2. Handball-Bundesliga Dormagen holt Peter Strosack aus Nettelstedt zurück

Dormagen · Der Rechtsaußen kennt die Strukturen am Höhenberg bestens, er ging schon mal zweieinhalb Jahre für den TSV Bayer auf Torejagd. Nun hat er sich zu einer Rückkehr entschlossen.

 Peter Strosack (l.) und TSV-Manager Björn Barthel.

Peter Strosack (l.) und TSV-Manager Björn Barthel.

Foto: TSV

Der zweite Saisonabschnitt der 2. Handball-Bundesliga hat noch nicht begonnen, da vermeldet der TSV Bayer Dormagen schon eine wichtige Personalie für die nächste Spielzeit. Peter Strosack (28), der aktuell für den TuS N-Lübbecke spielt, feiert sein Comeback am Höhenberg. „Wir freuen uns, dass Peter Strosack einen Vertrag bis 2025 bei uns unterschrieben hat“, sagt Dormagens Handball-Geschäftsführer Björn Barthel. „Wir konnten ein Gesamtpaket schnüren, das ihm neben dem Handball eine berufliche Perspektive im Athletik- bzw. Rehabereich eröffnet. Sein entsprechender Bachelor-Abschluss macht den Weg der dualen Karriere und damit auch Peters Verpflichtung möglich.“ Der Linkshänder spielte bereits zweieinhalb Jahre von 2013 bis Ende 2015 für die Dormagener, ehe er zum Erstligisten SC DHfK Leipzig wechselte. 2018 schloss er sich Nettelstedt an. Die Nähe zu Köln und damit zum Wohnort seiner Freundin förderte sicher auch den Wechsel. Zudem war die Verbindung zwischen dem TSV und ihm nie abgerissen. „Seit meinem Abgang habe ich die Entwicklung des Vereins eng verfolgt und bin bis heute mit zahlreichen Mitspielern in engem Kontakt. Dementsprechend leicht fiel mir die Entscheidung. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Matti Flohr und sehe großes Entwicklungspotenzial in der Mannschaft“, betont Peter Strosack.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort