außerdem die Anzahl der Sitze, die jede Partei im Landtag erhält. Aktuell sind 199 Abgeordnete im Landesparlament vertreten.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt ist jeder, der am Wahltag volljährig ist, einen deutschen Pass besitzt und mindestens 16 Tage vor dem Wahltag einen Erstwohnsitz in NRW angemeldet hat. Laut Landeswahlleiter sind 2022 rund 13,2 Millionen Menschen wahlberechtigt. Jeder Wahlkreis soll ähnlich viele Wahlberechtigte vertreten. Dieses Kriterium für die Einteilung gilt 2022 erstmals: In der Vergangenheit wurden die Wahlkreise auf Grundlage der Einwohnerzahl eingeteilt. Daher sind Großstädte wie Köln oder Düsseldorf in mehrere Wahlkreise geteilt, während ländliche Regionen nur durch einen oder zwei Kreise vertreten werden.

Wie funktioniert die Briefwahl?

Natürlich kann auch bei der NRW-Landtagswahl 2022 wieder am Wahltag aber auch bereits vorher per Briefwahl abgestimmt werden. Dafür muss bis zum 13. Mai um 18 Uhr ein entsprechender Antrag bei der Gemeinde gestellt werden. Der Wahlbrief muss dann am Wahltag bis 18 Uhr beim zuständigen Wahlamt vorliegen. Wer seine Briefwahl-Unterlagen nicht im Vorfeld der Wahl abschickt, kann die Unterlagen auch am Wahltag noch persönlich abgeben.

Wann schließen die Wahllokale?

Die Wahllokale schließen am 15. Mai 2022 um 18 Uhr, anschließend beginnt die Auszählung. Zum selben Zeitpunkt werden die ersten Prognosen der Meinungsinstitute veröffentlicht - diese basieren auf Umfragen vor den Wahllokalen. Gegen 18.30 Uhr kann mit einer ersten Hochrechnung - basierend auf dem Zwischenstand der Auszählung - gerechnet werden, mit einem vorläufigen Endergebnis ist nicht vor den frühen Morgenstunden des Folgetags zu rechnen. 2017 stand dieses Ergebnis erst um 4 Uhr morgens fest.

Alle Infos zur NRW-Landtagswahl im Rhein-Kreis Neuss II aus:

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Landtagskandidaten des Wahlkreis Rhein-Kreis Neuss II

(sas)