Nach rechtsextremem Vorfall auf Sylt: Pony-Club-Betreiber erhalten Morddrohungen
EILMELDUNG
Nach rechtsextremem Vorfall auf Sylt: Pony-Club-Betreiber erhalten Morddrohungen

Über vier Stunden operiert Neue Herzklappe für „Cup- Schäfer“

Krefeld · Der Uerdinger Pokalheld von 1985 überstand in der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim die OP ohne Probleme. Genesungswünsche kamen auch von den ehemaligen Mitspielern Michael Dämgen und Frank Kirchhoff.

 Wolfgang Schäfer schickte der RP ein Selfi aus dem Krankenbett.

Wolfgang Schäfer schickte der RP ein Selfi aus dem Krankenbett.

Foto: Schäfer

(hrl) In seiner aktiven Zeit war er einer, der auf dem Fußballplatz weder sich noch andere schonte. Wolfgang „Cup“ Schäfer lief 48 Mal für Bayer Uerdingen auf und erzielte dabei 17 Tore. Sein wichtigstes, 1985 der 2:1 Siegtreffer im gegen den FC Bayern München gewonnen DFB-Pokalfinale.

Jetzt aber hatte der Pokalheld einen ganz anderen Kampf zu bestehen, sein Herz funktionierte nicht mehr richtig. „Am Heiligabend – ausgerechnet – war auf einmal die Kraft weg“, berichtet er, wie er sich in ärztliche Behandlung begeben musste. „Nach fünf Treppenstufen war ich völlig platt, du kannst es Dir nicht vorstellen“, denkt er immer noch mit Schaudern an diese Zeit zurück. Der Eingriff an einer Herzklappe bei einem Herzchirurgen war dringend erforderlich, so die ärztliche Diagnose.

Niko Semlitsch, Schäfers Trainer bei Kickers Offenbach vermittelte ihn an die Deutschlandweit für ihre Herzoperationen bekannte Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim. Ein Haus, in dem sich auch der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schuhmacher zu seiner aktiven Zeit behandeln ließ. Dort wurde Schäfer am 21. Februar von Professor Hamm operiert. Der Eingriff dauerte viereinhalb Stunden, brachte aber das gewünschte Ergebnis. „Danke an den Operateur und das gesamte Team“, sagt Schäfer, der wenige Tage später das Krankenhaus wieder verlassen und in seine österreichische Wahlheimat Jenbach in Tirol zurückkehren konnte.

„Ich kann das, was der Cup gerade durchgemacht hat, sehr gut nachempfinden, fühle mit ihm“, sagt sein ehemaliger Mannschaftskollege Werner Vollack. Vor knapp zwei Jahren musste sich der ehemalige Torwart im Helios-Klinikum in Krefeld ebenfalls einem Eingriff am Herzen unterziehen.

Genesungswünsche an den Pokalhelden kamen auch von den ehemaligen Mitspielern Michael Dämgen und Frank Kirchhoff. Für den so gegrüßten stehen jetzt anstrengende Wochen in der Reha an, damit er bald wieder bei 100 Prozent ist.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort