Bundesliga 18/19: Fortuna Düsseldorf unterliegt Bayer 04 Leverkusen

Anschlusstreffer kommt zu spät : Fortuna unterliegt Leverkusen im Rheinduell

Fortuna Düsseldorf hat das rheinische Duell gegen Bayer 04 Leverkusen verloren. Dabei war der Aufsteiger das über weite Strecken bessere Team. Aber die Werkself hatte Kevin Volland.

Als Schiedsrichter Manuel Gräfe am Mittwochabend zur Halbzeit pfiff, war die Welt der Fortuna-Fans unter den 40.046 Zuschauern noch in Ordnung. Es stand zwar 0:0, aber die Hausherren dominierten in Bayer Leverkusen einen Gegner von internationalem Niveau. Dass es am Ende dann doch 1:2 hieß, musste sich Fortuna aufgrund einer erneut leichtfertigen Chancenverwertung einerseits selbst ankreiden. Andererseits begann die Werkself nach der Pause auch damit, ihre hohe individuelle Qualität auf den Platz zu bringen – und überholte die Fortunen deshalb nicht unverdient in der Fußball-Bundesliga-Tabelle.

Fortuna präsentierte sich in dieser Saison taktisch flexibel. Gegen Leverkusen ließ Trainer Friedhelm Funkel erneut im 4-1-4-1-System spielen. Personell veränderte er seine Startelf auf zwei Positionen. Für Marvin Ducksch begann Rouwen Hennings und im Mittelfeld durfte Kevin Stöger mal wieder ran. Für ihn musste Routinier Adam Bodzek auf die Bank. Auch Heiko Herrlich nahm Änderungen vor. Julian Brandt, Lucas Alario und Mitchell Weiser rotierten raus, Kevin Volland, Issac Kiese Thelin und Tin Jedvaj durften beginnen.

Doch die Formationen waren nur ein Randaspekt. Vielmehr ging es um die richtige Einstellung zur Partie. Und in den ersten 45 Minuten sah es so aus, als hätte nur eine Mannschaft wirklich Lust gehabt, eine Runde Bundesligafußball zu spielen – das waren die Hausherren. Leverkusen agierte fahrig und pomadig. Doch Fortuna überzeugte nicht nur durch die bessere Arbeitsmoral, sondern auch spielerisch. Es waren nicht mal fünf Minuten gespielt, als Lukas Hradecky erstmals eine bärenstarke Parade zeigen musste. Niko Gießelmann und Alfredo Morales kombinierten nach Belieben, und Benito Raman scheiterte am Schlussmann.

Als die Fans ihren Protest gegen den Deutschen Fußball-Bund nach 20 Minuten für beendet erklärt hatten und die Arena wieder mit Lautstärke befüllten, durfte sich Leverkusen glücklich schätzen, nicht bereits in Rückstand geraten zu sein. Die Düsseldorfer waren das wachere, das aktivere und – das sollte Bayer zu denken geben – das spielerisch bessere Team. Raman verpasste es, die Passivität der Gäste nach tollem Doppelpass mit Stöger zu bestrafen (33.). So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Bezeichnend für die Partie, dass Fortunas Torhüter Michael Rensing nicht einmal nennenswert eingreifen musste.

Das sollte sich aber kurz nach dem Seitenwechsel ändern. Den ersten Torschuss von Bayer wehrte Rensing noch ab. Doch aus der daraus resultierenden Ecke folgte die Führung für die Werkself. Dominik Kohr legte per Kopf vor und Volland musste den Ball nur noch über die Linie drücken (51.).

Das Tor und die Körpersprache des eingewechselten Mitchell Weiser halfen den Leverkusener Akteuren dabei, eine engagiertere Haltung an den Tag zu legen. Fortuna verlor in dieser Phase ihre gewohnte Grundordnung und lud Bayer zu Kontern ein. Und der bis dahin wegen Marcel Sobottka völlig abgemeldete Kai Havertz nutzte den sich bietenden Freiraum für einen traumhaften Lupfer, den Volland per Kopf erneut nur ins verlassene Tor bringen musste (60.). Diese zwei Tore zogen Fortuna den Zahn. Daran änderte auch das Elfmetertor von Rouwen Hennings in der Nachspielzeit nichts. Bayer brachte den Sieg sicher den Rhein aufwärts nach Hause.

Fortuna Düsseldorf: Rensing - Mat. Zimmermann, Ayhan, Kaminski, Gießelmann - Sobottka - J. Zimmer (74. Usami), Morales, Stöger (65. Ducksch), Raman (58. Lukebakio) - Hennings
Bayer Leverkusen: Hradecky - Jedvaj (46. Weiser), S. Bender, Tah, Wendell - Kohr, L. Bender (72. Dragovic) - K. Volland, Havertz (65. Brandt), Bailey - Thelin

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin) - Zuschauer: 40046
Tore: 0:1 K. Volland (51.), 0:2 K. Volland (60.), 1:2 Hennings (90.+4/Foulelfmeter)
Gelbe Karten: Ayhan (1), Morales (1) / Havertz (1), Bailey (1)

(erer)
Mehr von RP ONLINE