1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach in Leverkusen: Auswärts läuft es noch viel besser als zu Hause

Auswärts läuft es besonders gut : Wiederholt Borussia ein Kunststück aus der Saison 92/93?

Auswärts holt Borussia in der Saison bislang zwei Punkte pro Spiel, zu Hause nur 1,5. Schon vor Beginn der Pandemie verkaufte sich die Mannschaft unter Marco Rose gut auf fremdem Platz. In Leverkusen kann sie am Sonntag zwei Trends bestätigen.

Vor 79.000 leeren Sitzschalen hat Borussia in Mailand gegen Inter gepunktet, vor 70.000 leeren Sitzschalen gab es in Kiew gegen Donezk das historische 6:0. Nicht ganz so imposant war die Leere in Köln und in Mainz, aber auch dort verliefen Gladbachs Gastspiele erfolgreich. Seit vier Auswärtsspielen ist die Mannschaft ungeschlagen, drei davon hat sie gewonnen. Die Bilanz passt zu zwei Trends.

Zum einen lösen die Geisterspiele den Heimvorteil in Luft auf. Während nach dem Restart im Mai die Gäste sogar häufiger gewannen als die Gastgeber, sind in der bisherigen Bundesligasaison beide Werte nahezu gleich: 19 Heimsiege gab es, 17 Unentschieden und 18 Auswärtssiege. Borussia dagegen war schon vor der Pandemie auswärts gut drauf. Am Ende stand eine der besten Spielzeiten in der Fremde überhaupt. Die acht Siege der Saison 2019/20 wurden nur 1969/70 (neun) und 1973/74 (zehn) übertroffen. Zur Erinnerung: Dieser Klub blieb 1998/99 und 2004/05 schon zweimal eine komplette Saison lang ohne Sieg auf fremdem Platz.

Mit zwei Erfolgen in den ersten drei Auswärtsspielen ist Marco Roses Mannschaft schon wieder auf Kurs, die einzige Niederlage gab es in Dortmund ausgerechnet vor rund 10.000 Zuschauern. Nur einmal in ihrer Bundesliga-Geschichte war Borussia auswärts erfolgreicher als zu Hause: 1992/93 gab es sieben Auswärtssiege und nur sechs auf dem Bökelberg. 2010/2011 war die Bilanz ausgeglichen. Lässt man das aus Oberneuland nach Gladbach verlegte Pokalspiel zum Auftakt dieser Saison außen vor, holten die Fohlen auswärts im Schnitt zwei Punkte und zu Hause nur 1,5.

Am Sonntag (18 Uhr/Sky) ist Borussia erstmals seit Beginn der Pandemie in Leverkusen zu Gast. Die jüngere Bilanz dort kann sich sehen lassen: Im Jahr 2019 holte Gladbach unter Dieter Hecking und Marco Rose jeweils drei Punkte, drei der vergangenen vier Spielen wurden gewonnen, nur drei der vergangenen zehn gingen verloren. Dafür, dass eine halbe Ewigkeit gar nichts ging gegen Bayer, zählt die Werkself nun fast schon zu Borussias Lieblingsgegnern.

  • Mal ist der eine vorne, mal
    Mal wieder Vierter und Fünfter : Borussia und Bayer sind eine Liga für sich
  • Marcus Thuram (von links), Jonas Hofmann
    Rose hat jede Menge Entscheider : Fehlender Torjäger macht Borussia unberechenbar
  • Mattthias Ginter und Florian Neuhaus werden
    Reisen von Borussias Nationalspielern : Das Gesundheitsamt in Gladbach tickt anders als in Bremen

Der einzige Faktor, der Heim-Mannschaften einen klaren Vorteil bescheren kann, sind mögliche Anreisestrapazen der Gäste. Die 70 Kilometer zwischen dem Borussia-Park und der BayArena sollten Roses Team jedoch keine Probleme bereiten. Es ist zudem die letzte Auswärtsfahrt bis zum 5. Dezember. Nach der Länderspielpause hat Borussia vier Heimspiele in Folge gegen Augsburg, Inter, Schalke und Donezk vor der Brust.