1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga-Zusammenfassung, 12. Spieltag: Reus rettet BVB – Leipzig verliert in Hoffenheim

Bundesliga kompakt : Reus rettet BVB spät – Leipzig verliert in Hoffenheim

Borussia Dortmund hat den Patzer des FC Bayern genutzt und durch ein knappes 2:1 gegen den VfB Stuttgart Boden auf die Münchner gut gemacht. Nicht gelungen ist das RB Leipzig, die sich in Hoffenheim blamierten. Unsere Zusammenfassung.

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart 2:1 (0:0)

Borussia Dortmund hat den unverhofften Patzer von Bayern München genutzt. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose besiegte den ersatzgeschwächten VfB Stuttgart mit 2:1 (0:0) und verkürzte den Rückstand auf den Tabellenführer auf einen Punkt. Die Münchner hatten am Freitag überraschend beim FC Augsburg verloren (1:2).

Donyell Malen (56.) und Marco Reus (85.) erzielten die Treffer beim siebten Sieg im siebten Heimspiel des DFB-Pokalsiegers. Der BVB feierte damit auch eine gelungenen Generalprobe für das "Endspiel" in der Champions League am Mittwoch bei Sporting Lissabon. Bei den Gästen werden nach dem fünften Ligaspiel in Folge ohne Sieg die Sorgen immer größer, daran änderte auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Roberto Massimo nichts (63.).

TSG Hoffenheim - RB Leipzig 2:0 (1:0)

RB Leipzig hat nach sieben Spielen ohne Niederlage erstmals wieder in der Fußball-Bundesliga verloren und ist auf einen Europa-League-Platz abgerutscht. Die Sachsen unterlagen nach einer harmlosen Vorstellung bei der TSG Hoffenheim 0:2 (0:1) und blieben damit auch im sechsten Anlauf auswärts sieglos. Die leidenschaftlich kämpfenden Kraichgauer stellten ihrerseits durch den fünften Saisonsieg den Anschluss an die internationalen Ränge her.

Diadie Samassekou (12.) und Munas Dabbur (68.) erzielten die Treffer für die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß. Für die TSG war es vor nur 13.233 Zuschauern der dritte Sieg im elften Bundesliga-Duell mit Leipzig und der vierte Heimerfolg in dieser Saison.

Arminia Bielefeld - VfL Wolfsburg 2:2 (1:0)

Der Wolfsburger Höhenflug unter Florian Kohfeldt ist trotz eines 85-Sekunden-Doppelschlags schon wieder beendet. In seinem vierten Spiel auf der VfL-Trainerbank kamen die Niedersachsen bei Abstiegskandidat Arminia Bielefeld über ein 2:2 (0:1) nicht hinaus. Die ersten drei Spiele unter dem früheren Werder-Coach hatte der VfL gewonnen, vier Erfolge zum Auftakt waren seit dem Zweitligaaufstieg 1992 keinem Wölfe-Trainer gelungen.

Masaya Okugawa (11.) und Fabian Klos (54./Foulelfmeter) brachten Bielefeld verdient in Führung. Wout Weghorst (62.) und Jung-Nationalspieler Lukas Nmecha (63.) glichen für lange uninspirierte Wolfsburger aus, die im Kampf um die neuerliche Champions-League-Qualifikation trotz großer Moral einen Rückschlag erlitten.