Vor dem Bielefeld-Spiel Worauf es für Borussia beim Comeback im Abstiegskampf ankommt

Mönchengladbach · Zuletzt war Borussia Mönchengladbach in der Saison 2010/11 in den Abstiegskampf verstrickt. Jetzt droht der Sturz auf Rang 16. Hinzu kommt der Rückzug von Manager Max Eberl. Berti Vogts nimmt Adi Hütter und das Team in die Pflicht.

Max Eberl: Seine Top- und Flop-Transfers in Gladbach
Link zur Paywall

Eberls stärkste und schwächste Transfers

22 Bilder
Foto: Dieter Wiechmann/Wiechmann, Dieter (dwi)

Mitten in der Saison beginnt für Borussia Mönchengladbach eine neue Zeitrechnung. Nach 13 Jahren endete abrupt die Ära von Manager Max Eberl. Der Zeitpunkt seines Rückzugs aus, das gab Eberl unter Tränen bekannt, gesundheitlichen Gründen, sei „unfassbar ungünstig“, das wisse er. Denn Borussia feiert nach mehr als einem Jahrzehnt ein unerwünschtes Comeback – im Abstiegskampf der Bundesliga. Trainer Adi Hütter steht in der Krise ohne den Manager da, mit dem er in Gladbach etwas aufbauen wollte, und mit einem Team, das für vieles gebastelt wurde, aber nicht für den Klassenkampf. Da sind die nächsten Gegner, Arminia Bielefeld und der FC Augsburg, ganz anders aufgestellt: Sie wissen, was im Tabellenkeller nötig ist.