1. Leben
  2. Reisen
  3. Themen

Lanzarote - aktuelle Infos und News zur beliebten Ferieninsel der Kanaren finden Sie hier.

Lanzarote - aktuelle Infos und News zur beliebten Ferieninsel der Kanaren finden Sie hier. (Foto: dpa, zeh)

Lanzarote

  • Insel der spanischen Kanaren
  • Hauptstadt: Arrecife
  • Das „größte Lavafeld der Welt“

Lanzarote ist eines der sieben Inseln des spanischen Kanaren-Archipels. Sie ist nur rund 140km von der nordafrikanischen Küste und 1000km nördlich vom spanischen Festland entfernt. Mit einer Fläche von rund 845qm² ist es die viertgrößte Insel der Kanarischen Inseln.

Lanzarote bildet das zu Hause von über 152.000 Einwohnern. Die Hauptstadt der Insel ist Arrecife. Die Insel ist ein beliebtes Urlaubsdomizil: 2019 verzeichnete sie einen Besuch von knapp 3 Millionen internationalen Touristen.

Bekannt ist die Insel für ihre besonders karge Landschaft, die gar einer Mondlandschaft gleicht. Das ist auf die Vulkangeschichte der Insel zurückzuführen. Denn die Insel war durch durchgängige Vulkanausbrüche bis ins. 19. Jahrhundert geprägt, welches ehemals fruchtbares Ackerland mit dicken Lavaschichten überschichtete. Das macht die Vegetation auf der Insel schier unmöglich, nur wenige Teile der Insel sind mit Grünflächen für die Landwirtschaft geeignet. Auch eine große Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt ist hier dementsprechend um ein vielfaches weniger divers als auf den anderen Kanarischen Inseln.

Charakteristisch und landschaftstypisch sind die kargen und dunkelroten Gesteinsoberflächen, teils mit scharfkantigen Lavabrocken besiedelt.

Wo liegt Lanzarote?

Lanzarote liegt rund 140 Kilometer westlich der marokkanischen Küste und ist rund 1000 Kilometer vom spanischen Festland entfernt. Über den Flughafen Arrecife ist Lanzarote mit dem Flugzeug aus zu erreichen. Der Hafen in Arrecife ist seit 2011 fertiggestellt und bietet Platz für zwei große Kreuzfahrtschiffe. Im Süden von Lanzarote liegt in nur knapp 11 Kilometer Entfernung die Insel Fuerteventura. Lanzarote verweist eine gesamte Küstenlänge von 213 Kilometern. Davon sind lediglich knapp 25 Kilometer Sand- bzw. Kiesstrand, die restlichen Kilometer bestehen aus Felsküsten.

Wofür ist Lanzarote besonders bekannt?

  • Lavalandschaft: Die Landschaft ist weniger bekannt für kilometerlange Sandstrände, sondern eher für Ihre unendlich weiten Landschaften der längst erkalteten Vulkangesteine. Jahrelange Vulkanausbrüche haben die Insel zum größten Lavafeld der Welt gemacht. Die größte Attraktion ist die Lavalandschaft des Parque Nacional de Timanfaya. Die aus heißer Magma gestaltete abenteuerliche Landschaft ist ein wahres Wunderwerk der Natur.
  • Weinanbau: Lanzarote ist bekannt durch seine einzigartigen Weine, die hauptsächlich im zentral gelegenen Weinanbaugebiet der "La Geria" angebaut werden. Dabei bestehen die Anbaugebiete nicht aus Weinbergen, sondern aus „Weinfeldern“. Denn die Vorteile des feinen Lavagesteins liegen in der ungeheuren Speicherfähigkeit der Nachtfeuchtigkeit. So erfolgt der Anbau ohne künstliche Bewässerung trotz der Trockenheit und des ständigen Windes auf der Insel.
  • UNESCO Biosphärenreservat: Lanzarote wurde am 7. Oktober 1993 aufgrund ihrer einzigartigen Landschaft und Vulkangeschichte von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt. 2015 wurde die Insel zudem als erstes Reiseziel weltweit mit dem Gütesiegel "Biosphere Responsible Tourism" ausgezeichnet. Dieses Gütesiegel steht für nachhaltigen Tourismus, welches die Insel vor den Massentourismus gezielt bewahren soll.
  • Der berühmteste Mann der Insel - César Manrique: Der Künstler „C.M.“ wird heute als „Inselarchitekt“ hoch beachtet. Der Künstler entwarf viele Bauwerke, die heute Beispiele für gelungene Integration von Architektur in die einzigartige Natur der Insel sind. Sein einzigartiger Baustil von weißen, kubistischen Häusern mit grünen, blauen oder braunen Fenstern sind längst als Erkennungsmerkmal der Insel festgelegt. Wahrscheinlich ist es auch ihm zu verdanken, dass die Küstenregionen – anders als auf den anderen kanarischen Inseln – von überdimensionalen Hotelresorts verschont geblieben sind. Klima: Aufgrund der Lage von Lanzarote im Atlantik wird das Klima der Kanarischen Inseln beherrscht durch den regelmäßigen Nordost-Passat und dem warmen Kanaren-Strom. Beide Komponenten sorgen mit ihrer ausgleichenden Wirkung das ganze Jahr über für frühlingshafte und sommerliche Temperaturen und ein insgesamt sehr angenehmes Klima. Auf Lanzarote herrscht das ganze Jahr über eine Durchschnittstemperatur von 20 Grad Celsius.

Gibt es auf Lanzarote Vulkane und Berge?

Lanzarote ist eine Vulkaninsel, die im Laufe der Dekaden durch zahlreiche Vulkanausbrüche entstanden ist. Die Oberfläche der Insel ist mit zahlreichen Vulkanbergen und Lavafeldern völlig unterschiedlichen Alters bedeckt. Trotz der landestypischen Vulkanlandschaft ist Lanzarote im Vergleich zu anderen Kanareninseln wie Teneriffa oder La Palma eine sehr flache Insel. Der höchste Berg namens Peñas del Chache liegt im Norden der Insel, im Risco de Famara, und misst eine Höhe von circa 670 Höhenmetern.

Lesen Sie auch: Die Kanaren – Das Hawaii Europas

Aktuelle News und weitere Infos zu den Kanaren finden Sie hier.