Viele kleine Retter am Start: Landesmeisterschaft mit 13 Alpener Mannschaften

Viele kleine Retter am Start : Landesmeisterschaft mit 13 Alpener Mannschaften

Rettungsschwimmer gehen am Wochenenende in Mönchengladbach auch im Einzelwettbewerb ins Wasser.

Sven Helbig, Trainer und selber Rettungsschwimmer der DLRG-Ortsgruppe Alpen, spricht vom vorläufigen Höhepunkt des Jahres. 13 Mannschaften und 22 Einzel-Teilnehmer haben sich für die

Landesmeisterschaft qualifiziert. Die Titel werden an diesem Wochenende im Sportbecken im Vitusbad in Mönchengladbach vergeben.

„Besonders in den jungen Altersklassen sind wir diesmal breit aufgestellt“, sagt Helbig. Erstmalig schwimmen in der AK 12 sowohl zwei weibliche als auch zwei männliche Teams mit. Helbig und Trainerkollegin Christina Schulte möchten, dass die Mädchen und Jungen schon früh „wertvolle Wettkampf-Erfahrungen sammeln, um darauf in den kommenden Jahren aufzubauen“.

In der der AK 13/14 gehen zwei gemischten Alpener Staffeln an den Start. Die vorderen Ränge werden angestrebt. Die Mädchen-Mannschaft der AK 15/16 zeigte hohen Trainingsfleiß. EinPlatz sehr weit vorne im Klassement wäre keine Überraschung. Die gleichaltrigen Jungs gehen in neuer Aufstellung ins Wasser. In der AK 17/18 ist die Konkurrenz für die Alpener Teams groß, eine einwandfreie Wettkampfleistung umso bedeutender.

Die Männer- sowie Frauen-Mannschaften reisen mit gedämpften Erwartungen nach Mönchengladbach, da Leistungsträger fehlen. Die Jugend kann sich beweisen. Bei den Einzel-Wettkämpfen am Sonntag hoffen die Trainer auf viele persönliche Bestzeiten. Sie peilen Platzierungen in den Top Ten an.

(put)