1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen: Die beiden Torjäger Osayamen Osawe und Tom Boere sind zurück

Auch Boere meldet sich zurück : Osawe führt den KFC Uerdingen zum Sieg

Der 26 Jahre alte Nigerianer erzielt seine ersten beiden Saisontore und bereitet ein weiteres beim verdienten 4:2-Sieg des KFC Uerdingen gegen den FSV Zwickau vor. Auch Torjäger Tom Boere meldet sich zurück.

Als Osayamen Osawe vor einem Jahr verpflichtet wurde, horchten Fans und Kenner der deutschen Fußball-Szene gleichermaßen auf. Der Nigerianer, der in England ausgebildet worden war, hatte in Halle für Furore gesorgt, ehe nach zum 1. FC Kaiserslautern und von dort zum FC Ingolstadt gewechselt war. In der Rückrunde der vergangenen Saison hatte er dann sechs Tore in 17 Spielen für den KFC erzielt – keine überragende Quote, aber immerhin.

In dieser Saison lief es für Osawe überhaupt nicht rund. Der 26 Jahre alte Stürmer sorgte lediglich mit muskulären Problemen für Schlagzeilen, nicht aber mit Toren. Ihm fehlte neben der notwendigen Fitness aber auch die Kaltschnäutzigkeit im Abschluss. Teamchef Stefan Reisinger, einst selbst Torjäger in der ersten und zweiten Liga, war der Verzweiflung nahe, setzte aber dennoch auf den Schlaks, der vor allem wegen seiner Schnelligkeit von den Gegnern gefürchtet wird.

Am 27. Spieltag war es dann endlich so weit: Osayamen Osawe traf ins Schwarze – nicht einmal, sondern zwei Mal. Zunächst erzielte er nach dem frühen Rückstand den wichtigen Ausgleich. Dabei bewies er endlich Torjägerqualität, indem er aus zwölf Metern nicht zögerte, sondern sofort schoss. Nicht so bei seinem zweiten Treffer kurz vor Schluss. Da schien er schon die Situation zum Abschluss verpasst zu haben, bugsierte den Ball aber doch noch am gegnerischen Verteidiger und Torhüter vorbei. Seine eigentliche Stärke spielte Osawe aber beim Führungstreffer zum 2:1 aus, als er über Außen davon zog und den Ball in die Mitte passte, wo Christian Kinsombi einschoss.

Neben Osawe, der mit zwei Toren und einem Assist der Mann des Tages war, meldete sich aber auch Tom Boere zurück. Der Niederländer, der in den vergangenen Wochen völlig abgetaucht und in acht Spielen leer ausgegangen war, erzielte quasi das Siegtor. Der schöne Spielzug wurde von Boubacar Barry über Außen vorgetragen und Boere vollstreckte in der Mitte im Stile eines echten Torjägers. Es war sein neuntes Saisontor.

„Wie wir heute zurück gekommen sind, das war richtig gut“, sagte Teamchef Stefan Reisinger. Er lobte aber nicht nur die Moral der Mannschaft, die nach den enttäuschenden Leistungen und Niederlagen gegen Münster und in Braunschweig einen frühen Rückstand verkraften musste, sondern auch die spielerische Qualität. „Wir haben uns heute viele Torchancen erspielt.“ Tatsächlich hätte der KFC schon früher den Dreier perfekt machen können. „Ich finde, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben“, meinte Dauerbrenner Christian Dorda. „Dass wir diesmal auch effizienter waren, auch dank des überragenden Osawe.“