Bayer 04 Leverkusens: FC Bayern München im Gegner-Check

Bayern im Gegner-Check : Coman und Gnabry nutzen jede Nachlässigkeit aus

Die Flügelangreifer des FC Bayern München werden die Außenverteidiger der Werkself auf eine harte Probe stellen. Und auch sonst findet das Team aus München langsam zu alter Stärke. Lediglich der Ausfall von Manuel Neuer schmerzt Coach Niko Kovac.

Die Mannschaft Gleich drei routinierte Angreifer werden dem FC Bayern in Leverkusen fehlen: Sandro Wagner zog den chinesischen Erstligisten Tianjin Teda der Münchener Ersatzbank vor, die beiden Routiniers Arjen Robben und Franck Ribery sind noch nicht wieder fit. Beide litten zuletzt an Muskelverletzungen und haben noch Rückstand im Vergleich zum Rest des Teams, allerdings neigt sich ihre Karriere beim Rekordmeister ohnehin dem Ende entgegen. Manuel Neuer hat sich zudem im Training eine Blessur an der rechten Hand zugezogen und fällt aus. Dass der am Kreuzband verletzte Franzose Corentin Tolisso fehlen wird, war hingegen schon lange klar. Dafür ist Thiago wieder fit.

Die Form Sieben Siege in Folge lassen wenig Zweifel: Der FC Bayern ist zurück in der Spur. Dass neben Abstiegskandidaten auch Hoffenheim und Leipzig geschlagen wurden, macht dem Seriensieger aus München Mut. Offenbar weiß die Mannschaft von Trainer Niko Kovac wieder, wie man unterlegene Gegner souverän besiegt – und das sind die meisten anderen Teams der Liga. Die Werkself ist das so etwas wie eine weitere Feuerprobe für den Coach. Wesentlich mitverantwortlich für den Aufschwung ist Leon Goretzka, der als zentraler Spielmacher aufblüht und in diesem Jahr schon dreimal traf. Auch Thomas Müller findet rechts außen wieder zu alter Stärke, unterstützt vom sich in Richtung Weltklasse entwickelnden Joshua Kimmich. Nur James Rodriguez könnte für Ärger sorgen: Der Kolumbianer sitzt trotz gehobener Ansprüche weiterhin nur auf der Bank.

Darauf muss Bayer 04 achten Coman und Gnabry bringen auf den Flügeln eine beeindruckende Schnelligkeit mit und wissen jede Nachlässigkeit der Außenverteidiger zu bestrafen. Goretzka verfügt nicht nur über ausreichend Willen, sondern auch über die nötige Spielintelligenz. Rechts hinten schiebt Kimmich unermüdlich an und schlägt zahlreiche Flanken in den Strafraum. Dass Robert Lewandowski immer für Tore gut ist, dürfte ebenfalls klar sein.

Mehr von RP ONLINE