1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Denis Zakaria muss erneut am Knie untersucht werden

Schmerzen bei Borussias Mittelfeldspieler : Knie-Rätsel um Denis Zakaria

Im Geisterderby gegen Köln fiel Denis Zakaria aufgrund einer Knieverletzung aus. Danach signalisierte er, dass wieder alles gut sei, doch nun hat er wieder Probleme und wird untersucht. Die Folgen sind noch nicht abzusehen.

Es war eine Schrecksekunde mit Folgen: Beim Spiel gegen Borussia Dortmund (1:2) lief Denis Zakaria einen langen Ball gegen BVB-Stürmer Erling Haaland ab, doch zeitgleich stürmte Keeper Yann Sommer aus seinem Tor, um das Spielgerät zu klären. Es folgte ein Crash, bei dem sich Zakaria am Knie verletzte und ausgewechselt musste. Beim Geisterderby gegen Köln (2:1) konnte Borussias Mittelfeldspieler deshalb nicht mitwirken – und es kann durchaus sein, dass das nicht die einzige Partie sein wird, die Zakaria aufgrund dieses Vorfalls verpassen wird.

Nachdem während der Corona-Spielpause der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen wurde, der 23-Jährige an den Einheiten teilnahm und über die sozialen Medien verbreitete, dass wieder alles gut sei, hat sich die Situation schon wieder verändert. Wie die „Sport Bild“ berichtet, sei die Knieverletzung schlimmer als gedacht. Sogar das Saison-Aus, also ein Ausfall in allen neun übrigen Spielen – sofern sie stattfinden können – sei möglich.

Tatsächlich hat Zakaria nach Informationen unserer Redaktion nach wie vor Schmerzen in seinem lädierten Knie, weshalb er weiter untersucht werden muss und dann geschaut wird, was für den Moment das Beste für ihn ist. Das Ausmaß der Ausfallzeit sei aber vollkommen offen, Stand jetzt.

Auch wenn noch nicht klar ist, ob oder wie lange Zakaria noch ausfallen wird, so hat der Schweizer Nationalspieler nun einen Rückschlag hinnehmen müssen, der ihn beschäftigen wird. Und das in der Zeit, in der die Vorbereitungen auf den möglichen Wiederbeginn des Spielbetriebs immer weiter vorangetrieben werden. So droht Borussia aufgrund dieses Knie-Rätsels zumindest zeitweise ohne Zakaria auskommen zu müssen.

Das kam in dieser Saison erst in zwei Spielen vor, außer gegen Köln fiel er lediglich gelbgesperrt bei der 1:2-Niederlage in Wolfsburg aus, in Leverkusen (2:1) wurde er eingewechselt, da er Kräfte sparen musste. Ansonsten stand Zakaria in allen anderen 30 Pflichtspielen in der Startelf und bestritt sie – abgesehen vom Dortmund-Spiel – über die gesamte Dauer.