1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Corona im Rhein-Kreis Neuss: 311 Menschen nachweislich infiziert

Corona im Rhein-Kreis Neuss : 311 Menschen nachweislich infiziert

Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 311 Personen (Vortag: 282) eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Zehn (Vortag: 9) werden in einem Krankenhaus behandelt. Ein Überblick.

Unverändert 356 Personen sind an den Folgen einer Erkrankung mit dem Coronavirus verstorben. Kreisweit 18 171 Personen (Vortag: 18 148) sind wieder von der Infektion genesen. Das teilt der Kreis mit.

Die derzeit mit dem Coronavirus infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und die Gemeinde im Kreis:
Neuss: 146 (Vortag: 132)

Grevenbroich: 28 (Vortag: 32)

Dormagen: 34 (Vortag: 27)

Meerbusch: 34 (Vortag: 34)

Kaarst: 19 (Vortag: 14)

Korschenbroich: 30 (Vortag: 23)

Jüchen: 18 (Vortag: 19)

Rommerskirchen: 2 (Vortag: 1)

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert des Robert Koch Instituts (RKI) liegt für den Rhein-Kreis Neuss bei 26,8 (Vortag: 29,7). Für den Kreis gilt die Inzidenzstufe 1 der Coronaschutzverordnung des Landes. Unter den im Kreisgebiet aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen ist bei 6 Fällen (Vortag: 5) die Alpha-Variante und bei 144 Fällen (Vortag: 158) die Delta-Variante nachgewiesen.

Insgesamt 142 757 Personen (Vortag: 142 745) haben im Impfzentrum und durch den mobilen Impfdienst des Rhein-Kreises Neuss bislang eine Impfung und 131 188 (Vortag: 130 661) bereits die Zweitimpfung gegen das Coronavirus erhalten.

  • Verpackte Teströhrchen.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Mehr als 30 neue Krankheitsfälle an einem Tag
  • Eine Frau bekommt eine Spritze mit
    Corona in Düsseldorf : 76 neue Infizierte an einem Tag - Inzidenz über 50
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 11.437 Corona-Neuinfektionen in NRW - Zahlen steigen wieder

Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 18 838 (Vortag: 18 786) Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Von den aktuell 311 Infizierten gehören 86 (Vortag: 77) der Gruppe der unter 20-Jährigen an. Zurzeit sind 559 Personen (Vortag: 485) als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

(NGZ)