Vorletzter Spieltag in der Fußball-Kreisliga A

Vorletzter Spieltag in der Fußball-Kreisliga A : Büdericher Hausaufgaben

Das A-Liga-Team von Stefan Tebbe muss im Ringen um den Klassenerhalt gegen den Tabellenzweiten Borussia Veen punkten. Konkurrent FC Neukirchen-Vluyn, der den Relegationsplatz belegt, hat die besseren Karten.

Ein Hinweis an die Autofahrer: Sollten Sie am Sonntag, in der Zeit um 18 Uhr, auf der B 58 in Höhe Büderich plötzlich einen langsam daher rollenden Planwagen vor sich sehen, dann bitte besonders vorsichtig fahren. Darin sitzen die Fußballer von Borussia Veen, die zum einen gesund ankommen möchten, zum anderen immer noch damit beschäftigt sind, ihren Aufstieg von der Kreisliga A in die Bezirksliga zu feiern.

Das machen sie seit einer Woche schon, und es wird auch noch eine Woche weiter gehen. Weil nämlich mit dem Aufstieg inzwischen alles klar ist, dürfen die Veener ihre Begegnung des letzten Spieltags gegen den Meister und Mitaufsteiger SV Sonsbeck II auf Samstag, 1. Juni, vorziehen. Man darf gewiss sein, dass nach Spielende in irgendeinem kühlen Raum des Vereinsheims das ein oder andere schmackhafte Getränk auf beide Mannschaften wartet.

Vorher gibt’s aber an diesem Wochenende noch den 33. Spieltag, und da sollte sich die Borussia noch einmal ihrer Verantwortung bewusst sein. Die Mannschaft greift mit der Partie beim SV Büderich in den Abstiegskampf ein. Käme nicht so gut an, sollte sie da die Zügel schleifen lassen. Der SVB benötigt in seinem verzweifelten Ringen um den Klassenerhalt jeden Zähler, will er sich noch auf den Relegationsplatz vorschieben, den derzeit der FC Neukirchen-Vluyn mit drei Punkten Vorsprung und der deutlich besseren Tordifferenz belegt. Es geht also garnicht anders für die Büdericher Auswahl – gegen die Feierwütigen aus Veen muss mindestens ein Zähler, besser aber noch ein Sieg her.

Der Last-Minute-Erfolg ausgerechnet gegen den Rivalen aus Neukirchen und Vluyn hat das Team noch einmal angespornt, Trainer Stefan Tebbe wird die richtigen Worte finden. Und dann gilt es eben, die Hausaufgaben zu machen. Der Konkurrent auf dem Relegationsrang genießt derweil Heimrecht gegen den ESV Hohenbudberg, dem zum Klassenerhalt allerdings auch noch ein Zähler fehlt.

Das nächste Team, das noch nicht aus dem Schneider ist, ist der SV Orsoy, der den 15. Platz belegt. Die Zitter-Saison soll mit einem Heimsieg gegen den FC Rumeln-Kaldenhausen ihr Happy-End finden. Daheim hat der SVO drei Siege in Folge eingefahren, während die Gäste auf fremden Plätzen zuletzt artig die Punkte abgaben. Optimisten in den Orsoyer Reihen werden auch auf das erste Aufeinandertreffen hinweisen, in dem Fatih Sanverdi und Stephan Barth mit ihren Toren einen 2:1-Sieg in Rumeln sicherten.

Gelaufen ist die Spielzeit dagegen für den SV Budberg II. Der letztjährige Aufsteiger wird sich mit dem Spiel gegen den SV Millingen von seinen Zuschauern verabschieden. Die Partie gegen die Gäste, die mit der „Empfehlung“ des 1:9 gegen den MSV Moers anreisen, bietet die Chance, die „Rote Laterne“ an die Büdericher abzugeben.

Die weiteren fünf Begegnungen bieten allerhöchstens kleine Scharmützel um Verbesserungen im Tabellenbild. Viktoria Alpen und der SSV Lüttingen streiten sich im Fernduell um den sechsten Platz. Beide Teams treten schon am Samstag an – die Viktoria beginnt um 16 Uhr beim VfL Rheinhausen, der SSV zieht dann eine Stunde später bei der SpVgg Rheurdt-Schaephuysen nach. Tabellenführer SV Sonsbeck II wäre arg überrascht, sollte es im Heimspiel gegen den zuletzt doch arg desolat aufgetretenen SV Scherpenberg II nicht den 16. Sieg in Folge geben.

Concordia Ossenberg, ebenfalls noch ein Kandidat für den Sprung ins obere Tabellendrittel, muss beim Rumelner TV bestehen. Der Gegner hat kürzlich seinen künftigen Trainer vorgestellt. Oliver Bähr, ehemals in Rheinberg, Schwafheim und Asberg in verantwortlicher Position, kehrt nach seiner Tätigkeit in Meiderich in den Moerser Fußball-Kreis zurück. Mit einem Auge schaut der MSV noch auf den dritten Rang. Der letztjährige Bezirksligist empfängt den TV Asberg zum Moerser Derby.

Mehr von RP ONLINE