34. Brunnenlauf am 29. Mai : Schnelle Sonsbecker Strecke ermöglicht Bestzeiten

Am Sonntagabend endet die Online-Voranmeldung für den Enni-Brunnenlauf. Der SVS rechnet am kommenden Mittwoch mit mehr als 1500 Teilnehmern.

Die Enni-Laufserie und ihre 518 Teilnehmer stehen vor ihrer zweiten Etappe: Am Mittwochabend vor Christi Himmelfahrt, 29. Mai, fällt traditionell der Startschuss zum Brunnenlauf durch Sonsbeck. Am Sonntag schließt um 18 Uhr die Online-Anmeldung. Für die 34. Auflage laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Während die Sportler die letzten Trainingseinheiten absolvieren, um noch mal ein paar Sekunden herauszukitzeln, planen die freiwilligen Helfer ihren Einsatz am Streckenrand und die Anwohner ihr persönliches Event. Denn nach dem Lauf durch den Moerser Schlosspark können sich die Teilnehmer nun auf eine schnelle Strecke durch Wohnviertel und den Sonsbecker Ortskern freuen, an der Nachbarschaften und Zuschauer garantiert wieder für tolle Stimmung sorgen.

Der SV Sonsbeck erwartet zu den verschiedenen Läufen mehr als 1500 Kinder, Hobbyläufer und Leistungssportler. Darunter sind mit Hendrik Pfeiffer, Maximilian Torwirth und Laura Hottenrott drei deutsche Top-Läufer. Das Rennen über fünf Kilometer wird um 19 Uhr, der Lauf über zehn Kilometer um 19.45 Uhr gestartet. „Ein Einstieg in die Wertung der Enni-Laufserie ist nicht mehr möglich. Wer aber spontan dabei sein will, kann sich auch noch am 29. Mai vor Ort anmelden“, weiß Enni-Geschäftsführer Stefan Krämer.

Lokalmatador Armin Gero Beus will seinen Vorjahressieg in 15:52 Minuten sicherlich wiederholen. Schließlich musste der Seriensieger von 2018 beim Schlossparklauf über die fünf Kilometer seinem Vereinskollegen Marcel Gnoß den Vortritt lassen, der die Serienwertung vor Beus und Karsten Kruck anführt.

Auch in der Frauen-Wertung mit Katharina Wehr an der Spitze und über die Zehn-Kilometer-Distanz ist Spannung garantiert. Hier liegt nach dem Rennen in Moers Dennis Breuer vom ASV Duisburg vor Sebastian Rosenberg vom AS Neukirchen-Vluyn vorn. Bei den Frauen führt Theresa Stevens vom SV Sonsbeck das Klassement an. „Die Streckenführung in Sonsbeck ist schnell und ermöglicht Bestzeiten“, sagt René Niersmann vom gastgebenden Verein.

Klaus Geisdorf, Sportabzeichen-Beauftragter des SVS, teilt derweil mit, dass zum zweiten Mal auch ein Lauf über 3000 Meter angeboten werde: „Diese Strecke ist für die Ausdauerkategorie des Deutschen Sportabzeichens relevant und eine Alternative zu den siebeneinhalb Runden auf dem Sportplatz.“

Anmeldung: www.taf-timing.de

(put)
Mehr von RP ONLINE