1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Bundesliga: Lewandowski stellt neuen Torrekord auf, Kruse köpft Union nach Europa

Bundesliga-Zusammenfassung : Lewandowski stellt neuen Torrekord auf – Kruse köpft Union nach Europa

Robert Lewandowski hat am 34. Spieltag der Bundesliga beim Sieg des FC Bayern seinen 41. Saisontreffer erzielt und damit einen neuen Torrekord aufgestellt. Arminia Bielefeld rettete sich im Abstiegskampf aus eigener Kraft, Union Berlin qualifizierte sich für Europa.

Die Meisterschale für den FC Bayern glänzte bereits vor dem Spiel in der Nachmittagssonne, die Torjägerkanone für Weltfußballer Robert Lewandowski stand ebenfalls bereit - und zur Feier des Tages überholte der unersättliche Vollstrecker vom Dienst in letzter Minute auch noch Gerd Müller: Mit seinem Saisontreffer Nummer 41 beim 5:2 (4:0) gegen der Münchner Serienmeister gegen den FC Augsburg verbesserte der Pole den 39 Jahre alten Rekord des "Bombers" (40 Tore).

Eröffnet wurde die Torjagd durch ein Eigentor von Augsburgs Kapitän Jeffrey Gouweleeuw (9.) - an der Hereingabe von Serge Gnabry war Lewandowski knapp vorbeigerutscht. Vor dem Treffer von Gnabry (23.) war der Pole erstmals an Gikiewicz gescheitert. Chancenlos war der Schlussmann beim abdrehenden Weitschuss des starken Joshua Kimmich (33.). Die weiteren Treffer erzeileten die starken Joshua Kimmich (33.) und Kinsley Coman (43.). Für die bereits geretteten Augsburger trafen Andre Hahn (67.) und Florian Niederlechner (72.). Lewandowski setzte erst kurz vor Abpfiff den Schlusspunkt und stellte damit den neuen Rekord auf.

Union Berlin hat sich mit einer dramatischen Schlussoffensive den Traum vom Europapokal erfüllt. Durch einen spektakulären 2:1 (0:0)-Sieg gegen RB Leipzig sicherte das Überraschungsteam aus Köpenick am 34. Bundesliga-Spieltag Tabellenplatz sieben und zog in die neue Conference League ein. In der zweiten Saison im Oberhaus konnten 2000 Fans im Stadion An der Alten Försterei somit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern.

Marvin Friedrich (67.) und Max Kruse (90.+2) trafen für die Eisernen, die als Abstiegskandidat in die Spielzeit gestartet waren. Justin Kluivert (55.) hatte RB zuvor in Führung gebracht. Union übertraf den elften Platz aus der Premierensaison folglich klar und steht am 19. und 26. August in den Play-offs zur Conference League. Leipzig hatte schon vor dem letzten Spiel unter dem zum FC Bayern abwandernden Trainer Julian Nagelsmann als Vizemeister festgestanden.

Pokalsieger Borussia Dortmund hat Edin Terzic einen perfekten Abschied als Cheftrainer beschert. Der BVB besiegte zum Saisonabschluss Bayer Leverkusen mit 3:1 (1:0) und baute damit die beeindruckende Serie im Endspurt auf sieben Siege in Folge aus. Die Champions-League-Qualifikation hatten die Dortmunder bereits vor dem letzten Spieltag in der Fußball-Bundesliga sicher.

  • Bundesliga 20/21 : Die Top-Torjäger der Liga
  • Bundesliga : Alle Duelle in der Relegation seit 1982
  • Bundesliga : Die Bilanz der Aufsteiger seit 1995

Andre Silva (62., Handelfmeter nach Videobeweis), Almamy Toure (87.) und Ragnar Ache (90.+2) schossen die Eintracht zum erst zweiten Sieg im sechsten Spiel seit der Abschiedsankündigung von Hütter. Woo-Yeong Jeong (77.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen. Zum ersten Mal seit 47 Jahren und zum dritten Mal insgesamt blieb die SGE damit in einer kompletten Bundesliga-Saison zu Hause ungeschlagen.

Champions-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg hat sich mit einer Heimniederlage in die Sommerpause verabschiedet. Die Niedersachsen verloren gegen den FSV Mainz 05 nicht unverdient mit 2:3 (0:1). Die lange abstiegsgefährdeten Gäste bestätigten ihren Aufwärtstrend der vergangenen Wochen und waren ein mehr als gleichwertiger Gegner.

Für den Führungstreffer sorgte Jean Paul Boetius. Der Mittelfeldspieler schloss in der 44. Minute einen sehenswert vorgetragenen Angriff mit einem Flachschuss ab. Maximilian Philipp (47.) glich aus. In der 54. Minute war Robin Quaison zum 2:1 für die Rheinhessem erfolgreich, erneut wirkte die Wolfsburger Hintermannschaft unsortiert. Joao Victor (66.) glich erneut aus, doch Stefan Bell (78.) stellte auf 3:2 für den FSV.

Arminia Bielefeld spielt auch in der kommenden Saison in der Fußball-Bundesliga. Die Ostwestfalen gewannen am letzten Spieltag mit 2:0 (0:0) beim VfB Stuttgart und verteidigten so den rettenden 15. Tabellenplatz. Fabian Klos per Foulelfmeter in der 66. und Ritsu Doan in der 72. Minute erzielten die Tore für die Arminia, die bei ihrem Kampf gegen den drohenden achten Abstieg aus dem Oberhaus dadurch auch nicht mehr auf die Ergebnisse der Verfolger Werder Bremen und 1. FC Köln angewiesen war. Mitaufsteiger VfB, der den Ligaverbleib längst sicher hatte, verpasste zwar den Europapokal, darf mit seinem Comeback in der Bundesliga aber hochzufrieden sein.

Sami Khedira hat sich mit einer Niederlage Remis vom Profifußball verabschiedet. Der Weltmeister von 2014 unterlag mit Hertha BSC am letzten Bundesliga-Spieltag 1:2 (1:0) bei der TSG Hoffenheim. Damit kassierten die zwischenzeitlich stark abstiegsbedrohten Berliner nach einer Serie von acht Partien ohne Niederlage noch eine Pleite am Saisonende.

Sargis Adamjan (49.) und Andrej Kramaric (90.) waren für die Hoffenheimer erfolgreich, die in der siebten Begegnung in Folge ohne Niederlage blieben. Vladimir Darida (43.) traf für die Hertha, bei denen die Zukunft von Trainer Pal Dardai und Sportdirektor Arne Friedrich offen ist. Die Entscheidung obliegt dem zukünftigen Sportvorstand Fredi Bobic.

(stja/dpa/sid)