Landtagswahl 2022 in Wermelskirchen Sieben Männer wollen in den Landtag

Update | Wermelskirchen · Die Parteien im Wahlkreis 22 im Rheinisch-Bergischen Kreis haben ihre Direktkandidaten für die Landtagswahl aufgestellt. Gewählt wird am 15. Mai. Das Direktwahlbüro in Wermelskirchen öffnete am 19. April im Bürgerbüro.

 So sah es kurz vor der Bundestagswahl 2021 im Direktwahlbüro aus: Für alle Wahllokale wurden Corona-Kisten vorbereitet. Sie wurden von den Wahlvorständen mit den Wahlkoffer abgeholt. Im Direktwahlbüro stehen auch die Briefwahlurnen.

So sah es kurz vor der Bundestagswahl 2021 im Direktwahlbüro aus: Für alle Wahllokale wurden Corona-Kisten vorbereitet. Sie wurden von den Wahlvorständen mit den Wahlkoffer abgeholt. Im Direktwahlbüro stehen auch die Briefwahlurnen.

Foto: Udo Teifel

Die Bewerbungsfrist für Kandidaten zur anstehenden Landtagswahl am 15. Mai ist lange abgelaufen. Sieben Männer hatten sich beworben, die einzige Frau hatte ihre Bewerbung aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen. Aussichtsreichster Kandidat ist der Politprofi Herbert Reul (CDU). Der Leichlinger ist aktuell seit 2017 Innenminister des Landes NRW und war vom damaligen Ministerpräsidenten Armin Laschet aus Brüssel geholt worden, wo er 13 Jahre als EU-Abgeordneter tätig war.

Alle Ergebnisse der Landtagswahl in NRW 2022 im Rheinisch-Bergischen Wahlkreis II finden Sie am Abend des 15. Mai hier.

Gegen ihn treten an: Der Leichlinger Jürgen Langenbucher (Grüne), der es nun zum dritten Mal versucht, in den Landtag einzuziehen; der Leichlinger Sebastian Lemmer (SPD); der Wermelskirchener Marco Frommenkord (FDP); der Bergisch Gladbacher Carlo Clemens (AfD); der Wermelskirchener Mike Galow (Die Linke) und der Langenfelder Simon Pugnaghi (Volt). Die Freien Wähler, für die 2017 Henning Rehse angetreten waren, stellen für diese Landtagswahl keinen Direktkandidaten.

Landtagswahl NRW 2022 - Rheinisch-Bergischer Kreis: Die Kandidaten im Überblick
9 Bilder

Das sind die Direktkandidaten im Wahlkreis 22

9 Bilder
Foto: Guido Radtke

Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben. Bei der letzten Landtagswahl 2017 gab es 27.203 Wahlberechtigte in Wermelskirchen, aktuell sind es 26.950 wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger. Sie erhalten in den kommenden Wochen ihre Wahlbenachrichtigung in Form eines Briefes, erklärte das Wahlamt auf Nachfrage. Aufgrund der Osterfeiertage kann es jedoch hier und da zu einer verzögerten Zustellung der Wahlbenachrichtigungen kommen.

Wer jedoch bis zum 24. April 2022 keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, kann sich im Wahlbüro der Stadt Wermelskirchen persönlich, telefonisch unter der Tel. Nr. 02196 710-337 oder per E-Mail an wahlen@wermelskirchen.de melden.

Das Direktwahlbüro befindet sich nicht wie bei der Bundestagswahl in der ehemaligen Sparkassenfiliale im Rathaus, sondern wie bereits vor der Corona-Pandemie im Bürgerbüro.

Wer schon vor dem Wahlsonntag sein Kreuzchen auf dem Stimmzettel abgeben möchte, weil er in Urlaub fährt oder am 15. Mai anderweitig verhindert ist, persönlich ins Wahllokal zu gehen, der kann dies auch schon einige Wochen vor der Wahl direkt per Briefwahl im Direktwahlbüro der Stadt Wermelskirchen tun.

Die Mitarbeiter im Direktwahlbüro sind hierfür ab Dienstag, 19. April (nach Ostermontag), im Bürgerbüro zu dessen Öffnungszeiten Ansprechpartner für die Bürger. Einzige Ausnahme: Samstags können Anträge auf Briefwahl nur abgegeben, nicht aber die Briefwahlunterlagen direkt ausgegeben und mitgenommen werden, teilt das Wahlbüro mit. Auch die Direktbriefwahl vor Ort ist samstags nicht möglich.

Bei einer persönlichen Beantragung im Direktwahlbüro sind der ausgefüllte und unterschriebene Wahlscheinantrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung sowie der Personalausweis vorzulegen. Wer für eine andere Person einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragen möchte, benötigt dafür den unterschriebenen Antrag und die unterschriebene Vollmacht auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung dieser Person. Eine bevollmächtigte Person darf nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertreten.

Eine Online-Beantragung der Briefwahlunterlagen ist schon ab dem 4. April möglich, allerdings kann der Versand der Wahlunterlagen erst nach Eingang der Stimmzettel voraussichtlich ab dem 19. April erfolgen. Wer seine Briefwahlunterlagen an eine andere Adresse als an seine Wohnanschrift geschickt haben möchte, gibt diese abweichende Versandanschrift bei der Beantragung mit an.

Die Online-Beantragung kann über einen Link auf der Startseite der Homepage www.wermelskirchen.de erfolgen oder aber per E-Mail an: wahlen@wermelskirchen.de Eine weitere Beantragungsmöglichkeit ist die Nutzung des QR-Codes auf der Wahlbenachrichtigung mittels eines Smartphones. Eine telefonische Beantragung ist laut Wahlbüro nicht möglich.

2017 gewann Rainer Deppe (CDU) mit 47,02 Prozent die Wahl. Erstmals war er 2005 gewählt worden, in diesem Jahr tritt er aus Altersgründen nicht mehr an. In Wermelskirchen holte Deppe 46,36 Prozent. Jürgen Langenbucher erreichte 2017 im Wahlkreis ein Ergebnis von 5,3 Prozent, in Wermelskirchen wählten ihn 4,85 Prozent der Wähler. Mike Galow holte bei seiner zweiten Kandidatur 2017 3,24 Prozent der Stimmen im Wahlkreis und 3,44 Prozent in seiner Heimatstadt.

In einer vorherigen Version stand leider ein falsches Datum über den Versand der Stimmzettel.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort