Hubbert und Concha wollen zur Ironman-WM nach Hawaii

Saisonstart beim Triathlon Team Rheinberg : Hubbert und Concha wollen zur WM nach Hawaii

Für das Triathlon Team Rheinberg beginnt am Sonntag die Liga-Saison. Zwei Ausdauersportler verfolgen ein ganz besonderes Ziel.

Sascha Hubbert und Fernando Concha vom Triathlon Team Rheinberg verfolgen dasselbe Ziel. Die zwei Ausdauersportler möchten sich ihren großen Traum erfüllen und Mitte Oktober bei der WM auf Hawaii starten. Hubbert will sich heute das Ticket beim Ironman auf Lanzarote sichern, Concha seinen Altersklassen-Slot in Frankfurt abholen. Am Sonntag startet das TT Rheinberg in die Ligen-Saison.

Es geht in Hagen um die ersten Punkte in der Regionalliga. Das Team ist mit Kai Bitschinski, Concha, Kevin Schmelzer und Marcel Knauf besetzt. „Wir haben einen weitere Aufstieg ins Visier genommen. Erstmal gilt es aber ausloten, wie das Leitungsniveau in der Regionalliga so ist“, sagte Concha, der Hubbert für seinen Ironman auf Lanzarote fest die Daumen drückt.

In Frankfurt wird er Ende Juni nicht alleine die Langdistanz bewältigen müssen. Alexander Panknin, Knauf und Bitschinski wollen ebenfalls in der Main-Metropole starten. Stefan Lubjuhn (Rad), Monique Giesa (Marathon) und Burkard Giesa als Schwimmer stellen dieses Jahr in Roth die TTR-Vorstandstafel. Jens Gardemann hat sich als Einzelstarter für seine erste Langdistanz angemeldet.

Die Sandkasten-Freunde Bernhard Steidl und Peter Glotz, zwei Triathlon-Routiniers, wollen nach 25 Jahren wieder gemeinsam über die Langdistanz in Almere dabei sein. Peter Meulmann möchte 2019 seine erste Mitteldistanz beim Musterland Grandprix absolvieren.

Neben Ligastarts und kleineren Vorbereitungswettkämpfen haben sich einige Mitglieder zudem als sportliches Ziel nur einer Disziplin vorgenommen. So wie Bastian Mosters, der sich für die Vätternrundan in Schweden angemeldet hat. Es ist eine 300 Kilometer lange Radrundfahrt mit über 18.000 Aktiven. Danach geht’s zum „Hawaii Spezial“ nach Köln.

Jörg Pudenz nimmt am „Santini Grand Fondo Mont Ventoux“ teil. Dabei handelt es sich um eine Bergetappe in der Provence, die auch regelmäßig Teil der Tour de France ist. 104 Strecken-Kilometer mit über 2700 Höhenmeter gilt es, zu bewältigen. Und Niklas Klaus möchte sich auf den Straßen Kölns nochmal für den Boston-Marathon qualifizieren.

(put)
Mehr von RP ONLINE