Sonntag gegen Spitzenreiter Union Berlin Tabellenführer-Serie ist für Borussia einmalig

Mönchengladbach · Bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison trifft Borussia am kommenden Sonntag auf den aktuellen Spitzenreiter der Bundesliga. So früh in einer Saison war das noch nie der Fall. Gelingt nach zwei Unentschieden in München und Freiburg nun ein Sieg bei Union Berlin?

Borussia Mönchengladbach: Angstgegner - Union Berlin der größte
13 Bilder

Das sind Borussias größte Angstgegner

13 Bilder
Foto: dpa/Federico Gambarini

Auch in ihrem 55. Bundesligajahr geschehen für Borussia Mönchengladbach noch Dinge, die es nie zuvor gab. Wenn die Gladbacher am Sonntag (15.30 Uhr/Dazn) bei Union Berlin antreten, treffen sie am zwölften Spieltag bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison auf den aktuellen Tabellenführer. Und nach dem 1:1 bei den Bayern am vierten Spieltag sowie dem 0:0 beim SC Freiburg am sechsten Spieltag muss Borussia auch zum dritten Mal zum Spitzenreiter reisen.

Spielzeiten mit drei Partien gegen aktuelle Tabellenführer in der Bundesliga gab es durchaus schon einige: Erstmals war das in der Saison 1980/81 der Fall. Doch nie kam es schon alleine in der Vorrunde zu drei Spielen gegen den Klassenprimus – selbst in der Spielzeit 2011/12, als Borussia viermal gegen den Spitzenreiter antrat. Diese Bestmarke könnte in der laufenden Saison noch geknackt werden. Zum Vergleich: Nur in zwei eigenen Meisterjahren (1970/71 und 1974/75) gab es gar kein Spiel gegen den Tabellenersten.

2011/12 war es auch letztmals der Fall gewesen, dass es gegen drei verschiedene Tabellenführer ging (zweimal Dortmund, je einmal Bayern und Stuttgart). Mit drei verschiedenen Spitzenreitern hatten es die Borussen auch 1983/84 (Bayern, Hamburg, Stuttgart), 1987/88 (Bayern, Köln, Bremen) sowie 1996/97 (Stuttgart, Dortmund, Bayern) zu tun bekommen.

Borussia Mönchengladbach: Startelf beim VfB Stuttgart
24 Bilder

So könnte Borussias Startelf in Stuttgart aussehen

24 Bilder
Foto: dpa/Carmen Jaspersen

In den bisherigen zehn Spielzeiten mit mindestens drei Partien gegen Spitzenreiter – vor der laufenden Saison war das zuletzt 2020/21 so – blieb Borussia im Übrigen nie ohne Niederlage gegen die Tabellenführer. Nach zwei Unentschieden in München und Freiburg besteht also weiterhin die Chance, dies erstmals zu schaffen. Borussias Bilanz bei Union, das wie zuletzt Freiburg erstmals als Tabellenführer auf die Gladbacher trifft, bedarf indes grundsätzlich einer Verbesserung: In der Bundesliga gab es bislang ein Unentschieden und zwei Niederlagen an der Alten Försterei.

Gladbach: Union Berlin ist der dritte Tabellenführer als Gegner
Foto: dpa/Tom Weller

Mit wie viel Selbstvertrauen die Berliner in die Partie gehen werden, ist noch nicht abschließend zu beurteilen, denn nach ihrer zweiten Liga-Niederlage vorigen Sonntag in Bochum (1:2) steht am Donnerstag noch das Europa-League-Spiel gegen den SC Braga auf dem Programm. Die Bayern und der SC Freiburg hatten jeweils das Momentum auf ihrer Seite, als sie auf Gladbach trafen – trotzdem ergatterten die Borussen beide Male einen Punkt. Das wird nun auch das Minimalziel in Berlin-Köpenick sein.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort